Großunternehmen setzen verstärkt auf SAP Business One

March 9, 2006 by SAP News 0

Integration von Niederlassungen und Tochterunternehmen

Hannover/WalldorfImmer mehr Konzernkunden setzen auf die Mittelstandslösung SAP Business One, um ihre Niederlassungen und Tochtergesellschaften mit den SAP-Lösungen in ihrer Zentrale zu integrieren und so die Transparenz der Geschäftsabläufe zu erhöhen. Dies gab SAP heute auf der CeBIT in Hannover bekannt. Im vergangenen Jahr haben 79 Großkunden SAP Business One in Kombination mit der Integrationsplattform SAP NetWeaver implementiert, um ihre gesamte Unternehmenslandschaft besser steuern zu können und so die Effizienz zu erhöhen – darunter Checkpoint Systems, KSB, LORD und Otto Bock. SAP bestätigt damit einmal mehr ihre Position als führender Anbieter von Softwarelösungen für kleinere, mittelständische und Großunternehmen.

Marktkonsolidierung und Globalisierung sind heute Herausforderungen für Unternehmen jeder Größe. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen neue Unternehmensbereiche zügig integriert und weltweit einheitliche Geschäftsprozesse geschaffen werden. Unternehmen mit einer einheitlichen Lösungsplattform profitieren, da sie lokal nur geringe IT-Ressourcen benötigt. SAP Business One ist eine kostengünstige Lösung, die einfach zu installieren und in lokalisierten Versionen für mehr als 40 Länder verfügbar ist. Sie bietet Großunternehmen umfassende, globale Managementfunktionen für ihre kleinen und mittelständischen Tochterunternehmen. Über die SAP-NetWeaver-Plattform kann SAP Business One problemlos in die bereits existierende SAP-Landschaft eines Unternehmens integriert werden. Die Software verbindet Geschäftsprozesse und ermöglicht den einfachen Datenaustausch zwischen verschiedenen SAP-Lösungen. SAP Business One hilft Unternehmen, einen schnellen Return-on-Investment (ROI) zu erzielen und ihre Gesamtbetriebskosten (TCO) zu senken: Die Lösung kann innerhalb weniger Wochen implementiert werden, ist einfach zu bedienen und erfordert lediglich minimalen administrativen Aufwand in den Niederlassungen.

Unabhängig von ihrem Standort können die Niederlassungen eines Unternehmens mit einem der nahezu 1.100 lokalen Partner des internationalen Netzwerks für SAP Business One zusammenarbeiten. Die Partner kennen die konkreten Kundenanforderungen vor Ort und bieten umfassende Dienstleistungen von der Implementierung bis zur Wartung für SAP Business One sowie für über 250 Zusatzlösungen.

Otto Bock gibt SAP Business One den Vorzug

Der deutsche Anbieter von Orthopädietechnik, Otto Bock GmbH aus Duderstadt ist ein weltweit agierendes Unternehmen mit Niederlassungen in 32 Ländern, darunter China, Dänemark, Deutschland und USA. Im Dezember 2005 entschied sich der Hersteller für den Einsatz von SAP Business One in seinen Serviceniederlassungen. Im Rahmen eines Pilotprojekts nutzten zunächst 400 Mitarbeiter in vier britischen Niederlassungen die SAP-Lösung. Nach der vollständigen Implementierung soll das Projekt 1.400 Mitarbeiter einbinden. Der SAP-Partner AZUR Ltd. entwickelt derzeit eine Erweiterung der Enterprise-Management-Funktionen von SAP Business One, die eine einheitliche Sicht auf alle Patientendaten ermöglichen und die klassischen Karteikarten ersetzen soll. Die Erweiterung vermeidet Fehler bei der Datenerfassung, strafft die Prozesse und bietet zusätzliche analytische Funktionen. Patienteninformationen stehen dann jedem Mitarbeiter während des gesamten Bearbeitungsprozesses zur Verfügung.

„Die Entscheidung für SAP Business One ist ein wesentlicher Bestandteile unserer Unternehmensstrategie“, erläutert Mike König, IT-Leiter bei Otto Bock. „Damit haben wir Zugriff auf über 40 lokale Länderversionen und können unsere IT-Systeme flexibel handhaben. Ein weiterer Grund für unsere Entscheidung war die enge Zusammenarbeit zwischen SAP und AZUR. Die Branchenerweiterung lässt sich nahtlos in SAP Business One integrieren.“

LORD verbindet ihre globalen Niederlassungen
Die LORD Corporation mit Hauptsitz in North Carolina entwickelt und produziert Spezial- und Allzweckkleber sowie industrielle Beschichtungen. Für die Transportindustrie, Luft- und Raumfahrt sowie für industrielle Anwendungen fertigt das Unternehmen zudem Kontrollsysteme zur Eindämmung mechanischer Bewegungen, Lärm und Vibrationen. LORD entschied sich für SAP Business One, um das Finanzwesen weltweit besser steuern zu können. Erst kürzlich wurde SAP Business One in der LORD-Niederlassung in Japan implementiert, derzeit arbeiten 30 Mitarbeiter mit der Mittelstandslösung. Zudem wird die Zusatzlösung für Fertigungsmanagement Kostenrechung und Controlling „be.as manufacturing add-on module“ des deutschen SAP Solution-Partners be.as eingeführt. Die Implementierung wurde von IMG Americas vorgenommen, einem Tochterunternehmen der Schweizer IMG AG, die seit 1990 Partner der SAP ist.

Checkpoint Systems stattet Franchisenehmer mit SAP Business One aus
Der multinationale Hersteller von Sicherheitslösungen für den Handel, Checkpoint Systems, hat sich entschieden seine Franchisenehmer über die offene Integrationsplattform SAP NetWeaver mit dem zentralen SAP-System im Stammwerk zu verbinden. Rund 100 Anwender aus 75 Franchiseunternehmen in ganz Europa sollen künftig mit SAP Business One arbeiten. Dadurch wird dann ein einheitliches System für zentrale Abläufe zur Verfügung stehen. Die neue Lösung reduziert den Verwaltungsaufwand für die einzelnen Franchisenehmer und bietet gleichzeitig ein integriertes Datenmanagement vom Auftragseingang über die Rechnungsstellung bis hin zur Lagerverwaltung. Derzeit nutzen bereits rund 25 Franchisenehmer SAP Business One.

„Wir haben uns für SAP Business One entschieden, da es sich dank der Technologieplattform SAP NetWeaver leicht in unsere bestehende IT-Landschaft integrieren lässt“, erklärt Sönke Kühl, World Wide Vice President Supply Chain bei Checkpoint Systems. „Andere Vorteile waren die kurze Projektlaufzeit sowie die schnelle und einfache Implementierung dank eines umfassend vorkonfigurierten Templates und des praxisorientierten Schulungskonzepts. Einzelne Franchisepartner können innerhalb von zwei Tagen mit der neuen Lösung live gehen.“

KSB integriert chinesische Niederlassung mit 90 Mitarbeitern

Die KSB AG, deutscher Anbieter von Pumpen und Ventilen mit weltweitem Auftritt, hat SAP Business One für zunächst 30 Anwender in seiner Niederlassung in Singapur implementiert. KSB suchte nach einer Lösung, um ihre Wachstumsstrategie zu unterstützen, die unternehmensweite Kommunikation zu fördern und die Reaktionszeit bei Kundenanfragen zu verbessern. Gleichzeitig sollte die interne IT-Landschaft vereinheitlicht werden. Nach dem erfolgreichen Projekt in Singapur integrierte KSB Niederlassungen in Dubai, Hong Kong, Taiwan und Indonesien sowie 90 Mitarbeiter einer Produktionsstätte in Shanghai im Dezember 2005. Innerhalb der nächsten 18 Monate plant KSB die Implementierung von SAP Business One in weiteren asiatischen Staaten sowie in Osteuropa. Hier will KSB die Integrationsfunktionen von SAP Business One für eine Integration mit weiteren SAP-Lösungen nutzen.

„Das Projekt blieb kostenmäßig unter dem geplanten Budget, und wir konnten es sogar früher als geplant erfolgreich abschließen“, resümiert Karsten Kreher, Projektleiter bei der KSB AG. „Mit den Funktionen von SAP Business One können wir unseren Vertrieb besser steuern und nun sind unsere Niederlassungen auf alle Marktanforderungen vorbereitet.“

SAP auf der CeBIT 2006
Hauptstand: Halle 4, Stand D12, D28
Lösungen für die öffentliche Verwaltung: Public Sector Parc, Halle 9, Stand E37

Leave a Reply