Handel bleibt Schwerpunktbranche für SAP – SAP hat sich gegen Erhöhung des Retek-Angebots entschieden – Retek beendet Übernahmegespräche

March 22, 2005 by SAP News 0

WalldorfDie SAP teilte heute mit, dass sie das öffentliche Übernahmeangebot für alle ausstehenden Retek-Aktien nicht weiter erhöht hat. Retek hat daraufhin die Fusionsgespräche beendet und das Merger Agreement gekündigt. Wie bereits am 17. März 2005 von SAP mitgeteilt, war das Angebot von 11 US$ das letzte und beste Angebot für Retek. Diese Entscheidung ist Folge der klaren Merger- und Akquisitionsstrategie, die auf Unternehmen und Produkte zielt, mit denen SAP das eigene Lösungsportfolio ergänzen, die Branchenkompetenz erweitern oder im Bereich Technologie zusätzliches Know-how erwerben kann. Allerdings muss dies zu einem Preis geschehen, der der guten finanziellen Performance der SAP keinen Schaden zufügt.

„Lösungen für Groß- und Einzelhandelsunternehmen genießen weiterhin eine hohe Priorität bei SAP“, sagte Henning Kagermann, Vorstandssprecher der SAP AG. „SAP hat als verantwortungsvoller Investor ein angemessenes Angebot gemacht. Von einem weiteren Bieterkampf hätten weder die Investoren der SAP noch die gegenwärtigen und zukünftigen Kunden im Segment Handel profitiert, noch hätte er langfristig den Erfolg gebracht, den wir erwarten“, sagte Kagermann weiter. „Mit 2.400 Kunden ist SAP weltweiter Marktführer in dieser Branche. Zu den Kunden der SAP gehören renommierte Marken wie J. Crew, Body Shop, JoAnn Stores, Tractor Supply und The Limited, Inc. SAP ist nach wie vor der führende Anbieter von Unternehmenssoftware weltweit und in den USA und hat in den vergangenen zwei Jahren sowohl weltweit wie auch in den USA kontinuierlich Marktanteile gegenüber den Wettbewerbern gewonnen.“

„Aufbauend auf dieser Marktstärke sind wir zuversichtlich für alle Wettbewerbssituationen in diesem Segment ausreichend gerüstet zu sein“, erklärte Henning Kagermann weiter. „Unsere führende Marktstellung resultiert aus der Entscheidung unserer Kunden, die SAP als strategischen Partner für industriespezifische Geschäftsprozesse wählen. Diese Position im Weltmarkt kann man sich nicht erkaufen, sondern gewinnt sie nur durch das Vertrauen der Kunden und die Schaffung von Mehrwert“, betonte Henning Kagermann. „SAP ist zuversichtlich, ihre starke Markposition im Segment Handel weiter auszubauen. Wir haben die Entwicklungskapazitäten und Partnerschaften, mit denen Innovationen schnell in Produkte umgesetzt werden können und damit die Kunden gleichermaßen von effizienteren Geschäftsprozessen wie von neuen Geschäftsmöglichkeiten profitieren können.“

„Das Segment Handel ist nach unserer Auffassung im Wandel. Groß- und Einzelhandelsunternehmen erwägen zunehmend Standardsoftware, weil sie Informationstechnologie als ein strategisches Instrument begreifen, das ihnen gleichermaßen Differenzierung im Wettbewerb wie auch Wachstum ermöglicht“, erläuterte Henning Kagermann. „Kunden wollen dabei nicht nur ihre bisherigen Investitionen geschützt sehen, sondern auch einen Anbieter, der die Bedürfnisse ihre Branche kennt. Mit SAP NetWeaver, der offenen, service-orientierten Integrations- und Anwendungsplattform und dem Branchen-Know-how ist die SAP damit der Partner für den Groß- und Einzelhandel.

Die SAP zieht ihr öffentliches Übernahmeangebot zurück und wird alle bereits eingereichten Aktien zurückgeben.

Aktionäre der Retek Inc. werden gebeten, das so genannte „Tender Offer Statement on Schedule TO“, zu lesen, das von SAP America, Inc. und ihrer Tochtergesellschaft Sapphire Expansion Corporation eingereicht wurde und alle relevanten Information zum Übernahmeangebot enthält. Das oben angeführte Dokument wie auch zusätzliche Informationen, die der SEC (U.S. Securities and Exchange Commission) übermittelt wurden, sind auf den Internetseiten der SEC (www.sec.gov) und auf der Internetseite der SAP (www.sap.com) abrufbar. Credit Suisse First Boston LLC hat die SAP in dieser Transaktion beraten.

Weitere Informationen:

Presse:

Herbert Heitmann, +49 6227 7-61137, herbert.heitmann@sap.com, CET

Markus Berner, +49 6227 7-42548, markus.berner@sap.com, CET

Bill Wohl, +1 610 661-3311, william.wohl@sap.com, EST

Manuela Schnaubelt, +49 6227 7-62999, manuela.schnaubelt@sap.com, CET

SAP Press Office, +1 610 661-3200, press@sap.com, EST

Bryan Nella, Burson-Marsteller, +1 212 614-4992, bryan_nella@nyc.bm.com, EST

Leave a Reply