RHI: Feuer und Flamme für SAP

February 6, 2004 by SAP News 0

WienRHI, der international führende Hersteller feuerfester Produkte, hat seine SAP Systeme auf das Release 4.6c umgestellt. Betroffen von der Umstellung waren 1.600 SAP-Enduser auf über 50 Standorten in 20 Ländern. Das umfangreiche Projekt wurde in nur acht Monaten parallel zum Tagesbetrieb durchgeführt.

RHI schafft mit dem Releasewechsel die Grundlage für die zukünftige funktionale Erweiterung der SAP-Landschaft. Bestandteil der Planung ist es, 90 bis 95 Prozent aller RHI-Töchter weltweit auf SAP laufen zu lassen. „Um ein so großes Projekt umsetzen zu können, müssen alle an einem Strang ziehen“, weiß Gabriele Albus, Director IT-Germany und Projektleiterin der Release-Umstellung. „Mit einem straffen virtuellen Projektmanagement und einer konzernweiten einheitlichen Kommunikation haben wir das erfolgreich bewältigt. Damit sind wir für zukünftige Erweiterungen gerüstet“, erklärt Gabriele Albus weiter.

1.600 SAP-Enduser an über 50 Standorten
„Eine große Herausforderung war natürlich das Projekt parallel zum Tagesbetrieb durchzuführen“, erklärt Albus die speziellen Anforderungen. „Zusätzlich zum normal weiterlaufenden Tagesbetrieb wurden noch vier weitere SAP-Projekte parallel zum Releasewechsel realisiert“, so Gabriele Albus. Die Schulung der 1.600 SAP-Enduser an über 50 Standorten in 20 Ländern in vier Sprachen (deutsch, englisch, spanisch und französisch) erfolgte via E-Learning.

„Zentrale Datenhaltung und ebensolche Versorgung ist vor allem in multinationalen Konzernen ein wesentlicher Aspekt”, erklärt Gottfried Hofreither, CIO von RHI. Zum einen lassen sich die IT-Kosten dadurch in einem vernünftigen Rahmen halten, zum anderen wird die Nutzung betriebswirtschaftlicher Vorteile weit über die Grenzen der einzelnen Landesniederlassungen möglich. Die zentrale Datenhaltung wird durch ein Rechenzentrum realisiert, bei dem Siemens Business Services (SBS) die Verantwortung für den SAP-Betrieb inne hat. Die SAP Basisbetreuung ist intern angesiedelt, SBS kümmert sich um das Hosting der Maschinen. 1.600 SAP-User werden dabei weltweit versorgt und weitere sollen bald folgen. „Die von Wien wahrgenommenen Kernkompetenzen werden auf die einzelnen Gesellschaften verteilt. Im Kernbetrieb finden sich weltweit rund 80 Mitarbeiter, die 2.700 PCs an rund 60 netzwerkrelevanten Standorten verwalten,“ so Gottfried Hofreither.

Zu RHI
RHI ist ein weltweit tätiger Industriekonzern mit über 100 Produktions- und Dienstleistungsstandorten auf fünf Kontinenten. Im zentralen Geschäftsbereich „Feuerfest“ ist RHI Refractories globaler Markt- und Technologieführer. Die Produkte und Feuerfest-Gesamtlösungen des Unternehmens kommen bei allen industriellen Hochtemperaturproduktionsprozessen zum Einsatz, bei der Herstellung von Eisen und Stahl, Zement, Kalk, Glas sowie im Bereich Umwelt, Energie, Chemie. Mit Heraklith zählt RHI zudem zu Europas führenden Anbietern am Dämmstoffmarkt.

Leave a Reply