Grammer AG setzt auf RFID-Lösung von SAP

November 24, 2005 by SAP News 0

Walldorf/WienDer Hersteller von Sitzsystemen und PKW-Innenausstattung Grammer AG mit Hauptsitz im oberpfälzischen Amberg hat sich für die RFID-Lösung der SAP, die SAP AutoID-Infrastructure, entschieden. Grammer wird SAP RFID für die Überwachung seiner Logistikkette einsetzen. Durch die Integration von SAP RFID als “Traceability”-Anwendung schafft das Unternehmen automatisierte Prozesse, die eine umfassende Transparenz über den Auslieferungsstatus seiner Fahrersitze in Echtzeit ermöglichen. Das Projekt wird von SAP Consulting in Zusammenarbeit mit Intel Solution Services umgesetzt. Intermec Technologies, Hersteller von
Datenerfassungs-Systemen und RFID-Komponenten, liefert die dazu erforderliche Hardware.

Experten gehen davon aus, dass in den kommenden Jahren alle großen Hersteller (OEMs) in der Automobil-Branche in einigen Anwendungsgebieten ihre Prozesse auf RFID umstellen werden. Mit ihrer Implementierung bereitet sich die Grammer AG bereits heute auf diese Entwicklung vor. Als
unmittelbaren Vorteil erwartet sich das Unternehmen eine transparentere und sichere Gestaltung des Warenausgangsprozesses. Zudem werden durch die Integration von RFID in die betriebs-wirtschaftliche Standardsoftware (mySAP ERP) die Traceability-Prozesse von Grammer besser steuerbar und können in Echtzeit analysiert werden.

Die Grammer AG wird in einem ersten Schritt das SAP-Intel-Smart-Start “Slap & Ship” Einstiegspaket implementieren. Man geht bei dem Amberger Unternehmen davon aus, dass weitere RFID-gestützte Prozesse auf Basis der skalierbaren SAP RFID-Lösung folgen werden.

Leave a Reply