Vereinte Nationen arbeiten mit SAP

December 11, 2007 by SAP News 0

WalldorfDie Vereinten Nationen (UN) und ihre internationalen Hilfsorganisationen nutzen zukünftig die Branchenlösung SAP for Public Sector, um die Verwaltungsprozesse ihrer Organisationen effizienter zu gestalten. Die UN-Organisationen World Food Program (WFP), Internationale Organisation für Migration (IOM), UNESCO (Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation) sowie OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) werden künftig SAP-Lösungen einsetzen, um ihre komplexen, weltweiten Aufgaben noch besser zu bewältigen.

Die bei der UN eingesetzte Branchenlösung SAP for Public Sector erhielt spezifische Funktionserweiterungen, um entsprechende Vorgaben der UN-Verwaltungsverfahren zu erfüllen. Dazu gehören etwa Transparenz in der Rechnungslegung, die Verwaltung von Spendenzahlungen oder Gehaltsabrechnungen in unterschiedlichen Währungen und nach verschiedenen nationalen Bestimmungen. Ebenso erfüllt die Softwarelösung so die UN-Anforderungen internationaler Zusammenarbeit, wie zum Beispiel mit Regierungsbehörden, Unternehmen, privaten Einrichtungen sowie Non-Profit-Organisationen. Erste SAP-Anwendungen wurden bereits für die Personalverwaltung und Gehaltsabrechnung in Betrieb genommen.

Die SAP-Lösungen basieren auf einer serviceorientierten Architektur für betriebswirtschaftliche Anwendungen (Enterprise SOA). Dadurch lassen sich bereits vorhandene SAP-Anwendungen ebenso wie Fremdsysteme problemlos integrieren und getätigte Investitionen schützen. Geschäftsprozesse können so flexibel an veränderte internationale Verwaltungsabläufe angepasst oder neue Lösungen schnell entworfen werden. Zudem gewährleistet der Unicode-Standard die Kompatibilität mit nationalen Zeichensystemen.

SAP unterstützt die Organisationen der Vereinten Nationen, unter anderem als Mitglied im UN Global Compact, einem Forum aus Vertretern von Unternehmen, öffentlichen Verwaltungen sowie anderer gesellschaftlicher Gruppen. SAP unterstützt hier Schwellenländer dabei, durch den Einsatz von Technologie international wettbewerbsfähiger zu werden.

Weitere Informationen zu SAP for Public Sector im Internet: www.sap.de/public

Informationen zu SAP
Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware. Das Portfolio der SAP umfasst Geschäftsanwendungen für große Unternehmen und den Mittelstand, die auf der Technologieplattform SAP NetWeaver aufbauen, sowie leistungsfähige Standardlösungen für kleine und mittelgroße Firmen. Darüber hinaus unterstützt SAP mit mehr als 25 branchenspezifischen Lösungsportfolios Kernprozesse in Industrien wie Handel, Finanzen, High-Tech, im Gesundheitswesen und in öffentlichen Verwaltungen. Damit sind Organisationen in der Lage, ihre Geschäftsprozesse intern sowie mit Kunden, Partnern und Lieferanten erfolgreich zu organisieren und die betriebliche Wertschöpfung maßgeblich zu verbessern. SAP-Anwendungen sind bei über 43.400 Kunden in mehr als 120 Ländern im Einsatz. SAP wurde 1972 gegründet und ist heute der weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter, mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 9,4 Mrd. Euro. Derzeit beschäftigt SAP über 42.750 Mitarbeiter, davon mehr als 14.500 in Deutschland. Weitere Informationen unter: www.sap.de oder www.sap.com

Die SAP Österreich GmbH wurde 1986 als erste Auslandsniederlassung gegründet. Im Jahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 130 Millionen Euro. Über 450 Mitarbeiter, darunter rund 170 für internationale Aktivitäten, werden derzeit beschäftigt. Das Stift Klosterneuburg in Niederösterreich beherbergt das weltweit einzige SAP-Zentrum für Managementausbildung. Die SAP Business School Vienna, bietet unter anderem auch ein postgraduales Studium in Wirtschaftsinformatik an, das mit einem Master of Business Administration (MBA) abschließt. Weitere Informationen unter www.sap.at.

Leave a Reply