SAP stellt neue Generation ihrer CRM-Software vor

December 6, 2007 by SAP News 0

Web-2.0-Flexibilität und durchgängige Geschäftsprozesse für den Anwender

Boston / WalldorfSAP hat diese Woche mit SAP CRM 2007 ihre Weiterentwicklung von SAP
Customer Relationship Management (SAP CRM) vorgestellt, einer zentralen
Anwendung der SAP Business Suite. Diese leistungsfähige Kundenmanagement-Software wurde gemeinsam mit Kunden und Partnern entwickelt, um das Management von Kundenbeziehungen noch effektiver und einfacher zu gestalten. Die neue Version von SAP CRM wird noch im Dezember dieses Jahres verfügbar sein und wird bereits von Kunden eingesetzt. Die Ankündigung erfolgte auf dem fünften Analystenkongress SAP Influencer
Summit, der am 4. und 5. Dezember in Boston/Massachusetts stattgefunden
hat.

Das neue SAP CRM bietet zusätzliche Funktionen und Erweiterungen, insbesondere um Angebote in Echtzeit zu behandeln (Real-Time Offer Management), Verkaufsförderungsmaßnahmen zu steuern (Trade Promotion Management), Kundenkommunikation mittels E-Mail, Fax und Telefon einheitlich und IP-basiert abzuwickeln (Business Communications Management) sowie um die Controllingmöglichkeiten des Vertriebs zu erweitern (Pipeline Performance Management). Eine neue, dynamische Benutzeroberfläche mit Web-2.0-Funktionalitäten bietet dem Nutzer Zugriff auf personalisierte Informationen, die es ihm erlauben, die Kundenbetreuung noch individueller zu gestalten (1).

„CRM-Anwendungen der nächsten Generation werden Benutzeroberflächen mit Web-2.0-Funktionalitäten haben und so viel ansprechender für professionelle Nutzer aus Vertrieb, Marketing und Kundenbetreuung sein“, erläutert Ed Thompson, VP Distinguished Analyst bei Gartner. „Zudem werden sie unterschiedliche Benutzeroberflächen unterstützen. Dabei wird besonderer Wert auf die Bedienbarkeit und einfache Konfigurierbarkeit für alle Anwender gelegt. Die einfache Integration erweitert die Möglichkeiten zur Gestaltung durchgängiger Geschäftsprozesse.“

Die neue Version von SAP CRM bietet wesentlich mehr als nur die Automatisierung bestimmter Vertriebsprozesse. Die Anwendung stellt eine flexible, anwenderorientierte Plattform zur Ausführung kundenorientierter Geschäftsprozesse bereit, die dem Nutzer einen 360-Grad-Blick auf den Kunden gewährt. Laut einer aktuellen Studie der Economist Intelligence Unit (EIU) mit dem Titel „Improving Customer Relationships“ sind das zentrale Erfolgsfaktoren einer CRM-Strategie (2). SAP CRM unterstützt bereits heute Unternehmen wie Adobe Systems, Danfoss und Intel, kundenbezogene Prozesse in ihren Netzwerken aus Mitarbeitern, Kunden und Partnern zu verbessern und zu intensivieren.

Neue Funktionen unterstützen kundengetriebenes Wachstum
Viele neue Funktionen helfen Unternehmen dabei, Kunden optimal zu betreuen und dadurch ihr Wachstum zu forcieren (3).

  • Flexibler Multi-Channel-Kundenservice – Die SAP-Lösung für Geschäftskommunikation (SAP Business Communications Management) bindet nun IP-basierte Kommunikation via E-Mail, Fax und Telefon vollständig in die neue Version von SAP CRM ein. Auf diese Weise werden kommunikationsgestützte Geschäftsprozesse geschaffen, an denen jeder Mitarbeiter von jedem Ort aus teilhaben kann.
  • Den Wert der Kundenbeziehung maximieren – Die Funktionen der SAP-Lösung für Echtzeit-Angebotsmanagement, SAP Real-Time Offer Management, liefern die notwendigen Informationen für alle Kundeninteraktionen und Angebote, um profitable Kundenbeziehungen zu etablieren.
  • Ausgaben für Marketing und Verkaufs-Promotions optimieren – SAP hat die Möglichkeiten der Verkaufsförderung (Trade Promotions Management, TPM) und der Werbekostenzuschüsse (Marketing Development Funds, MDF) für Unternehmen mit einem mehrstufigen Vertriebsmodell umfassend verbessert. So können Unternehmen Ausgaben für Verkaufsaktionen optimieren, und gleichzeitig höhere Transparenz und Kontrolle sowie die Rückverfolgbarkeit von Finanzmitteln und Forderungen sicherstellen.

Adobe automatisiert Vertriebsprozesse
Der Softwarehersteller Adobe hat sich zum Ziel gesetzt, seine Geschäftsprozesse zu vereinfachen, und will dafür alle Unternehmensanwendungen auf einer durchgängigen, stabilen Plattform integrieren. In seiner Support-Abteilung setzt Adobe bereits SAP CRM 5.0 Call Center ein und hat sich nun entschieden, die neue Version von SAP CRM auch zur Vertriebsautomatisierung einzuführen. Adobe nutzt Funktionen zur Gewinnung, Qualifizierung und Priorisierung von Leads (Lead Management), zur Zuordnung von Vertriebsgebieten (Territory Assignment), zur Unterstützung der Vertriebs-Teams beim Aufbau stabiler, profitabler Kundenbeziehungen (Account- und Kontakt-Management) und zur effektiven Verwaltung des Neugeschäfts (Opportunity Management). Adobe plant, die Software für das Management von 170.000 Kundenetats einzusetzen.

„Wir haben eine Lösung gesucht, die unsere Geschäftsprozesse auf Basis einer skalierbaren, flexiblen, integrierten Anwendungsplattform vereinfacht“, erklärt Colleen Berube, Vice President Enterprise Applications, Information Technology bei Adobe. „Die Anwender des CRM-Systems berichten regelmäßig, dass SAP CRM eine qualitativ hochwertige und einfach anzuwendende Lösung ist und unserem Unternehmen großen Nutzen bietet.“

Intel und SAP entwickeln gemeinsame Lösung
Intel und SAP haben für die neue Version von SAP CRM gemeinsam eine Lösung für das Management von Werbekostenzuschüssen (Marketing Development Funds, MDF) entwickelt. Dafür wurden MDF-Prozesse automatisiert und rationalisiert, beispielsweise für Online-Eintragungen von Forderungen und Rückstellungen sowie für die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften. Diese Prozesse innerhalb der neuen CRM-Anwendung sind mit den Forderungs- und Zahlungsabwicklungs-Prozessen im SAP ERP-Backend-System eines Unternehmens sowie mit der Kreditorenbuchhaltung verbunden. So können Verkäufer und Partner Geschäftsregeln effektiver einhalten und Transaktionen gemäß den geltenden Vorschriften durchführen.

„Intel verfügt über langjährige Erfahrung bei der gemeinsamen Entwicklung von Lösungen für den weltweiten Einsatz“, berichtet Daryl Ganas, General Manager, Customer Capability, Sales and Marketing Group bei Intel Corporation. „Die Partnerschaft zwischen SAP und Intel im Bereich CRM ist ein weiteres Beispiel dafür, wie gut unsere beiden Firmen unter Einbeziehung innovativer Intel-Plattformen zusammenarbeiten. Bei der Entwicklung der MDF-Lösung entstanden umfassende, innovative Funktionen, die Kerngeschäftsprozesse durchgängig unterstützen und größtmöglichen Nutzen für uns und unsere weitreichende Partner-Community schaffen.“

„Die Einführung der neuen Version von SAP CRM soll vor allem das kundengetriebene Wachstum unterstützen“, betont Bob Stutz, Senior Vice President und General Manager für CRM Global Strategy and Product Development bei SAP. „Dabei bietet die Anwendung viele Neuerungen. Denn erstmals im Bereich der Unternehmenssoftware schließt SAP die Lücke zu personalisierbaren Internet-Anwendungen. Mit der neuen robusten und benutzerfreundlichen Version von SAP CRM bieten wir Unternehmen Differenzierungsmöglichkeiten, Innovationspotenzial und Agilität bei niedrigeren Gesamtbetriebskosten. Das Ziel ist es, die Effektivität von Teams zu verbessern, umfassende Kundeninformationen zu erhalten und das Unternehmenswachstum zu beschleunigen.“

Weitere Informationen zu SAP CRM unter: www.sap.de/crm

(1) Siehe hierzu auch die Demo: http://www.sap.com/solutions/business-suite/crm/index.epx
(2) Siehe hierzu auch die Pressemitteilung: „Improving Customer Relationships“, Economist Intelligence Unit (EIU), www.eiu.com/sponsor/sap/customerrelationships/
(3) Siehe hierzu auch das Produktblatt: http://www.sap.com/germany/solutions/business-suite/crm/CRM_2007_features.epx

Informationen zu SAP Customer Relationship Management
Die SAP-Lösungen für Customer Relationship Management (CRM) bieten kundenorientierte Prozesse, um das Unternehmenswachstum zu steigern, die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen und den operativen Betrieb zu optimieren. Durch einfache Benutzung, Flexibilität und umfassende Funktionsbreite ist SAP CRM schnell einsetzbar und erhöht die Produktivität. Die Anwendung bietet führende Front-Office-Funktionen und unterstützt durchgängige, branchenspezifische Prozesse. Mitarbeiter erhalten Analysedaten in Echtzeit, um Kundeninformationen gezielt zu konsolidieren, das Neukundengeschäft zu optimieren sowie die Kundenbindung und den Aufbau langfristiger Kundenbeziehungen zu verbessern. SAP bietet flexible Betriebsmodelle (On-Demand, On-Premise sowie hybride Betriebsmodelle), die eine schnelle Wertschöpfung ermöglichen und gewährleisten, dass strategische CRM-Initiativen aktuelle wie zukünftige Geschäftsanforderungen erfüllen.

SAP CRM 2007 Homepage
Download in Druckqualität
SAP CRM 2007 Reporting
Download in Druckqualität
SAP CRM 2007 Pipeline Performance Management
Download in Druckqualität
alle Screenshots © SAP

Informationen zu SAP
Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware. Das Portfolio der SAP umfasst Geschäftsanwendungen für große Unternehmen und den Mittelstand, die auf der Technologieplattform SAP NetWeaver aufbauen, sowie leistungsfähige Standardlösungen für kleine und mittelgroße Firmen. Darüber hinaus unterstützt SAP mit mehr als 25 branchenspezifischen Lösungsportfolios Kernprozesse in Industrien wie Handel, Finanzen, High-Tech, im Gesundheitswesen und in öffentlichen Verwaltungen. Damit sind Organisationen in der Lage, ihre Geschäftsprozesse intern sowie mit Kunden, Partnern und Lieferanten erfolgreich zu organisieren und die betriebliche Wertschöpfung maßgeblich zu verbessern. SAP-Anwendungen sind bei über 43.400 Kunden in mehr als 120 Ländern im Einsatz. SAP wurde 1972 gegründet und ist heute der weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter, mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 9,4 Mrd. Euro. Derzeit beschäftigt SAP über 42.750 Mitarbeiter, davon mehr als 14.500 in Deutschland. Weitere Informationen unter: www.sap.de oder www.sap.com

Die SAP Österreich GmbH wurde 1986 als erste Auslandsniederlassung gegründet. Im Jahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 130 Millionen Euro. Über 450 Mitarbeiter, darunter rund 170 für internationale Aktivitäten, werden derzeit beschäftigt. Das Stift Klosterneuburg in Niederösterreich beherbergt das weltweit einzige SAP-Zentrum für Managementausbildung. Die SAP Business School Vienna, bietet unter anderem auch ein postgraduales Studium in Wirtschaftsinformatik an, das mit einem Master of Business Administration (MBA) abschließt. Weitere Informationen unter www.sap.at.

Leave a Reply