Flexiblere Geschäftsprozesse durch Serviceorientierung

May 17, 2006 by SAP News 0

SAP liefert 500 einsatzfertige Enterprise Services für SAP NetWeaver und mySAP Business Suite

Orlando, USA/WalldorfAls erster Softwarehersteller bietet SAP standardbasierte, vorkonfigurierte Enterprise Services – Web Services mit Geschäftslogik – als Teil ihrer Plattform SAP NetWeaver an. Mit den Integrations- und Modellierungsfunktionen von SAP NetWeaver können Unternehmen diese Enterprise Services kombinieren, um so flexible und innovative Geschäftsprozesse zu entwickeln.

500 Enterprise Services werden ab Juni 2006 mit den neuen Versionen der SAP-NetWeaver-Plattform und der mySAP Business Suite ausgeliefert. Außerdem können Kunden und Partner über den neuen Enterprise Services Workplace im SAP Software Developer Network auf alle Services zugreifen und sie testen. Die Ankündigung erfolgte heute auf der internationalen Kundenkonferenz SAPPHIRE, die vom 16. bis 18. Mai in Orlando stattfindet.

In allen Branchen versuchen Unternehmen Wettbewerbsvorteile zu erzielen, indem sie ihre Geschäftsprozesse flexibel an Marktveränderungen anpassen. Enterprise Services bilden die elementaren Bausteine für diese Flexibilität, da sie vielseitig einsetzbare Funktionselemente bieten, die immer wieder zu neuen oder erweiterten Geschäftsprozessen kombiniert werden können. Basierend auf allgemein anerkannten Standards für serviceorientierte Architekturen (SOA), liefern Enterprise Services eine einheitliche Geschäftsprozess-Semantik, die es Unternehmen gestattet, Services schnell und einfach zu kombinieren, um neue Geschäftsstrategien zu unterstützen und gleichzeitig die Integrität der Prozesse zu gewährleisten.

SAP stellt jetzt vordefinierte Enterprise Services in Verbindung mit SAP-Anwendungen auf Basis von SAP NetWeaver zur Verfügung und liefert damit drei wesentliche Eckpfeiler für eine Enterprise Service Oriented Architecture (Enterprise SOA). Damit entwickelt sich SOA von einem reinen Technologiestandard zu einer Softwarearchitektur, die einen betriebswirtschaftlichen Nutzen liefert.

“Firmenkunden verlangen flexiblere Geschäftsanwendungen und daher setzen Anbieter entsprechender Lösungen verstärkt auf serviceorientierte Architekturen und Geschäftsprozessmanagement. Als Resultat werden wir eine neue Generation von Unternehmenssoftware sehen”, schreibt John Rymer im April 2006 in der Forrester-Research-Studie “Oracle Versus SAP In Enterprise Applications: Let the Battle of Architectures Begin!” Er resümiert: “SAP setzt starke Impulse im Markt, kommuniziert klar den Nutzen der neuen Generation von Lösungen und hat eine überzeugende Partnerstrategie.”

Die neuen Enterprise Services decken übergreifende Geschäftsprozessfunktionen ab, die in der Finanzbuchhaltung ebenso verwendet werden können wie im Personal- und Bestellwesen, in der Logistik, der Produktentwicklung und Fertigung, im Verkauf und Service, in der Verwaltung und bei Geschäftsanalysen. Diese Services können von unabhängigen Softwareanbietern, Systemintegratoren und Kunden einfach zu maßgeschneiderten Anwendungen zusammengestellt werden.

“Traditionelle IT-Plattformen machen eine zügige Entwicklung flexibler IT-Services nahezu unmöglich”, betont Shai Agassi, SAP-Vorstandsmitglied und President der Product and Technology Group. “Web Services und SOA sind erste Schritte in die richtige Richtung. Wirkliche Innovation entsteht jedoch erst durch die Verbindung von Web Services mit Business-Semantik, denn nur sie gewährleistet die Integrität von Geschäftsprozessen. Daher hat für SAP die Entwicklung einer geschäftsorientierten Softwarearchitektur für services-basierte Unternehmensanwendungen höchste Priorität. Die Bereitstellung von 500 einsatzfertigen Enterprise Services ist ein wesentlicher Schritt für alle Unternehmen, die eine offene, prozessorientierte Geschäftsstrategie umsetzen wollen.”

Auf der SAPPHIRE hat SAP heute auch den Enterprise Services Workplace vorgestellt, in dem die 500 Enterprise Services dargestellt werden. Zugänglich über das SAP Developer Network (www.sdn.sap.com) können sich Kunden, Partner und Entwickler in dieser Hosting-Umgebung an der Definition und zukünftigen Ausrichtung der Enterprise Services als Basis für neue und effizientere Geschäftsprozesse beteiligen. Der Enterprise Services Workspace ist eine Weiterentwicklung des ESA Preview Systems, das im vergangenen Jahr vorgestellt wurde.

Leave a Reply