SAP unterstützt Unternehmen bei der Einhaltung des Sarbanes-Oxley Act

November 22, 2004 by SAP News 0

E.ON und THQ setzen auf Compliance Management-Software von SAP

Walldorf/WienMit der Compliance Management-Funktionalität von SAP können Unternehmen den Abschnitt 404 des Sarbanes-Oxley Act fristgerecht umsetzen. Der Energiedienstleister E.ON und der Videospielentwickler THQ gehören zu den internationalen Unternehmen, die ihr Berichtswesen mit SAP abwickeln, um die Einhaltung des Sarbanes-Oxley-Gesetzes zu gewährleisten, das für bestimmte börsennotierte Unternehmen bindend ist. Mit der SAP-Software für Compliance Management lässt sich die konzernweite Rechnungslegung transparenter gestalten. Darüber hinaus werden interne Prozesse optimiert. In Österreich zählt die Telekom Austria zu den ersten Unternehmen, die dieses SAP Modul einsetzen, um die Erfüllung der Dokumentationsvorgaben entsprechend Sarbanes-Oxley Act zu unterstützen.

Die SAP-Software für die Einhaltung des Sarbanes-Oxley-Gesetzes ist eine Kernkomponente von mySAP ERP und kombiniert Funktionen für die Datenanalyse, das Berichtswesen und das Finanz- und Risikomanagement. Sie sorgt für die Konformität sämtlicher Finanzprozesse mit den Auflagen des Sarbanes-Oxley Act. Die Funktion „Management of Internal Controls“ adressiert Abschnitt 404 der Vorschrift. Dieser verlangt, dass die Geschäftsführung eines Unternehmens jährlich das interne Kontrollsystem für das Finanz- und Rechnungswesen überprüft und detaillierte Berichte vorlegt, die von externen Wirtschaftsprüfern testiert werden.

„Kunden müssen heute jede IT-Ausgabe rechtfertigen, dabei investieren sie vorzugsweise in wichtige strategische Bereiche wie Corporate Compliance“, betont Jim Hagemann Snabe, COO, Financial & Public Services, SAP AG. „SAP bietet die derzeit umfassendste, durchgängigste Corporate Governance-Lösung auf dem Markt. Die Einhaltung aufsichtsrechtlicher Vorschriften ist einer der Gründe, warum unsere ERP-Suite derzeit unsere meistverkaufte Software ist.“

Telekom Austria
Telekom Austria setzt bei der Umsetzung der Vorgaben des Sarbanes-Oxley Acts (SOA) auf professionelles, internes Projektmanagement und den Aufbau von Know-how. Christian Horvath, verantwortlicher Telekom Austria SOA Fachspezialist: “Das neue SAP MIC Modul unterstützt uns wesentlich durch das umfangreiche Workflowmanagement zur Sicherstellung der vollständig dokumentierten internen Prüfung unseres Internen Kontrollsystems (IKS). Der Aufbau von SAP MIC basierend auf dem vorherrschenden IKS Standard “COSO” gewährleistet auch die einheitliche Dokumentation unserer relevanten Prozesse, ergänzt durch den flexiblen Einsatz von Managementkontrollen.”

E.ON
„In unser Sarbanes-Oxley-Projekt sind über 100 Organisationseinheiten und mehr als 1000 Nutzer involviert, um ein Kontrollsystem für das Finanz- und Rechnungswesen aufzusetzen“, erläutert Michael Höfer, Leiter der Abteilung IT-Audit 2 der E.ON Audit Services und verantwortlicher Manager für die SAP-Implementierung bei E.ON. „Wir vertrauen auf die Stabilität und Skalierbarkeit von SAP, um unsere Berichtsfristen einzuhalten.“ E.ON ist der weltweit größte private Energiedienstleister.

THQ
„Das SAP Management of Internal Controls bietet uns eine logische Struktur, mit der wir unsere Sarbanes-Oxley Dokumentation organisieren können“, erklärt Al Hunt, Director of Internal Audits bei THQ, einem führenden Entwickler und Verleger von Videospielen und interaktiver Unterhaltungssoftware. „Der größte Vorteil für uns ist, dass die Kontroll-, Prozess-, Test- und Abnahmeläufe planmäßig eingerichtet sind und die Workflow-Prozesse automatisch an die verantwortlichen Personen geleitet werden.“

SAP-Software zur Einhaltung des Sarbanes-Oxley Act
Die Compliance Management-Funktionen von SAP sind integrativer Bestandteil von mySAP ERP. Zudem können sie als Add-on für SAP R/3 implementiert werden. Die Software verfügt über eine Reihe von integrierten Tools sowie eine Technologie, mit der Unternehmen ihre internen Kontrolltests für die Compliance verbessern und dabei nicht nur den Sarbanes-Oxley Act, sondern auch Regularien und Standards wie das französische Loi de Sécurité Financière (LSF-Gesetz) oder den niederländischen Tabaksblat-Code einhalten können.

Die SAP-Software verbessert und strafft die Prozesse bei der Prüfung der Rechnungslegung, des internen Kontrollmanagements und des so genannten Whistle Blowing, mit dem Mitarbeiter anonyme Hinweise auf Unregelmäßigkeiten in Geschäftsprozessen abgeben können. Das SAP-System erleichtert den Zugriff auf zentrale Berichte wie Pflichtenhefte, um Mitarbeiterfehler oder Betrugsfälle zu reduzieren, sowie die Aufdeckung von Diskrepanzen zwischen Haupt- und Nebenbüchern. Die Ergebnisse dieser Reports können mit der Management of Internal Controls-Anwendung dokumentiert werden. Die Workflow-Funktionen von SAP NetWeaver unterstützen die interne Revisionsprüfung sowie Prozesse zur Problemlösung. Dadurch werden Verwaltungskosten, die durch das Compliance-Management anfallen, deutlich reduziert. Die Whistle Blowing-Funktionalität erlaubt Mitarbeitern, Unregelmäßigkeiten anonym zu melden, was in Abschnitt 301 des Sarbanes-Oxley-Gesetzes vorgesehen ist.

Informationen zu SAP
Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware. Das Portfolio der SAP umfasst die Geschäftsanwendungen der mySAP Business Suite sowie Softwarelösungen für den Mittelstand, die auf der Technologieplattform SAP NetWeaver aufbauen. Für kleine und mittelständische Firmen werden außerdem leistungsfähige Standardlösungen angeboten. Darüber hinaus unterstützt SAP mit mehr als 25 branchenspezifischen Lösungsportfolios industriespezifische Kernprozesse von Automobil bis Versorgung sowie öffentliche Verwaltung. Damit sind Organisationen in der Lage, ihre Geschäftsprozesse intern sowie mit Kunden, Partnern und Lieferanten erfolgreich zu organisieren und die betriebliche Wertschöpfung maßgeblich zu verbessern. Mehr als 13 Millionen Anwender bei 24.450 Kunden setzen SAP-Lösungen in mehr als 120 Ländern ein. SAP wurde 1972 gegründet und ist heute der weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2003 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 7,0 Mrd. Euro. Derzeit beschäftigt SAP über 31.500 Mitarbeiter, davon mehr als 13.350 in Deutschland. Weitere Informationen unter: www.sap.at oder www.sap.com.

Leave a Reply