E-Government-Vorreiter Hessen baut zentrales internes und externes Internetportal mit SAP

March 10, 2005 by SAP News 0

www.hessen.de verbindet Bundesland mit der Welt

Hannover/WienDie hessische Landesverwaltung hat mit Unterstützung von SAP eine umfassende E-Government-Initiative ins Leben gerufen. Startschuss der Zusammenarbeit war auf der CeBIT 2004. Heute kündigt Ministerpräsident Roland Koch am CeBIT-Stand von Hessen die nächsten Projekte der IT-gestützten Verwaltungsreform des Landes an: Nach planmäßiger Einführung des kaufmännischen Rechnungswesens mit Hilfe der SAP-Doppiklösung, baut Hessen aktuell ein zentrales E-Government-Portal auf. Ab Oktober 2005 werden auf Basis von SAP Enterprise Portal sukzessive alle Services und Geschäftsprozesse Hessens gebündelt und landesweit Mitarbeitern, Bürgern, Kommunen und der Wirtschaft zur Verfügung gestellt.

Eine wesentliche Säule des umfassenden E-Government-Programms der Hessischen Landesverwaltung basiert auf der Technologieplattform SAP NetWeaver. Bereits seit 2004 unterstützt die Doppiklösung der SAP landesweit das kaufmännische Rechnungswesen. Derzeit entsteht ein zentrales Mitarbeiter- und Internetportal auf Basis von SAP Enterprise Portal (SAP EP), wobei die Integration bestehender und neuer Anwendungen mit Hilfe von SAP NetWeaver realisiert werden. Führungs- und Fachkräfte der Hessischen Landesverwaltung erhalten zudem umfassende Analysedaten auf Basis von Business Intelligence, kurz SAP BI.

556 Dienststellen der Landesverwaltung haben seit Januar 2004 das kaufmännische Rechnungswesen in Betrieb genommen. Zum Jahresende folgte dann die planmäßige Umstellung der verbleibenden etwa 200 Dienststellen. Derzeit arbeiten in Hessen rund 15.000 Anwender mit der Doppiklösung der SAP. Aktuell migriert Hessen die SAP-Lösung auf mySAP ERP. Dazu Lemke: „Wir haben mit SAP erstmalig ein System, um einen Haushalt von 22 Milliarden Euro vernünftig zu managen. Der Betrieb der ERP-Lösung kostet uns jährlich nur zwei Promille des gesamten Haushalts“.

Mit dem geplanten Internetportal setzt das Land Hessen seine umfassende E-Government-Strategie aktuell weiter um: Die zentrale E-Government-Plattform ermöglicht in ihrer Ausprägung als Mitarbeiterportal den rollenspezifischen Zugriff auf verschiedene interne Dienste. Hierbei integriert sie Fachverfahren, ERP-Anwendungen und ein Content-Management-System. Auch der Internetauftritt des Landes Hessen soll auf www.hessen.de migriert werden. So werden alle Verwaltungsbereiche vereinheitlicht, und externe Geschäftspartner sowie Bürger erhalten einen zentralen Zugang zur Öffentlichen Verwaltung. Insgesamt werden acht Ministerien, eine Staatskanzlei, 600 Verwaltungsdienststellen sowie 55.000 der insgesamt 150.000 Mitarbeiter der hessischen Landesverwaltung in das Portal eingebunden.

Ministerpräsident Roland Koch stellt erstmals am 10. März auf dem CeBIT-Stand von Hessen einen bereits produktiven Baustein der SAP-Portallösung vor. Das so genannte Wissensnetzwerk ist aktuell im Internet verfügbar und wird im Herbst 2005 in die E-Government-Plattform eingebunden. Das Netzwerk vereint bis zu 500 Wissenschaftler, um den Austausch zwischen Wissenschaft und Politik zu fördern. Dazu Harald Lemke, CIO und Staatssekretär der Hessischen Landesregierung: „Der erste Schritt zu einer landesweiten einheitlichen Internetplattform ist vollbracht. Am 11. Oktober 2005, pünktlich zum E-Government-Forum in Frankfurt am Main, wollen wir das E-Government-Portal produktiv setzen und damit unsere Vorreiterschaft im Bereich E-Government weiter ausbauen.“

Michael Kleinemeier, Managing Director SAP Deutschland und President Region EMEA Central: „Das E-Government-Programm von Hessen nimmt einen besonderen Stellenwert ein – es ist landesweit einmalig im Öffentlichen Bereich. Ziel der SAP in diesem Jahr ist es, die technische Infrastruktur für Kommunen, Länder und auch Bund, Schritt für Schritt zu verbessern. Dafür haben wir bereits zahlreiche Partnerschaften aufgebaut.”

Für die Zukunft steht noch die Einführung einer landeseinheitlichen, integrierten Personaldatenhaltung und -verwaltung auf Basis der Personalmanagementlösung SAP-Lösung für das Human Capital Management (mySAP ERP HCM) aus. Die Implementierung soll Ende 2006 abgeschlossen sein.

Besuchen Sie Hessen auf der CeBIT am Stand C40 in Halle 9 und den Public Sector-Stand der SAP im Public Sector Park (Halle 9, Stand E37).

Informationen zu SAP for Public Sector
SAP für Public Sector bietet umfassende Lösungen, die es Regierungsbehörden und öffentlichen Einrichtungen ermöglichen, ihre Wirtschaftlichkeit zu steigern und die Effizienz und Transparenz von Prozessen zu erhöhen sowie bessere Dienstleistungen für Bürger zu erbringen. Mit mehr als 1050 Kunden in 65 Ländern ist SAP der führende Anbieter von Unternehmenssoftware für den öffentlichen Sektor. Weitere Informationen unter: www.sap.com/germany/industries/publicsector

SAP auf der CeBIT 2005
Hauptstand: Halle 4, Stand D12, D28
SAP Business Partner und Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen: Halle 4, Stand D28
Lösungen für die öffentliche Verwaltung: Public Sector Parc, Halle 9, Stand E37
Lösungen für Finanzdienstleister: Banking & Finance, Halle 17, Stand A01.1

Leave a Reply