Unternehmen setzen bei der Personalbeschaffung weltweit auf SAP E-Recruiting

April 30, 2004 by SAP News 0

Walldorf/WienImmer mehr Unternehmen entscheiden sich für die Personalbeschaffungslösung SAP E-Recruiting: Sie vereinfachen damit die Suche nach geeigneten Mitarbeitern, optimieren ihre Rekrutierungsprozesse und senken ihre Verwaltungskosten. Seit der Markteinführung Mitte 2003 haben mehr als 100 Firmen in über 20 Ländern Lizenzen für die SAP-Software erworben.

Roche Diagnostics Deutschland: Die deutsche Tochtergesellschaft des Schweizer Weltmarktführers Roche Diagnostics arbeitet mit SAP E-Recruiting, um Personalbeschaffungsprozesse zu optimieren und die bestqualifizierten Mitarbeiter zu gewinnen. Umfangreiche Analysetools und spezifische Prozesse für die einzelnen Geschäftsbereiche helfen, offene Stellen mit den geeigneten Kandidaten zu besetzen. Roche Diagnostics Deutschland plant, die Anzahl der Online-Bewerbungen bis 2005 auf mindestens 50 Prozent zu steigern. Von den jährlich rund 32.000 Bewerbungen erhält Roche bislang nur etwa 300 auf elektronischem Weg.

AL-Futtaim: Der Handelskonzern aus den Vereinigten Arabischen Emiraten ist einer der gefragtesten Arbeitgeber des Mittleren Ostens und erhält jedes Jahr rund 200.000 Bewerbungen. Die Gruppe vereint namhafte Unternehmen aus den Bereichen Automobil, Elektronik, Handel, Finanzdienstleistung und Immobilien. Mit SAP E-Recruiting können nun jährlich etwa 500 vakante Stellen in den 40 Organisationen besetzt werden. Die elektronische Prozessabwicklung hilft darüber hinaus, die Verwaltungskosten zu senken. Personalreferenten erhalten zentralen Zugriff auf einen globalen Talent Pool und können binnen kürzester Zeit eine Auswahl aus den bestqualifizierten Kandidaten treffen.

Pecaso: Das Beratungs- und Implementierungshaus für HR-Lösungen wollte seine Bearbeitungszeiten für Bewerbungen deutlich reduzieren, um geeignete Kandidaten nicht durch langwierige Verwaltungsprozesse zu verlieren. Mit Hilfe von SAP E-Recruiting will das Unternehmen die Prozesse zur Personalbeschaffung in seinen europäischen und amerikanischen Personalbüros signifikant verbessern. Das Ziel: Alle ein ehenden Bewerbungen sollen künftig in maximal vier Tagen bearbeitet werden.

BASF Antwerpen, eine Tochtergesellschaft des weltweit führenden Chemiekonzerns BASF, wird sämtliche Papier-basierten Prozesse sowie das Datenbanksystem zur Bearbeitung von Bewerbungen durch SAP E-Recruiting ersetzen. Mit der Inbetriebnahme im kommenden Monat will das Unternehmen externe Personalbeschaffungsprozesse verbessern, die Papierflut reduzieren und die Verwendung von Online-Bewerbungen forcieren. Bei BASF Antwerpen gehen jährlich rund 5.000 Bewerberanfragen ein.

Leave a Reply