Applikationsmanagement-Plattform bietet Transparenz in Echtzeit und reduziert Kosten

July 25, 2006 by SAP News 0

Neuer SAP Solution Manager optimiert Wartungsprozesse

WalldorfSAP kündigt heute Erweiterungen für den SAP Solution Manager an – die durchgängige Plattform für ein unternehmensweites Applikationsmanagement. Die neuen Funktionen ermöglichen die optimale Steuerung, Überwachung und Transparenz aller Serviceprozesse einer SAP-Landschaft im Unternehmen. Die erweiterte Version des SAP Solution Manager unterstützt zudem das Applikationsmanagement bei der Einführung serviceorientierter Architekturen für Geschäftsprozesse (Enterprise SOA) und berücksichtigt so zukünftige Unternehmensanforderungen. Mit dem SAP Solution Manager lassen sich die Kosten für Implementierung, Betrieb und Wartung von SAP-Anwendungen signifikant reduzieren. Die Erweiterungen unterstreichen die Bedeutung des SAP Solution Manager als essenzielles Werkzeug für die Optimierung von IT-Systemen der SAP-Kunden.

Die neue Version des SAP Solution Manager ist ab Januar 2007 verfügbar und weiterhin für alle SAP-Kunden, die Lizenzen für Anwendungen der mySAP Business Suite, sowie mySAP All-in-One und SAP Business One erworben haben, kostenfrei zu beziehen. Er wird ab Januar 2007 als zentrale Plattform für alle Wartungsupdates fungieren – für eine Übergangszeit bis April 2007 können diese auch parallel über den SAP Service Marketplace bezogen werden. Ab April 2007 wird der SAP Solution Manager die einzige Quelle für Wartungsupdates sein. Dies bezieht sich auf die neueste Version der mySAP Business Suite sowie auf zukünftige Versionen. Die Plattform kann zudem für Wartungsupdates für ältere Versionen von SAP-Komponenten genutzt werden.

Service-Infrastruktur auf die Produkt-Roadmap von SAP ausgerichtet
Mit Werkzeugen, vorkonfigurierten Inhalten, Serviceleistungen und Best Practices von SAP fungiert der SAP Solution Manager als Steuerzentrale der gesamten SAP-Landschaft im Unternehmen und sichert optimale Transparenz über alle Anwendungen sowie sämtliche Update- und Serviceprozesse. Er unterstützt Unternehmen bei Implementierung, Betrieb und Wartung ihrer Anwendungen und reduziert durch optimierte Prozesse die Gesamtbetriebskosten (TCO). Dieses wiederum setzt Ressourcen im Unternehmen frei, um sich stärker auf die Unterstützung der Geschäftsprozess-Innovation zu konzentrieren.
Die erweiterte Version des SAP Solution Manager 4.0 bietet unter anderem folgende Verbesserungen:

  • Vorkonfigurierte, durchgängige Prozesse für Management und Wartung der gesamten SAP-Landschaft
  • Ein zentrales Steuerelement für die Planung und Implementierung aller wartungsbezogenen Aktivitäten
  • Primäre Quelle für alle Support-Pakete, die Kunden als ein Teil ihres Wartungsvertrags zur Verfügung gestellt bekommen

Auch Kunden, die mit der Vorgänger-Version des SAP Solution Manager arbeiten und die einen Wartungsvertrag mit SAP haben, können damit auf einige der neuen Wartungsfunktionen zugreifen.

Der SAP Solution Manager unterstützt den kompletten Softwarelebenszyklus, wobei die neuen Wartungsfunktionen zudem den Weg für den Wechsel von einer traditionellen IT-Landschaft zu einer Enterprise SOA bereiten. Die neuen Features unterstützen den reibungslosen Wechsel, gleichzeitig helfen sie den Kunden bei der Umsetzung eines optimierten Return on Investment (ROI). Die standardisierten und gestrafften Supportprozesse sind notwendige Schritte, um die Support-Organisation des Kunden auf die Einführung einer Enterprise SOA vorzubereiten.

Nach einer aktuellen Studie von AMR Research ist der SAP Solution Manager unverzichtbar, wenn SAP-Kunden ihre Support- und Wartungsprozesse verschlanken und optimieren wollen. „Nach der Implementierung verschlingen die Ausgaben für Wartung und Betreuung bis zu 80 Prozent der operativen Kosten des laufenden Betriebs, und bis zu 40 Prozent der Kosten für den gesamten Software-Lebenszyklus“, erklärt Derek Prior, Research Director bei AMR Research. „Unternehmen sollten daher den Lebenszyklus ihrer Unternehmensapplikationen optimieren, um Kosten zu senken und ihre Geschäftsvorteile zu maximieren. Die Vorteile liegen auf der Hand: Automatisierte Prozesse schlagen sich gewöhnlich in einer Reduktion der allgemeinen Arbeitskosten oder einer höheren Teameffizienz nieder.“

Neben den neuen Funktionen bietet der SAP Solution Manager grundsätzliche Vorteile(1) wie:

  • Unternehmens- und standortübergreifende Standardisierung von Prozessen
  • Schnellere Implementierung und optimierte Steuerung von Geschäftsprozessen und ihrer Upgrades
  • Durchgängige Diagnosewerkzeuge zur Überwachung der kompletten Systemlandschaft

„Die neuen Funktionen für eine optimierte Wartung sind ein wichtiger Schritt in unserem Bestreben, die Unterstützung durch den SAP Solution Manager kontinuierlich auszubauen“, bestätigt Uwe Hommel, Executive Vice President, SAP Active Global Support. „Bedienerkomfort wird kombiniert mit funktionaler Tiefe und Compliance-Tools zur Einhaltung interner und externer Vorschriften. Der SAP Solution Manager vereinfacht die Verwaltung von Patches für das kundeninterne SAP-Supportteam und hilft, die Wartungskosten zu reduzieren. Diese Erweiterung unterstreicht unsere Gesamtstrategie im Bereich Service und Support, bei der SAP Solution Manager als zentrales Werkzeug und Schnittstelle zum Unternehmen den Kunden größtmöglichen Nutzen bietet.“

(1) Siehe dazu die SAP-Pressemitteilung vom 9. März 2006: „Neuer SAP Solution Manager vereinfacht die Administration von Geschäftsanwendungen“

Leave a Reply