Österreichisches Bundesheer erhält SAP-Lizenzen für Aus- und Weiterbildung

October 11, 2007 by SAP News 0

WienIm Rahmen der Initiative „eduSAP“ stellt SAP Österreich schon seit Jahren heimischen Bildungseinrichtungen kostenlos Software für Unterricht, Lehre und Forschung zur Verfügung. Nun erhält auch die Heeresversorgungsschule des Österreichischen Bundesheeres Gratis-Lizenzen für Aus- und Weiterbildung.

SAP Österreich stellt der Heeresversorgungsschule mit Sitz in der Vega-Payer-Weyprecht Kaserne in Wien Gratis-Lizenzen für SAP ERP 6.0 mit der Branchenlösung DFPS (Defense Forces and Public Security) zur Verfügung. Damit erhalten die MitarbeiterInnen des Österreichischen Bundesheeres sowie des BMLV die Möglichkeit einer Ausbildung für die modernste Standardsoftware im militärischen Bereich.

„Mir ist es ein persönliches Anliegen, dass das Österreichische Bundesheer mit den modernsten Mitteln arbeitet. Nur so können wir einen tatkräftigen Beitrag zum europäischen Krisenmanagement leisten“, erklärte Verteidigungsminister Norbert Darabos. „Die Initiative Heer & Wirtschaft ist nicht nur ein Schlagwort wie man an dieser Kooperation mit SAP sieht.“ Die SAP-Ausbildung findet im Rahmen des Firmen-Pools des Bundesheers statt, wodurch Mitarbeiter für einen Wechsel in die Privatwirtschaft bestens gerüstet sind.

„SAP Österreich fördert schon seit einigen Jahren in einem klassischen PPP – Privat Public Partnership – die Ausbildung an berufsbildenden höheren Schulen, Fachhochschulen und Universitäten. Dieses Modell wird erfolgreich auch in der Arbeitsmarktunterstützung des AMS und des Bfi eingesetzt. Die Kooperation Heer und Wirtschaft hat das Ziel, ausscheidende Berufssoldaten noch besser für ihre neue Berufskarriere in der Privatwirtschaft vorzubereiten und ist eine weitere Verstärkung unseres Engagements in diesem PPP“ , sagt Wolfgang Schuckert, Managing Director SAP Österreich anlässlich der Übergabe der Lizenzen an Bundesminister Darabos. „Neben Tausenden Unternehmen setzen weltweit auch Streitkräfte auf SAP. Wir hoffen, dass wir mit dieser Lösung einen echten Beitrag zur internationalen Interoperabilität des Österreichischen Bundesheers leisten können“, so Schuckert weiter.

SAP Branchenlösung DFPS (Defense Forces and Public Security)
Diese spezielle Branchenlösung ermöglicht eine Echtzeitverarbeitung von Personal-, Logistik-, Rechnungswesen-, Controlling- und Infrastrukturprozessen, abgestimmt auf die Anforderungen von Streit-, Rettungs- und Sicherheitskräften. Die Branchenlösung DFPS (Defense Forces and Public Security) wurde gemeinsam mit der Deutschen Bundeswehr und anderen Streitkräften entwickelt und ist in besonderer Weise auf militärische Bedürfnisse zugeschnitten, wie z.B. den autarkiefähigen und mobilen Einsatz. Eingesetzt wird diese Spezial-Software in über 30 Ländern sowie beim Roten Kreuz und bei UNO-Einrichtungen.

„SAP ermöglich es uns, mit jener Software zu arbeiten, mit der auch andere Staaten arbeiten. Das ist für unsere Ausbildung ein enormer Vorteil“, freute sich Brigadier Ing. Mag. Dieter Jocham, Versorgungschef des Österreichischen Bundesheeres und Schulkommandant der Heeresversorgungsschule. „Aber auch der Nebeneffekt, unsere Zeitsoldaten damit für Jobs in der Wirtschaft fit zu machen, ist von unschätzbarem Wert.“

Die Heeresversorgungsschule (HVS) hat sich als Vorzeigeschule in der heutigen Schullandschaft im österreichischen Bundesheer etabliert: In mehr als 400 Lehrgängen pro Jahr werden über 5.000 Lehrgangsteilnehmer im Bereich Logistik ausgebildet. Im internationalen Verbund arbeit die HVS eng mit Partnerschulen aus sieben europäischen Ländern zusammen und bringt ihr großes „Know How“ auch in der zivilen Bildungslandschaft der Logistiker ein.

Foto 1
Foto 1: © Heeres Bild- und Filmstelle
Übergabe der SAP Lizenzen (v.l.n.r.) Brigadier Jocham (Versorgungschef des Österreichischen Bundesheeres und Schulkommandant der Heeresversorgungsschule), Verteidigungsminister Norbert Darabos, Wolfgang Schuckert (Managing Director, SAP Österreich).

Foto 2
Foto 2: © Heeresversorgungsschule
SAP ERP 6.0 mit der Branchenlösung DFPS (Defense Forces and Public Security) im Einsatz in der
Heeresversorgungsschule (Vega-Payer-Weyprecht Kaserne in Wien).

Informationen zu SAP
Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware. Das Portfolio der SAP umfasst Geschäftsanwendungen für große Unternehmen und den Mittelstand, die auf der SAP NetWeaver-Plattform aufbauen, sowie leistungsfähige Standardlösungen für kleine und mittelgroße Firmen. Darüber hinaus unterstützt SAP mit mehr als 25 branchenspezifischen Lösungsportfolios Kernprozesse in Industrien wie Handel, Finanzen, High-Tech, im Gesundheitswesen und in öffentlichen Verwaltungen. Damit sind Organisationen in der Lage, ihre Geschäftsprozesse intern sowie mit Kunden, Partnern und Lieferanten erfolgreich zu organisieren und die betriebliche Wertschöpfung maßgeblich zu verbessern. SAP-Anwendungen sind bei über 41.200 Kunden in mehr als 120 Ländern im Einsatz. SAP wurde 1972 gegründet und ist heute der weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter, mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 9,4 Mrd. Euro. Derzeit beschäftigt SAP knapp 42.000 Mitarbeiter, davon mehr als 14.300 in Deutschland. Weitere Informationen unter: www.sap.de oder www.sap.com

Die SAP Österreich GmbH wurde 1986 als erste Auslandsniederlassung gegründet. Im Jahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 130 Millionen Euro. Über 450 Mitarbeiter, darunter rund 170 für internationale Aktivitäten, werden derzeit beschäftigt. Das Stift Klosterneuburg in Niederösterreich beherbergt das weltweit einzige SAP-Zentrum für Managementausbildung. Die SAP Business School Vienna, bietet unter anderem auch ein postgraduales Studium in Wirtschaftsinformatik an, das mit einem Master of Business Administration (MBA) abschließt. Weitere Informationen unter www.sap.at.

Kurzinformation Österreichisches Bundesheer
Die Heeresversorgungsschule (HVS) ist die größte Fachschule des österreichischen Bundesheeres. Sie betreibt Lehrstätten an sechs Standorten, wobei das Kommando der HVS – gemeinsam mit den Lehrgruppen Wirtschaft, Feldzeug und Technischer Dienst – in der Vega-Payer-Weyprecht-Kaserne untergebracht ist. Die HVS in Wien, als “Logistikausbildungszentrum” des Österreichischen Bundesheeres, hat die Aufgabe, die Ausbildung sämtlicher Versorgungsdienste, mit Ausnahme des Sanitätsdienstes, wahrzunehmen; und ist darüber hinaus mit der Aus-, Fort- und Weiterbildung von Offizieren, Unteroffizieren und Zivilbediensteten sowohl des Aktiv- als auch des Milizstandes beauftragt.

Leave a Reply