SAP NetWeaver kombiniert innovative Technologien für Business Intelligence

October 12, 2004 by SAP News 0

SAP kündigt Highspeed-Zugriff auf Daten an

München/WienSAP hat heute innovative Funktionen angekündigt, mit denen Unternehmen extrem schnell und zuverlässig auf geschäftskritische Daten zugreifen können. Als Basis für Analyseprozessen lassen sich beispielsweise umgehend aktuelle Informationen über Lagerbestände oder Profitabilität abrufen, um die Genauigkeit von Absatzprognosen zu erhöhen, die Zusammenarbeit mit Lieferanten zu verbessern und die Effizienz von Marketingkampagnen zu steigern. Die Funktionalität unterstützt eine hohe Zahl paralleler und komplexer Abfragen mit unterschiedlichen Parametern, speziell in Umgebungen mit hohen Datenvolumen. Bestehende Datenmodelle und Prozesse können dabei weiter genutzt werden. Die neuen Zugriffstechnologien werden in der nächsten Version der Technologieplattform SAP NetWeaver enthalten sein und 2005 zur Verfügung stehen.

Mit neuen Technologien wie RFID (Radiofrequenzidentifizierung) oder Softwareanwendungen für Kassensysteme wachsen die Datenbestände in Unternehmen exponenziell. Herkömmliche Verfahren für den Zugriff auf solche Datenmengen arbeiten zwar zuverlässig und liefern die gewünschten Ergebnisse, aber häufig mit erheblicher Zeitverzögerung. Mit den neuen Funktionen von SAP NetWeaver erreichen Unternehmen sowohl kurze Antwortzeiten als auch die notwendige Flexibilität für den Zugriff auf alle Daten, die für eine detaillierte Analyse von Geschäftsinformationen erforderlich sind.

“Um wirklich effektiv arbeiten zu können, müssen Analysespezialisten sich darauf verlassen, dass ihre Business Intelligence Tools Daten zeitgerecht liefern”, erklärt Henry Morris, Group Vice President for Applications and Information Access Software Research bei IDC. “Nicht selten müssen derzeit Wartezeiten in Kauf genommen werden, manchmal nur wenige Sekunden, oft jedoch mehrere Stunden. Aus diesem Grund wird vielfach auf den Einsatz dieser Instrumente verzichtet, obwohl sie eigentlich unverzichtbar sind. Werden die Abfrageprozesse beschleunigt und die Antwortzeiten kalkulierbar, sind Unternehmen in der Lage, ihre Investitionen in Business Intelligence besser zu nutzen und eine solide Grundlage für Entscheidungsprozesse zu schaffen.”

Die neue SAP-Technologie nutzt und bündelt besonders leistungsfähige und individuell bereits erprobte Technologien wie skalierbare, verteilte Recherchen (attribute search), spaltenweise Verarbeitung (vertical decomposition) sowie die effiziente Ausnutzung von Ressourcen (smart compression, adaptive/grid computing). Aufgrund der offenen Architektur von SAP NetWeaver kann jeder Mitarbeiter die Abfragetools nutzen, die er bevorzugt, und diese jederzeit wieder aufrufen, um so die erforderlichen Unternehmensdaten zu erhalten. Auf diese Weise können beispielsweise Informationen zur Profitabilität, zu Verkaufzahlen einzelner Produkte auf der Basis von Artikelnummern (Stock Keeping Units) oder Verkaufsort (Point of Sale) sekundenschnell ausgewertet werden. Mit traditionellen Verfahren erfordern entsprechende Recherchen oft mehrere Minuten oder deutlich höhere Investitionen in die IT-Infrastruktur, um den Systemdurchsatz zu erhöhen.

Eine wichtige Wissensquelle für die Mitglieder der SAP Community sind auch die Diskussionsforen zu den unterschiedlichsten Unternehmenslösungen: hier werden Erfahrungen, Best Practices und Tipps für effektive Geschäftsstrategien ausgetauscht. Weiters können personalisierte Newsletter zu relevanten Themen abonniert werden.

Überzeugende Testergebnisse
Die neuen Technologien für Business Intelligence bieten eine signifikante Qualitätssteigerung: Versuchsreihen ergaben Antwortzeiten, die durchschnittlich um den Faktor zehn kürzer waren als bei herkömmlichen Analyseverfahren. In Einzelfällen war die Abfrage sogar bis zu 1000-mal schneller. Zusätzlich konnte durch die Integration der neuen Zugriffsverfahren in die Technologieplattform SAP NetWeaver und ihre Kombination mit vorhandenen Technologien, die durchschnittliche Ladezeit der Daten erheblich verringert werden. Diese Integration in SAP NetWeaver vereinfacht auch die Administration und senkt die Gesamtbetriebskosten. Die Software ist skalierbar und lässt sich so an das Unternehmenswachstum anpassen. Bestehende Datenmodelle und Prozesse der Kunden werden dadurch nicht beeinflusst.

“Wir können unseren Kunden solche innovativen Technologien anbieten, weil wir über die erforderliche Erfahrung mit speicherbasierten und parallelen Rechnerprozessen, Adaptive Computing und der Integration führender Business Intelligence-Technologien verfügen”, betont Klaus Kreplin, Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung von SAP. “Die Kombination dieser Technologien eröffnet unseren Kunden bislang unerreichte Abfragegeschwindigkeiten und kalkulierbare Zeitfenster, in denen sie auf relevante Unternehmensinformationen zugreifen können.”

SAP TechEd 04 Europa: 12. bis 14. Oktober, München, ICM (Messe München)

Informationen zu SAP
Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware. Auf Basis der Technologieplattform SAP NetWeaver umfasst das Angebot der SAP die Geschäftsanwendungen der mySAP Business Suite sowie Standardsoftware für den Mittelstand. Darüber hinaus unterstützt SAP mit mehr als 25 branchenspezifischen Lösungsportfolios industriespezifische Kernprozesse von Automobil bis Versorgung. Damit sind Unternehmen in der Lage, ihre Geschäftsprozesse intern sowie mit Kunden, Partnern und Lieferanten erfolgreich zu organisieren und die betriebliche Wertschöpfung maßgeblich zu verbessern. Mehr als 13 Millionen Anwender in 23.400 Unternehmen setzen SAP-Lösungen in mehr als 120 Ländern ein. SAP wurde 1972 gegründet und ist heute der weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2003 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 7,0 Mrd. Euro. Derzeit beschäftigt SAP über 30.950 Mitarbeiter, davon mehr als 13.250 in Deutschland. Weitere Informationen unter: www.sap.at oder www.sap.com.

Leave a Reply