Analysten sehen ‚hohen wirtschaftlichen Nutzen’ des SAP-Ecosystems

October 9, 2007 by SAP News 0

Mitgliederzahlen und Initiativen der SAP-Communities steigen weltweit

Las Vegas / WalldorfDer IDC-Report ‚SAP Ecosystem Becomes A Booming Economy’ (1) postuliert, dass „der Aufstieg von SAP zum führenden Anbieter von Geschäftsanwendungen ein florierendes ökonomisches Netzwerk mit hohem Nutzen geschaffen hat. Eine stetig wachsende Zahl von Entwicklern und Wiederverkäufern suchen die Aufmerksamkeit des Marktführers SAP und seiner mehr als 41.000 Kunden.“ Das rasche Wachstum des SAP-Ecosystems markiert damit eine neue Ära der gemeinsamen Entwicklung innovativer Lösungen und breiter Unterstützung von Enterprise SOA. Dies gab SAP auf der SAP TechEd ’07 bekannt, die vom 1. bis 5. Oktober in Las Vegas/USA stattgefunden hat.

„SAP bringt tagtäglich Partner, Entwickler, Geschäftsprozess-Experten und Kunden in einem dynamischen Ecosystem zusammen“, erklärt Zia Yusuf, Executive Vice President Platform Ecosystem bei SAP. „Die Mitglieder entwickeln gemeinsam innovative Lösungen, nutzen intellektuelle Ressourcen und teilen Best Practices. Auf diese Weise wird der Mehrwert der Geschäftsprozessplattform für unsere Kunden weiter erhöht. Besonders auf der SAP TechEd wird die großartige Arbeit der Communities sichtbar.“

SAP-Ecosystem wächst kontinuierlich
Eine treibende Kraft des SAP-Ecosystem sind vier so genannte „Communities of Innovation“. Diese Netzwerke wurden von SAP ins Leben gerufen und unterstützen den ergebnisorientierten Dialog und eine intensivere Zusammenarbeit zwischen Entwicklern, Kunden und Partnern.

  • SAP Developer Networkwww.sdn.sap.com – Inzwischen gibt es über 900.000 Mitglieder aus 120 Ländern und 100 Regionen weltweit – vor einem Jahr waren es noch 600.000. Die durchschnittliche Reaktionszeit auf eine Frage, die in einem der Foren gestellt wird, beträgt weniger als 20 Minuten. Täglich werden über 5.000 Fragen und Antworten registriert. Die Website verzeichnet mehr als eine halbe Million individuelle Besuche pro Monat, um Angebote wie ein Experten-Wiki, ein Download-Center, E-Learning-Kurse, Fachvideos und Fachartikel zu nutzen. Über eintausend Blogger sind auf der Site aktiv. Zur Unterstützung der Mitglieder aus den SAP-Communities, die sich durch besonderes Engagement hervorheben und ihre Expertise aktiv in die Gemeinschaft einbringen, startet SAP ein jährliches Mentorenprogramm. Mentoren erhalten frühen Zugang zu SAP-Lösungen, werden zu spezifischen Events und Online-Foren eingeladen und haben die Möglichkeit, an der Produktentwicklung mitzuwirken (2).
  • Business Process Expert Communitywww.bpx.sap.com – Ein Jahr nach ihrem offiziellen Start zählt die Community bereits 200.000 Mitglieder. Sie bietet 13 branchenspezifische Foren, sowie Weiterbildungsangebote und Zugang zu spezifischem Knowhow für Geschäftsprozess-Experten. Die Mitglieder der Community sind Wegbereiter für Enterprise SOA und somit ideale Fachleute, um mit einer Geschäftsprozessplattform individuelle Geschäftsprozesse zu entwerfen, die dem eigenen Unternehmen oder ihren Kunden strategische Geschäftsvorteile schaffen.
  • Industry Value Networkswww.sap.com/community/pub/innovation/ivn – In den IVN führen Kunden, Partner und SAP einen bedarfsorientierten Dialog, um Lösungen für die wichtigsten Anforderungen der jeweiligen Branchen zu entwickeln. Aktuell gibt es13 branchenspezifische Industry Value Networks – für Luft- und Raumfahrt, Innere & Äußere Sicherheit, Automobilwirtschaft, Banken, die chemische Industrie, Konsumgüter, High-Tech, Forstwirtschaft und Papier, Verkehr und Transport, Versorgungswirtschaft, Öl- und Gasindustrie, die öffentliche Verwaltung und den Einzelhandel.
  • Enterprise Services Communityhttp://esc.sap.com – Die Community zählt aktuell 200 Mitglieder und 20 aktive ‚Definition Groups’. Dies sind Arbeitsgruppen aus Kunden, Partnern und SAP-Experten, in denen die Spezifikationen für Enterprise Services entworfen werden. Das entstehende geistige Eigentum wird dabei jederzeit geschützt.

Gemeinsame Entwicklungen im SAP Co-Innovation Lab

Die Eröffnung des SAP Co-Innovation Lab in Palo Alto im Juni 2007 leitete eine Serie gemeinsamer Co-Innovations-Projekte mit Mitgründern wie HP, Intel, NetApp und Cisco sowie mit weiteren Partnern wie Questra, Wonderware, F5 Networks und Citrix ein. Ein erstes Ergebnis ist die Einführung einer neuen SAP-Zertifizierung für Netzwerkprodukte. Bislang haben F5, Citrix und Cisco diese Zertifizierung für Netzwerkanbieter erhalten.

„Das SAP Co-Innovation Lab hilft uns, unsere Netzwerk- und Virtualisierungstechnologien konzeptionell weiterzuentwickeln. Damit können wir Kunden unterstützen, ihre Infrastrukturen für Enterprise SOA zu optimieren“, erklärt Wes Wasson, Senior Vice President und Chief Marketing Officer bei Citrix Systems. „Das Lab wirkt wie ein Katalysator. Es hilft Kunden, eine passende Strategie für ihre Anwendungen zu entwickeln und zu optimieren.“

Das SAP Co-Innovation Lab veranstaltet darüber hinaus eine Reihe von Weiterbildungsevents für die Communities, zu Themen wie beispielsweise Virtualisierungsstrategien, Netzwerkoptimierung für Enterprise SOA und die Bereitstellung von Enterprise Services durch Partner.

Interoperabilität und Offenheit im Ecosystem stärken
SAP-Kunden und Partner profitieren von der Offenheit und Interoperabilität, die von SAP durch die Einhaltung von Industriestandards forciert werden. Dazu partizipiert die SAP Industry Standards Group als aktives Mitglied in verschiedenen Standardisierungsgremien. So unterstützt SAP Standards für SOA, Geschäftsprozess-Management und -modellierung sowie für vertikale Märkte.

Zur Zeit unterstützt SAP die Entwicklung folgender Standards:

  • Infrastruktur für Internet und Web Services: OASIS, W3C, WS-I
  • SOA-APIs: OSGi Alliance
  • Java-Technologie und Open Source: Eclipse, Java Community Process
  • Geschäftsprozessmanagement und -modellierung: OMG
  • Organisationen zur Vereinfachung von Handel und Wirtschaft: UN/CEFACT, OAGi, branchenspezifische Initiativen.

Von SAP empfohlene Partnerlösungen
Das SAP-Ecosystem nutzt die Kompetenzen des Netzwerks bei Softwarelösungen, Technologie und IT-Dienstleistungen, um innovative, durchgängige Lösungen auf Basis einer gemeinsamen IT-Plattform zu entwickeln und damit branchenspezifische und Kundenanforderungen umzusetzen.

  • Komplementäre Partnerlösungen aus dem Ecosystem von SAP, die SAP-Anwendungen ergänzen, werden als sogenannte „SAP Endorsed Business Solutions“ von SAP empfohlen. Sie werden nach SAP-Richtlinien und auf Basis der Technologieplattform SAP NetWeaver entwickelt und bieten den Kunden zusätzliche Auswahlmöglichkeiten und erhöhte Flexibilität bei ihren Geschäftsprozessen. Vor kurzem wurde eine Reflexis-Lösung zur neuesten SAP Endorsed Business Solution ernannt. Weitere SAP Endorsed Business Solution Provider sind Callidus, Conformia, MCA, Meridium, OpenText, OR Soft, PROLOGA, Questra, Ruleburst, SmartOps, SPSS, StreamServe, TechniData, VitalSpring, Wonderware und zetVisions.
  • SAP wird diese Woche auf der „Adobe MAX 2007“ mit SAP xApp Spend Analytics (SAP xSA) den Prototypen eines Anwendungspakets für Adobe AIR vorstellen. Adobe AIR ist eine Laufzeitumgebung, mit der Entwickler Rich-Internet-Applikationen (RIA) erstellen können, die auch auf dem Desktop einsetzbar sind. Mit SAP xSA können Unternehmen ihre Ausgaben präzise erfassen und analysieren.
  • Tata Consultancy Services wird zusammen mit SAP ein „Perfect Plant Center of Excellence“ auf dem SAP-Campus in Newtown Square, Pennsylvania gründen. Das Center wird das Zusammenspiel von SAP-Lösungen für die Fertigungsindustrie, Composite Applications von Partnern und Softwarelösungen von unabhängigen Softwareherstellern (ISV) in einer simulierten Anlage zeigen.

In einem dieses Jahr erschienen Report erklärt Stephen Graham, Group Vice President Software Business Strategies bei IDC: „Ein kundenfokussiertes Ecosystem bringt Vorteile für alle. Der Nutzen dieser Netzwerke ist attraktiv für Anbieter, Partner und Kunden. Hersteller, die selber ein solches Ecosystem aufbauen möchten, sollten sich innovative Unternehmen wie SAP zum Vorbild nehmen, um von den Best Practices der SAP-Netzwerke zu lernen.“(3)

(1) Albert Pang: „SAP Ecosystem Becomes A Booming Economy”; IDC, 26. September 2007
(2) Eine Liste der ernannten Mentoren ist abrufbar unter: https://www.sdn.sap.com/irj/sdn/weblogs?blog=/pub/wlg/7133
(3) Stephen Graham, Julie Tiley: „SAP Drives Alliance Innovation through Customer-focused Ecosystems”; IDC, Juli 2007

SAP TechEd ’07
Auf der SAP TechEd werden sich auch in diesem Jahr mehr als 15.000 Kunden, Partner, Entwickler und Berater darüber austauschen, wie sich vorhandene Geschäftsprozesse und IT-Landschaften durch Einsatz von Enterprise Service-oriented Architectures (Enterprise SOA) zukunftsfähig machen lassen. In ihrem elften Jahr bietet diese wichtigste SAP-Veranstaltung für die Entwickler-Community wieder über 1.000 Stunden an Präsentationen und Workshops. Die SAP TechEd ’07 findet statt in Las Vegas vom 1.-5.Oktober, in München vom 17.-19.Oktober, in Shanghai am 6. und 7.November sowie in Bangalore vom 28.-30.November 2007. Weitere Informationen unter: www.sapteched.com

Anmerkung für die Redaktion
Ab sofort können auf dem Portal "The News Market" (www.thenewsmarket.com/sap) Multimedia-Angebote, Fotos und TV-Schnittmaterial von SAP ausgewählt, über eine Vorschau-Funktion betrachtet und in einem Standard-Video- oder Streaming-Format angefordert werden. Das SAP-Material ist online oder als Bandmaterial bzw. DVD erhältlich. Nach einer Registrierung ist die Nutzung der Materialien für Medien kostenfrei.

Informationen zu SAP
Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware. Das Portfolio der SAP umfasst Geschäftsanwendungen für große Unternehmen und den Mittelstand, die auf der SAP NetWeaver-Plattform aufbauen, sowie leistungsfähige Standardlösungen für kleine und mittelgroße Firmen. Darüber hinaus unterstützt SAP mit mehr als 25 branchenspezifischen Lösungsportfolios Kernprozesse in Industrien wie Handel, Finanzen, High-Tech, im Gesundheitswesen und in öffentlichen Verwaltungen. Damit sind Organisationen in der Lage, ihre Geschäftsprozesse intern sowie mit Kunden, Partnern und Lieferanten erfolgreich zu organisieren und die betriebliche Wertschöpfung maßgeblich zu verbessern. SAP-Anwendungen sind bei über 41.200 Kunden in mehr als 120 Ländern im Einsatz. SAP wurde 1972 gegründet und ist heute der weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter, mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 9,4 Mrd. Euro. Derzeit beschäftigt SAP knapp 42.000 Mitarbeiter, davon mehr als 14.300 in Deutschland. Weitere Informationen unter: www.sap.de oder www.sap.com

Die SAP Österreich GmbH wurde 1986 als erste Auslandsniederlassung gegründet. Im Jahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 130 Millionen Euro. Über 450 Mitarbeiter, darunter rund 170 für internationale Aktivitäten, werden derzeit beschäftigt. Das Stift Klosterneuburg in Niederösterreich beherbergt das weltweit einzige SAP-Zentrum für Managementausbildung. Die SAP Business School Vienna, bietet unter anderem auch ein postgraduales Studium in Wirtschaftsinformatik an, das mit einem Master of Business Administration (MBA) abschließt. Weitere Informationen unter www.sap.at.

Leave a Reply