Microsoft und SAP intensivieren Kooperation bei Web Services für Unternehmen

May 12, 2004 by SAP News 0

Umfassende Integration zwischen SAP NetWeaver und Microsoft .NET

New Orleans, USA / WienMicrosoft und SAP sehen Web Services als die Basis für Unternehmenssoftware der nächsten Generation und wollen ihr gemeinsames Engagement auf diesem Gebiet vertiefen. Hierfür werden die zwei strategischen Plattformen Microsoft .NET und SAP NetWeaver weiter integriert, damit geschäftskritische SAP-Lösungen und -Technologien in Verbindung mit einer Microsoft .NET-Umgebung noch effizienter eingesetzt werden können. So erhalten Entwickler über Microsoft Visual Studio .NET einen umfassenden Zugriff auf die Funktionalität von SAP NetWeaver und können so die Interoperabilität zwischen SAP-Lösungen und Microsoft Office-Anwendungen gewährleisten. Dabei sollen spezielle Integrationstechniken für standardisierte Web Services zu einer schnelleren, einfacheren und kostengünstigeren Prozessintegration beitragen. Ziel ist es, die Qualität von Geschäftsinformationen weiter zu erhöhen, um die Produktivität und Entscheidungsfindung in Unternehmen zu verbessern.

Im Rahmen ihrer über zehnjährigen Partnerschaft haben Microsoft und SAP ihren Kunden jederzeit nutzbringende Unternehmenslösungen bereit gestellt: Mehr als 40.000 SAP-Installationen laufen auf Microsoft Windows – mehr als auf allen anderen Betriebsystemen zusammen. Fast zwei Drittel aller neuen SAP-Lösungen werden auf Microsoft Windows implementiert. Mit der engen Verbindung zwischen ihren zentralen Software-Plattformen bekräftigen beide Hersteller die Verpflichtung gegenüber ihren Kunden, bestehende Microsoft- und SAP-Lösungen zu schützen, zu integrieren und zu erweitern.

“Der große Erfolg von SAP NetWeaver bereits im ersten Jahr zeigt, dass Kunden, Partner und Analysten unsere Vision einer neuen Generation von Softwarelösungen auf Basis der Enterprise Services Architecture teilen”, betont Henning Kagermann, Vorstandssprecher der SAP. “Dank der Offenheit der Integrations- und Applikationsplattform SAP NetWeaver sind Kunden in der Lage, ihr Unternehmen flexibler zu steuern. Dies ist nicht zuletzt Ergebnis der Interoperabilität mit bewährten Werkzeugen wie Microsoft Office und Technologien wie Microsoft .NET. Durch die enge Integration der Technologien von SAP und Microsoft können unsere gemeinsamen Kunden zukünftig die Vorteile der Web Services besser ausschöpfen.”

“Unternehmen stehen vor der Aufgabe, Menschen, Informationen und Prozesse so zu verbinden, dass sie einen fundierten Einblick in ihre Märkte gewinnen, schneller als der Wettbewerb reagieren und so einen besseren Kundenservice liefern”, unterstreicht Bill Gates, Chairman und Chief Software Architect von Microsoft. “Web Services verbinden kritische Geschäftsinformationen und -prozesse in SAP NetWeaver mit der Leistungsfähigkeit und Produktivität von Microsoft .NET. Damit werden unsere Kunden wettbewerbsfähiger.”

“Die Partnerschaft zwischen SAP, Microsoft und Accenture erzeugt technologische Synergien, mit denen Unternehmen ihre Prozesse besser integrieren können”, kommentiert Joe Forehand, CEO von Accenture. “Wir begrüßen das gemeinsame Engagement von Microsoft und SAP, die SAP NetWeaver und .NET-Technologien zu integrieren. Die Zusammenarbeit unserer drei Unternehmen wird den Einsatz von Web Services beschleunigen und unseren Kunden helfen, daraus größtmöglichen Nutzen zu ziehen.”

Gemeinsamer Fahrplan
Microsoft und SAP haben einen gemeinsamen Plan sowohl für die Auslieferung technologischer Komponenten als auch das geschäftliche Engagement vereinbart. So können Kunden bestehende SAP-Lösungen mit Hilfe von SAP NetWeaver und Microsoft .NET verbinden und erweitern.

  • SAP Enterprise
    Portal SDK for Microsoft .NET – SAP wird im Sommer 2004 das Betaprogramm
    für ein Software Development Kit starten, mit dem Entwickler das
    ASP.NET Programmiermodell zur Erweiterung und Anpassung von SAP-Lösungen
    einsetzen können. Insbesondere werden umfassendere und stabilere Entwicklungsmöglichkeiten
    für den Einsatz des SAP Enterprise Portal unter Windows und mit Microsoft
    Visual Studio .NET als Entwicklungsumgebung angeboten.
  • SAP .NET Connector
    Version 2.0 – Basierend auf den vorhandenen Maßnahmen, die beide Firmen
    bereits unternommen haben, um die Integration von SAP-Lösungen mit Anwendungen
    auf Microsoft .NET zu erleichtern, wird SAP im August 2004 eine neue Version
    des SAP .NET anbieten. Neuerungen umfassen eine erweitertere Sprachunterstützung
    für Visual Basic
    .NET, umfassendere Integration mit Visual Studio .NET sowie weitere Sicherheitsfunktionen.
  • SAP-Unterstützung
    für Visual Studio .NET – SAP wird dem Visual Studio
    Industry Partner Program (VSIP) beitreten. So können Entwickler unter
    Einsatz von Visual Studio .NET und dem Visual Studio Integrated Development
    Environment (IDE) direkt Programmierungen für SAP-Anwendungen vornehmen.
  • SAP
    NetWeaver-Support für Advanced Web Services Protocols – Die nächste
    Version von SAP NetWeaver wird die erweiterten Web Services-Protokolle
    direkt unterstützen.
    Damit wird die Interoperabilität zwischen SAP NetWeaver und zentralen Microsoft
    .Net-Technologien – wie dem Microsoft BizTalk Server sowie anderen Produkten
    von Microsoft und anderen Herstellern – auf der Transaktionsebene sicherer
    und zuverlässiger.
  • Unterstützung von SAP NetWeaver für Microsofts Smart Client-Technologie
    – SAP wird eine Smart Client Benutzeroberfläche, ein Entwickler-Kit und Awendungsbeispiele
    bereit stellen, die helfen, Smart Clients für den Zugriff auf SAP-Funktionen
    aus einer Microsoft Office-Umgebung bzw. Visual Studio 2005 zu implementieren.
    Smart Clients bieten eine höhere Produktivität, Werkzeuge für die Analyse
    und Zusammenarbeit sowie Unterstützung für Offline- und mobile Anwendungen.
  • Integration
    zwischen SAP NetWeaver, Microsoft Exchange und Microsoft Windows SharePoint
    Services – Microsoft wird Repository Manager entwickeln, die Knowledge Management-Funktionen
    von SAP NetWeaver mit den Windows SharePoint Services und dem Microsoft Exchange
    Server integrieren. Diese werden Anfang 2005 verfügbar
    sein. Kooperation bei Service, Marketing und Vertrieb:
  • Gemeinsames Collaboration
    Technology Support Center – In Walldorf wird ein Collaboration Technology
    Support Center (CTSC) mit Mitarbeitern von Microsoft und SAP eingerichtet.
    Hier werden Integrationsszenarien entwickelt und präsentiert.
    Außerdem wird das Center die Vertriebs- und Support-Teams beider Unternehmen
    unterstützen.
  • Vertrieb und Marketing — Microsoft and SAP werden in Marketing,
    Vertrieb und bei der Implementierung von SAP-Lösungen auf der Microsoft-Plattform
    zusammen arbeiten. Geplant sind unter anderem gemeinsame White Papers sowie
    gemeinsame Marketingaktionen zur Vertriebsunterstützung.

    Im Rahmen ihrer Allianz haben beide Unternehmen auch die gegenseitige Lizenzierung
    von Patenten vereinbart, um die technische Zusammenarbeit und die Softwareentwicklung
    zu erleichtern.

“Die Partnerschaft zwischen Microsoft und SAP garantiert Kunden Innovation und die zuverlässige Integration unserer Lösungen”, betont Shai Agassi, Vorstandsmitglied der SAP. “Wir vertiefen die Allianz zwischen zwei der weltweit größten Software-Innovatoren zugunsten unserer Kunden. Unsere Zusammenarbeit setzt außerdem ein Zeichen für offene Zusammenarbeit und Innovation in der IT-Industrie.”

Informationen zu Microsoft
Gegründet 1975, ist Microsoft (Nasdaq: MSFT) der weltweite Marktführer bei Software, Dienstleistungen und Lösungen, die Menschen und Unternehmen bei der Umsetzung ihres gesamten Leistungspotentials unterstützen. Weitere Informationen im Internet: www.microsoft.at.

Leave a Reply