SAP unterstützt Europäische Kommission bei der Modernisierung

April 25, 2005 by SAP News 0

Mehr Transparenz in öffentlichen Finanzetats

Walldorf/WienAls erste Institution in Europa hat die Europäische Kommission ihr Rechnungswesen modernisiert und an die Anforderungen der International Public Sector Accounting Standards (IPSAS) angepasst. Funktionen der Branchenlösung SAP for Public Sector unterstützen die Organisation jetzt bei der Buchführung, gewährleisten einen besseren Überblick über Finanzetats und garantieren die Einhaltung internationaler Vorgaben für die Rechnungslegung. Das neue Buchführungssystem enthält Funktionen zur periodengerechten Abgrenzung von Finanzströmen und zur Mittelüberwachung aus der Branchenlösung SAP for Public Sector.

Mit der Anpassung an moderne Bilanzierungsrichtlinien übernimmt die Europäische Kommission eine Vorreiterrolle unter den Regierungsinstitutionen der EU-Mitgliedsstaaten. Das Projekt verhilft der Kommission zu einem besseren Einblick in ihre Finanzdaten sowie einer besseren Kontrolle über Budgets. Darüber hinaus wird der Vergleich von Bilanzdaten vereinfacht und eine effizientere Nutzung des Buchführungssystems ermöglicht. Durch die höhere Transparenz bei der Abwicklung von Budgetverwaltungsprozessen stärkt die Europäische Kommission das Vertrauen der Steuerzahler in ein solides Finanzmanagement ihrer Institution.

„Mit diesem Projekt präsentiert sich die Europäische Kommission als ein Trendsetter unter den Verwaltungsbehörden in aller Welt“, kommentiert Brian Gray, Chief Accountant und stellvertretender Leiter der Generaldirektion Haushalt bei der Europäischen Kommission. „Es ist uns gelungen, ein duales System zu implementieren, mit dem sich die Hauptbuchhaltung nach dem Prinzip der Periodenabgrenzung abwickeln lässt und Budgets auf Grundlage von Einnahmen- und Ausgabenrechnungen gesteuert werden. Dies garantiert uns die Einhaltung der IPSAS-Standards. Darüber hinaus wird das neue System unsere Anwender intuitiv durch die unterschiedlichen Phasen der Kontierung und Zahlung führen.“

Bessere Einhaltung aktueller Rechnungslegungsvorgaben
Der Jahreshaushalt der Europäischen Kommission beläuft sich auf etwa 100 Milliarden Euro. Mit Entscheidung vom 24. Juli 2002 hat sich die Europäische Kommission verpflichtet, den Haushalt gemäß internationalen Standards nach dem Prinzip der Periodenabgrenzung zu verwalten. Die International Public Sector Accounting Standards (IPSAS) etablieren Richtlinien für das Rechnungswesen von Behörden sowie öffentlichen Institutionen und zielen darauf ab, das Finanzmanagement öffentlicher Haushalte zu verbessern und mehr Transparenz in der Mittelverwendung zu schaffen.

Die Europäische Kommission hat sich für SAP for Public Sector entschieden, um die Hauptbuchhaltung, die Budgetverwaltung und die analytische Buchführung zu integrieren – Aufgabenbereiche, die bei der Modernisierung aller öffentlichen Einrichtungen eine Rolle spielen. Das neue System ist über ein Java-Frontend an alle 36 Generaldirektionen der Kommission angebunden. Diese können ohne größere Veränderungen der bisherigen Arbeitsabläufe nun auch Rechnungen verschlüsseln, Haushaltsmittel verwalten und Zahlungen autorisieren. Die Lösung behebt auch bisherige Probleme in der Einnahmen- und Ausgaben-orientierten Budgetverwaltung mehrjähriger Projekte, in denen nur Belege und Ausgaben verbucht werden. Beispielsweise wird die Etatkontrolle von Fischereiabkommen sowie von Struktur- und Forschungsfonds wesentlich vereinfacht.

„Regierungsorganisationen und öffentliche Verwaltungen jeder Art müssen sich genauso den Anforderungen an Leistungsfähigkeit und Effizienz stellen wie Privatunternehmen“, erklärt Tom Shirk, President SAP Public Services. „Die erfolgreiche Umstellung des Rechnungswesens der Europäischen Kommission mit SAP erlaubt die Einhaltung neuer gesetzlicher Auflagen wie IPSAS. Gleichzeitig werden Prozesse vereinfacht, die Produktivität erhöht und die Betriebskosten gesenkt. Bei der Implementierung des neuen Systems konnten wir auf das umfassende Public Sector-Know-how von IBM Business Consulting Services zählen.“

Veranstaltungshinweis:
SAPPHIRE ’05 Kopenhagen (Dänemark), 26. – 28. April 2005

SAPPHIRE ’05 Boston (USA), 17. – 19. Mai 2005

Anmerkung für die Redaktion:
Prinzip der Periodenabgrenzung: Buchhaltungsprinzip, bei dem Transaktionen gebucht werden, wenn sie effektiv anfallen und nicht erst, wenn eine Geldsumme oder geldnahe Mittel ein- oder ausgehen. Daraus folgt, dass Transaktionen und Buchungen jeweils in den Büchern und in dem Jahresabschluss für das Finanzjahr erscheinen in dem die Transaktion stattgefunden hat.

Informationen zur Europäischen Kommission
Die Kommission ist eine politisch unabhängige, supranationale Institution, die die EU als Ganzes repräsentiert und ihre Interessen vertritt. Sie ist die treibende Kraft innerhalb der EU-Institutionen: Sie schlägt Gesetze, Richtlinien und Aktionsprogramme vor und ist dafür verantwortlich, die Entscheidungen von Europäischem Parlament und Europäischem Rat umzusetzen. Die Europäische Kommission besteht aus 25 Personen, die von etwa 24.000 EU-Bediensteten unterstützt werden. Sie wird für einen Zeitraum von fünf Jahren ernannt, kann aber durch das Parlament entlassen werden. Die Kommission handelt unabhängig von den Regierungen der Mitgliedsstaaten. Viele, aber nicht alle Bediensteten arbeiten in Brüssel.

Informationen zu SAP for Public Sector
SAP für Public Sector bietet umfassende Lösungen, die es Regierungsbehörden und öffentlichen Einrichtungen ermöglichen, ihre Wirtschaftlichkeit zu steigern und die Effizienz und Transparenz von Prozessen zu erhöhen sowie bessere Dienstleistungen für Bürger zu erbringen. Mit mehr als 1.050 Kunden in 65 Ländern ist SAP der führende Anbieter von Unternehmenssoftware für den öffentlichen Sektor. Weitere Informationen unter:
www.sap.com/germany/industries/publicsector/

Informationen zu SAP
Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware. Das Portfolio der SAP umfasst die Geschäftsanwendungen der mySAP Business Suite sowie Softwarelösungen für den Mittelstand, die auf der Technologieplattform SAP NetWeaver aufbauen. Für kleine und mittelständische Firmen werden außerdem leistungsfähige Standardlösungen angeboten. Darüber hinaus unterstützt SAP mit mehr als 25 branchenspezifischen Lösungsportfolios industriespezifische Kernprozesse von Automobil bis Versorgung sowie öffentliche Verwaltung. Damit sind Organisationen in der Lage, ihre Geschäftsprozesse intern sowie mit Kunden, Partnern und Lieferanten erfolgreich zu organisieren und die betriebliche Wertschöpfung maßgeblich zu verbessern. SAP-Lösungen sind in mehr als 91.500 Installationen bei über 27.000 Kunden und in mehr als 120 Ländern im Einsatz. SAP wurde 1972 gegründet und ist heute der weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2004 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 7,5 Mrd. Euro. Derzeit beschäftigt SAP über 33.200 Mitarbeiter, davon mehr als 13.600 in Deutschland. Weitere Informationen unter:
www.sap.at oder www.sap.com

ACHTUNG – Pressekontakt während der SAPPHIRE `05 Kopenhagen (26. – 28. April 2005):
SAP Pressezentrum: Tel. +45 32 48 63 70 (CET)

Leave a Reply