SAP zeichnet Enterprise-SOA-Implementierungen aus

October 15, 2007 by SAP News 0

Sharp Electronics für innovative Geschäftslösung prämiert

WalldorfIm Rahmen der SAP TechEd ’07 in Las Vegas stellte SAP die Gewinner ihres ersten Enterprise-SOA-Wettbewerbs vor. Ausgezeichnet wurden SAP-Kunden und Partner, die innovative Geschäftsanwendungen als so genannte „Composite Applications“ und mit hohem betriebswirtschaftlichem Nutzen entwickelt haben. Zum Sieger wurde Sharp Electronics gekürt: Das Unternehmen hat auf Basis von Enterprise Services und Portaltechnologien eine Lösung zur Vertriebsoptimierung und Erhöhung der Kundenzufriedenheit entwickelt. Kunden und Partner in Nordamerika reichten über 50 Projekte ein. Die Preisträger wurden mit mehr als 30.000 Stimmabgaben aus dem SAP Developer Network (SDN) ermittelt.

Der „Enterprise SOA Contest“ prämiert Unternehmen, die auf Basis von SAP NetWeaver und mit Hilfe einer Enterprise SOA eine flexible IT-Landschaft entwickeln, um auf veränderte Geschäftsanforderungen schnell reagieren zu können. Diese Herausforderungen lassen sich mit Composite Applications optimal umsetzen: Sie sind rasch zu entwickeln, zu implementieren und zu skalieren und bieten dadurch einen schnellen Mehrwert.

Sieger des ersten Enterprise-SOA-Wettbewerbs wurde die japanische Sharp Electronics. Das Unternehmen hat zusammen mit dem SAP-Partner Intelligroup eine Lösung für den vereinfachten Kreditkarten-Einkauf entwickelt. Ein automatisierter Kreditkartenprozess löst dabei manuelle Eingaben und Karten-Autorisierungen ab. Die Lösung steigert die Kundenzufriedenheit und die Effizienz der Bestellprozesse, gleichzeitig verringert sie Zahlungsausfälle oder -verzögerungen, reduziert die Fehler einer manuellen Abwicklung und spart Zeit und Kosten.

Integration von externern Informationsdiensten
Die Lösung nutzt Portal- und Integrationstechnologien aus SAP NetWeaver, etwa um sie mit mit den Diensten von Paypal (einem Geschäftsportal für Kreditkartenzahlungen) und First Data Corp (einem Prüfdienst für Kreditkarten) zu integrieren. Sharp konnte zudem die Zahl der Fremdsysteme reduzieren, die für die Kreditkarten-Prüfung genutzt wurden. Die neue Lösung könnte die Umsätze um sieben bis neun Prozent erhöhen, prognostiziert Sharp.

Web Services prüfen die Lagerbestände
Ein weiterer Preisträger ist Molson Canada, ein Tochterunternehmen der kanadischen Brauerei Molson Coors Brewing. Das Unternehmen setzt Web Services ein, um Leistungskennzahlen (KPIs) ihrer Lieferketten wie Absatzzahlen, Lagerbestände und Produktionskapazitäten transparenter zu machen. Daten, die bislang in einem jeweils mehrstündigen Prozess erhoben wurden, können jetzt per Knopfdruck abgerufen und alle 30 Minuten aktualisiert werden. Auf dieser Basis lassen sich Fertigungs- und Lieferentscheidungen in „Echtzeit“ treffen. Durch die Flexibilität von SAP NetWeaver und Enterprise SOA kann Molson Canada zudem sämtliche Aufträge und Kundenbestellungen zeitnah bearbeiten und so die Kundenbindung erhöhen. Insbesondere der On-Demand-Zugriff auf geschäftsrelevante Daten wirkt sich nachhaltig auf die Geschäftsentwicklung aus, wie ein Firmensprecher bestätigt.

Google Gadgets und SAP NetWeaver
Ein weiterer Preisträger, die US-amerikanische SEAL Consulting, bietet Benachrichtigungslösungen für SAP-Anwendungen und hat dafür die Möglichkeiten von Enterprise SOA um Funktionen der sogenannten Google Gadgets erweitert. Auf diese Weise lassen sich Workflow-Nachrichten oder -Warnmeldungen aus SAP-Systemen direkt und unproblematisch an den Desktop der betroffenen Mitarbeiter schicken, die von einem rascheren Informationsfluss im Unternehmen profitieren. Sie können über die „Electronic Desktop Notification“ (EDN) von SEAL direkt zu der entsprechenden SAP-Anwendung gelangen. Die Lösung schließt Personalisierung, Präsenzeinstellungen sowie Kontrollmöglichkeiten ein. Unter anderem lässt sich feststellen, wer über ein bestimmtes Ereignis informiert wurde, wann die Nachricht erhalten wurde und wer auf das Ereignis reagierte.

„Ob es sich um Kostensenkungen, Geschäftsprozessinnovation oder verbessertes Partnermanagement geht: unsere Kunden berichten durchgängig vom Erfolg ihrer Enterprise-SOA-Projekte“, bestätigt Klaus Kreplin, Head of SAP NetWeaver Technology sowie Corporate Officer bei SAP. „Branchenübergreifend erfahren Unternehmen die Vorteile dieser innovativen IT-Architektur, mit der Geschäftsanwendungen absolut bedarfsorientiert entwickelt werden können. Die rasche Verbreitung von SAP NetWeaver ist die Basis einer Vielzahl erfolgreicher IT-Projekte.“

SAP TechEd ’07
Die SAP TechEd ’07-Konferenzen dienen Kunden, Partnern, Entwicklern und Beratern als Forum, um sich darüber auszutauschen, wie vorhandene Geschäftsprozesse und IT-Landschaften durch Einsatz von Enterprise Service-oriented Architectures (Enterprise SOA) zukunftsfähig werden. In ihrem elften Jahr bietet diese wichtigste Veranstaltungsreihe für die Entwickler-Community wieder über 1.000 Stunden an Präsentationen und Workshops. Die SAP TechEd ’07-Konferenzen finden statt in Las Vegas vom 1.-5.Oktober, in München vom 17.-19.Oktober, in Shanghai am 6. und 7.November sowie in Bangalore vom 28.-30.November 2007. Es werden insgesamt rund 15.000 Besucher erwartet. Weitere Informationen unter: www.sapteched.com

Informationen zu SAP
Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware. Das Portfolio der SAP umfasst Geschäftsanwendungen für große Unternehmen und den Mittelstand, die auf der SAP NetWeaver-Plattform aufbauen, sowie leistungsfähige Standardlösungen für kleine und mittelgroße Firmen. Darüber hinaus unterstützt SAP mit mehr als 25 branchenspezifischen Lösungsportfolios Kernprozesse in Industrien wie Handel, Finanzen, High-Tech, im Gesundheitswesen und in öffentlichen Verwaltungen. Damit sind Organisationen in der Lage, ihre Geschäftsprozesse intern sowie mit Kunden, Partnern und Lieferanten erfolgreich zu organisieren und die betriebliche Wertschöpfung maßgeblich zu verbessern. SAP-Anwendungen sind bei über 41.200 Kunden in mehr als 120 Ländern im Einsatz. SAP wurde 1972 gegründet und ist heute der weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter, mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 9,4 Mrd. Euro. Derzeit beschäftigt SAP knapp 42.000 Mitarbeiter, davon mehr als 14.300 in Deutschland. Weitere Informationen unter: www.sap.de oder www.sap.com

Die SAP Österreich GmbH wurde 1986 als erste Auslandsniederlassung gegründet. Im Jahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 130 Millionen Euro. Über 450 Mitarbeiter, darunter rund 170 für internationale Aktivitäten, werden derzeit beschäftigt. Das Stift Klosterneuburg in Niederösterreich beherbergt das weltweit einzige SAP-Zentrum für Managementausbildung. Die SAP Business School Vienna, bietet unter anderem auch ein postgraduales Studium in Wirtschaftsinformatik an, das mit einem Master of Business Administration (MBA) abschließt. Weitere Informationen unter www.sap.at.

Leave a Reply