SAP Payment Engine verarbeitet 55,9 Millionen Zahlungstransaktionen in fünf Stunden und 21 Minuten

October 9, 2007 by SAP News 0

Zahlungsplattform von Accenture und SAP erreicht Spitzenwert

WalldorfDie von Accenture und SAP gemeinsam entwickelte Anwendung SAP Payment Engine setzt in einem Benchmark-Test neue Maßstäbe. Der durchgeführte Leistungsvergleich belegt, dass die Transaktionsplattform in nur fünf Stunden und 21 Minuten die Hälfte des täglichen Zahlungsverkehrs in Deutschland verarbeiten kann. Deutschland ist in Europa der Markt mit dem höchsten Zahlungsverkehrsaufkommen. Der im Benchmark-Test erreichte Spitzenwert von 55,9 Millionen Zahlungsvorgängen wurde mit weiteren Ergebnissen auf der internationalen Finanzdienstleister-Konferenz Sibos vorgestellt, die vom 1. bis 5. Oktober in Boston, USA, stattfindet.

Zur Ermittlung der Leistungsfähigkeit diente das durchschnittliche Transaktionsaufkommen einer großen Privatkundenbank als Maßstab. Mit durchschnittlich 173.870 Transaktionen pro Minute verarbeitet die SAP Payment Engine 55,9 Millionen Zahlungsvorgänge in fünf Stunden und 21 Minuten. Das gesamte Transaktionsvolumen des deutschen Zahlungsverkehrsraumes beläuft sich auf schätzungsweise 110 Millionen Finanztransaktionen pro Tag. Ziel des Benchmark-Tests war es, die Skalierbarkeit und den Gesamtdurchsatz der SAP Payment Engine in einer Produktivumgebung zu ermitteln. Als Hardware-Testsystem kam ein Hochleistungsserver zum Einsatz, um die realen Rechenzentrums-Anforderungen einer größeren Privatkundenbank zu simulieren.

Die bewerteten Zahlungsvorgänge umfassten den gesamten Prozess der Zahlungsabwicklung einschließlich Zahlungseingang, Autorisierungsprüfung, Validierung des Zahlungsauftrags, Limitprüfungen, Zahlungsanweisungen und Buchungsvorgänge für Kunden-, Verrechnungs- und Durchgangskonten in Echtzeit.

„Damit Banken den Anforderungen des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraumes SEPA gerecht werden können, muss ihre Software für die Zahlungsabwicklung eine schnelle Verarbeitung hoher Transaktionsvolumina sicherstellen, die aus den verschiedensten Quellen ihres Unternehmens stammen“, erklärt Eckehard Stolz, Senior Executive im Bereich Financial Services bei Accenture. „Das Benchmark-Ergebnis bestätigt unsere Überzeugung, dass die SAP Payment Engine die Banken bei der Abwicklung steigender Transaktionsaufkommen optimal unterstützt und so als zentrale, unternehmensübergreifende Transaktionsplattform für sämtliche SEPA-Zahlungsvorgänge einsetzbar ist.“

Transaktionsplattform ermöglicht neue Geschäftsmodelle
Die SAP Payment Engine fungiert als zentrale Transaktionsplattform und bietet die Möglichkeit, sämtliche Zahlungsprozesse einer Bank zusammenzufassen, zu vereinheitlichen und über standardisierte Schnittstellen weitere Softwareanwendungen zu integrieren. SAP Payment Engine kann von unterschiedlichen Banken über verschiedene Kommunikationskanäle (Multikanal- und Multibank-Verbindungen) genutzt werden. Damit unterstützt sie auch Insourcing-Geschäftsmodelle, die internen Unternehmensbereichen oder Fremdbanken Zahlungsabwicklungen als Dienstleistung anbieten. Die so zusätzlich gewonnenen Transaktionsvolumina eröffnen neue Geschäftschancen, erhöhen die Effizienz, verbessern die Servicequalität und reduzieren die IT-Kosten.

Die Anwendung basiert auf der SAP-NetWeaver-Plattform und ist mit wenig Aufwand in die IT-Infrastrukturen der Banken integrierbar. SAP NetWeaver nutzt Industriestandards und kann mit Entwicklungswerkzeugen wie Java Platform, Enterprise Edition (Java EE) genutzt und in Microsoft.NET- und IBM Websphere-Umgebungen integriert werden. Die Version 2.30 der SAP Payment Engine berücksichtigt die aktuellen SEPA-Anforderungen und ist seit August 2007 verfügbar.

„Skalierbarkeit und Flexibilität sind wesentliche Vorteile der SAP Payment Engine. Damit können Banken signifikante Kosteneinsparungen erzielen, ihren Service verbessern und die Effizienz ihrer Betriebsabläufe steigern“, sagt Marc Derungs, Vice President Banking bei SAP. „Die Möglichkeit zur multiplen Datenkommunikation mit verschiedensten Banken schafft zudem eine Basis für neue Geschäftmodelle, die Finanzinstituten zusätzliches Umsatzwachstum durch Insourcing und so eine wirtschaftliche Auslastung der Transaktionsplattform eröffnet.“

Anmerkung für die Redaktion
Ab sofort können auf dem Portal "The News Market" (www.thenewsmarket.com/sap) Multimedia-Angebote, Fotos und TV-Schnittmaterial von SAP ausgewählt, über eine Vorschau-Funktion betrachtet und in einem Standard-Video- oder Streaming-Format angefordert werden. Das SAP-Material ist online oder als Bandmaterial bzw. DVD erhältlich. Nach einer Registrierung ist die Nutzung der Materialien für Medien kostenfrei.

Informationen zu Accenture
Accenture ist ein weltweit agierender Managementberatungs-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister. Mit dem Ziel, Innovationen umzusetzen, hilft das Unternehmen seinen Kunden durch die gemeinsame Arbeit leistungsfähiger zu werden. Umfangreiches Branchenwissen, Geschäftsprozess-Know-how, internationale Teams und hohe Umsetzungskompetenz versetzen Accenture in die Lage, die richtigen Mitarbeiter, Fähigkeiten und Technologien bereitzustellen, um so die Leistung seiner Kunden zu verbessern. Mit etwa 170.000 Mitarbeitern in 49 Ländern erwirtschaftete das Unternehmen im vergangenen Fiskaljahr (zum 31. August 2007) einen Nettoumsatz von 19.70 Milliarden US-Dollar. Die Internet-Adresse lautet www.accenture.de

Informationen zu SAP
Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware. Das Portfolio der SAP umfasst Geschäftsanwendungen für große Unternehmen und den Mittelstand, die auf der SAP NetWeaver-Plattform aufbauen, sowie leistungsfähige Standardlösungen für kleine und mittelgroße Firmen. Darüber hinaus unterstützt SAP mit mehr als 25 branchenspezifischen Lösungsportfolios Kernprozesse in Industrien wie Handel, Finanzen, High-Tech, im Gesundheitswesen und in öffentlichen Verwaltungen. Damit sind Organisationen in der Lage, ihre Geschäftsprozesse intern sowie mit Kunden, Partnern und Lieferanten erfolgreich zu organisieren und die betriebliche Wertschöpfung maßgeblich zu verbessern. SAP-Anwendungen sind bei über 41.200 Kunden in mehr als 120 Ländern im Einsatz. SAP wurde 1972 gegründet und ist heute der weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter, mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 9,4 Mrd. Euro. Derzeit beschäftigt SAP knapp 42.000 Mitarbeiter, davon mehr als 14.300 in Deutschland. Weitere Informationen unter: www.sap.de oder www.sap.com

Die SAP Österreich GmbH wurde 1986 als erste Auslandsniederlassung gegründet. Im Jahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 130 Millionen Euro. Über 450 Mitarbeiter, darunter rund 170 für internationale Aktivitäten, werden derzeit beschäftigt. Das Stift Klosterneuburg in Niederösterreich beherbergt das weltweit einzige SAP-Zentrum für Managementausbildung. Die SAP Business School Vienna, bietet unter anderem auch ein postgraduales Studium in Wirtschaftsinformatik an, das mit einem Master of Business Administration (MBA) abschließt. Weitere Informationen unter www.sap.at.

Leave a Reply