Neuer SAP Solution Manager vereinfacht die Administration von Geschäftsanwendungen

March 9, 2006 by SAP News 0

Optimierte Werkzeuge zur Diagnose und Zusammenarbeit mit SAP-Experten

Hannover/WalldorfSAP stellte heute auf der CeBIT in Hannover die neueste Version des SAP Solution Manager vor. Mit dieser Zusammenstellung von Werkzeugen, vorkonfigurierten Inhalten, Best Practices und direktem Zugriff auf SAP-Serviceleistungen können SAP-Kunden den einwandfreien Betrieb ihrer Softwareanwendungen sicherstellen. Über eine neue Schnittstelle werden Helpdesk-Produkte von Drittanbietern integriert, und neue Werkzeuge ermöglichen die Ferndiagnose von Lösungen auf Java-Basis. Mit dem SAP Solution Manager lassen sich die Administrationskosten einer SAP-Umgebung senken und die Zusammenarbeit mit SAP und SAP-Servicepartnern vereinfachen.

Der neue SAP Solution Manager ist für alle Kunden ohne zusätzliche Kosten ab sofort verfügbar und bietet folgende Verbesserungen:

    • Neue Funktionen erleichtern das Projektmanagement, insbesondere für Projektdokumentation, Aufgabenverwaltung, Einbindung benötigter Services und projektbezogenen Wissenstransfer. Ein zentraler, stets aktueller Überblick anstehender Aufgaben ermöglicht die schnellere Bewältigung der Projektschritte und verweist auf entsprechende Inhalte im SAP Solution Manager. Ein verbesserter Know-how-Transfer sorgt für die rasche Einbindung von SAP-Experten in Kundenprojekte.
    • Mit einer neuen Diagnose-Applikation kann eine gesamte Systemlandschaft, die auf SAP NetWeaver aufbaut, durchgängig analysiert und überwacht werden – einschließlich aller Java-basierten Komponenten und Fremdsysteme. Fehleranalysen werden durch die engere Integration von Servicedesk- und Überwachungsfunktionen für komponentenübergreifende Prozesse beschleunigt.
    • Eine bi-direktionale Schnittstelle ermöglicht die Kommunikation zwischen SAP Solution Manager und Helpdesk-Anwendungen von Drittanbietern. Auf diese Weise integriert sich das Servicedesk des SAP Solution Manager in eine bereits bestehende Wartungs- und Administrations-Umgebung. Kunden können dadurch zusätzlichen Nutzen aus ihren Investitionen ziehen und Know-how und Wartungsprozesse optimieren.

    SOA-Einführung mit dem SAP Solution Manager

    Serviceleistungen zur Optimierung von Geschäftsprozessen gewinnen mit dem Wechsel von traditionellen IT-Landschaften zu serviceorientierten Architekturen (SOA) zunehmend an Bedeutung. SAP entwickelt mit der Enterprise Service Architecture (ESA) auf Basis der SAP-NetWeaver-Plattform das Konzept einer geschäftsprozessorientierten SOA, die komplett einsatzfertige Geschäftsprozesse bietet. Viele der Wartungsangebote und
    -werkzeuge von SAP, einschließlich der neuen Version des SAP Solution Manager, dienen der effizienten Administration bestehender SAP-Umgebungen und unterstützen zugleich die erfolgreiche Einführung einer ESA – so ziehen Kunden größtmöglichen Nutzen aus ihren IT-Investitionen.

    „Die verbesserten Funktionen für Diagnose und Zusammenarbeit mit SAP in dem neuen SAP Solution Manager haben uns überzeugt“, erklärt Dr. Volker Manns, Leiter SAP-Basis Unternehmensleitsysteme bei der Thyssen Krupp Stahl AG. „Um den Einsatz in unserem Unternehmen zu beschleunigen, haben wir uns an dem Ramp-up-Programm beteiligt. Das Upgrade von SAP Solution Manager 3.2 auf Version 4.0 verlief problemlos. Wir sind sicher, dass wir mit dem neuen SAP Solution Manager unsere SAP-NetWeaver-Landschaft noch kosteneffizienter verwalten können.“

    „Mit dem SAP Solution Manager können unsere Kunden den größtmöglichen Nutzen aus ihren SAP-Lösungen ziehen“, ergänzt Uwe Hommel, Senior Vice President von SAP Active Global Support, der weltweiten SAP-Serviceorganisation. „Mit der neuen Version unterstützen wir unsere Kunden vor allem durch die Werkzeuge zur Zusammenarbeit und erschließen ihnen das Know-how des weltweiten SAP-Experten-Netzwerks.“

    „HP und SAP haben das HP OpenView Service Desk erfolgreich mit dem SAP Solution Manager verknüpft“, bestätigt Hartmut Braun, Global Alliance Manager Technology Services bei HP. „HP unterstützte die Entwicklung und Beschreibung einer offenen, auf Web Services basierenden Schnittstelle, die den SAP Solution Manager an eine Servicedesk-Lösung wie die von HP anbindet. So können Kunden ihre Systeme effizient in eine Lösung für das IT-Servicemanagement integrieren und den vollen Leistungsumfang des SAP Solution Manager nutzen.“

    SAP auf der CeBIT 2006
    Hauptstand: Halle 4, Stand D12, D28
    Lösungen für die öffentliche Verwaltung: Public Sector Parc, Halle 9, Stand E37

    Informationen zu SAP Solution Manager
    Der SAP Solution Manager bildet die Plattform für ein unternehmensweites Applikationsmanagement, das sowohl SAP-Anwendungen wie Lösungen anderer Anbieter einschließt. Insbesondere unterstützt der Solution Manager die Konvergenz von Geschäftsprozessen und der ihnen zugrunde liegenden IT-Infrastruktur. Damit vereinfacht diese Plattform auch die Kommunikation zwischen der IT-Abteilung und den Geschäftsbereichen eines Unternehmens. Der Solution Manager verbindet Werkzeuge, vorkonfigurierte Inhalte Best Practices und direkten Zugriff auf SAP-Serviceleistungen, um die Betriebssicherheit von Softwarelösungen zu erhöhen und die Betriebskosten zu senken. Kunden erhalten den SAP Solution Manager ohne Aufpreis. Weitere Informationen im Internet unter: http://www.sap.com/germany/services/service_tools/tools.epx

Leave a Reply