Business Objects kündigt erste durchgängige Plattform zur Informationsanalyse an

February 12, 2008 by SAP News 0

BusinessObjects XI 3.0 verbindet Informationen mit Geschäftsprozessen

Walldorf / Paris / San Jose (USA)Business Objects, ein Unternehmen der SAP und führender Anbieter von Lösungen zur Unternehmenssteuerung in Echtzeit (Business Performance Optimization), stellt heute die neue Version seiner Business-Intelligence-Plattform vor. BusinessObjects XI 3.0 bietet allen mit einem Unternehmen verbundenen Personen den Zugriff auf sämtliche Informationen, die sie zur Umsetzung ihrer betriebswirtschaftlichen Aufgaben benötigen. Dies steigert die Produktivität der Mitarbeiter, die Effizienz der Lieferanten und Partnern und nicht zuletzt die Zufriedenheit der Kunden. Die Verfügbarkeit der neuen BI-Plattform ist noch für dieses Quartal geplant.

Einer aktuellen Umfrage der Economist Intelligence Unit (EIU) zufolge glauben weniger als zehn Prozent aller Führungskräfte, Zugriff auf die für geschäftskritische Entscheidungen notwendigen Informationen zu haben. Die globale Studie basiert auf Interviews mit 154 Managern der obersten Ebene.

Die passenden Informationen jederzeit verfügbar
In der Vergangenheit lag der Fokus von Business Intelligence auf den Daten, die am einfachsten zu gewinnen waren. Dabei wurden prozessorientierte, „strukturierte“ Informationen – das heißt in internen Datenbanken gespeicherte Zahlen und Texte – von Experten analysiert und an spezifische Benutzergruppen verteilt. BusinessObjects XI 3.0 hingegen erlaubt Anwendern den Zugriff auf sämtliche Informationen über das gesamte Unternehmen sowie das Geschäftspartnernetzwerk hinweg. Zudem ermöglicht die Plattform den Rückverweis von Analyseergebnissen auf die Datenquellen. Dadurch sind sämtliche Informationen leicht kontrollierbar und präzise.

BusinessObjects XI 3.0 ist die erste und einzige BI-Plattform mit integrierten Textanalysefunktionen. Dadurch können nun Informationen auch aus unstrukturierten Quellen wie Internet oder E-Mail in die Informationsanalyse und Entscheidungsfindung eingebunden werden. Mit BusinessObjects XI 3.0 können auch externe Informationen direkt und on-demand für die Auswertung verwendet werden. Damit sind Reports oder Benchmarks aus Quellen wie Thomson Financial oder Dun & Bradstreet in Analysen integrierbar, etwa um wichtige Unternehmenskennzahlen mit denen von Mitbewerbern zu vergleichen.

„BusinessObjects XI 3.0 wird unseren Mitarbeitern Zugang zu neuen Informationen verschaffen und die Entscheidungsfindung optimieren”, erklärt Yvonne Jones, Manager für Datenmanagement bei Unysis. „Mitarbeiter haben also stets Zugang zu leistungsstarken BI-Funktionen, wo und wann immer sie diese benötigen.”

Zugriff für alle Benutzer
Durch BusinessObjects XI 3.0 erhält jeder Mitarbeiter im Unternehmen entsprechend seiner Rolle Zugriff auf die für ihn relevanten Informationen. Dafür stehen vielfältige BI-Funktionen wie etwa Reports, Suchanfragen und Analysen, aber auch Dashboards, Visualisierungen und Prognosefunktionen zur Verfügung. Business Objects hat völlig neue Einsatzmöglichkeiten entwickelt, die zum Beispiel Funktionen für Suche und Datenforschung, mobiles BI sowie Desktop-basierte Kennzahlen bieten. Die Leistungen und Möglichkeiten von BI können so einer noch breiteren Nutzergruppen zur Verfügung gestellt werden.

Zu den wichtigen Neuerungen in Business Objects XI 3.0 gehören:

  • Crystal Reports 2008, der de-facto-Sandard für BI-Reports, ist die einzige Lösung, die mit integriertem Flash und Flex für mehr Interaktivität sorgt und die BI mit Geschäftsprozessen integriert;
  • Web Intelligence, das Werkzeug für Suchanfragen, Reports und Analysen für SAP- und Fremdumgebungen, bietet den Nutzern jetzt erstmals Online- und Offline-Zugang;
  • Xcelsius 2008, ein Point-and-Click Datenvisualisierungs-Werkzeug für das Erstellen interaktiver, simultan nutzbarer Dashboards mit dem analytische Funktionen jetzt noch einfacher erstellt werden können;
  • Polestar ist ein Tool, das einfache, schnelle Suchanfragen mit der Zuverlässigkeit und den Analysefähigkeiten von BI kombiniert und Geschäftsanalysen nochmals beschleunigt;
  • Mit BI Widgets können personalisierte Kennzahlen direkt auf dem Desktop der Nutzer angezeigt werden. Dies erleichtert die Überwachung wichtiger Leistungskennzahlen und bietet Zugriff auf die jeweils aktuellsten Informationen;
  • Das OLAP-Werkzeug Voyager wurde speziell auf die Anforderungen von Finanz- und Wirtschaftsanalysten zugeschnitten und bietet jetzt verbesserte multidimensionale Auswertungen und Visualisierungen;
  • Die Remote-Access-Lösung Mobile unterstützt den mobilen Zugriff auf die am häufigsten genutzten BI-Reports, Kennzahlen und Echtzeitdaten, und bietet umfassende Warnmeldungs-Funktionen sowie Auswertungen auch im Offline-Modus;
  • Live Office zur Integration von Daten in MS Word-Dokumente, MS Excel-Tabellen und MS PowerPoint-Präsentationen, jetzt mit verbesserte Plattformunterstützung;
  • Dashboard Builder, bietet optimierte Schnittstellen und benutzerfreundlichere Prozessabläufe zur Konsolidierung relevanter Business-Intelligence-Inhalte in einer Dashboard-Ansicht.
  • Verbesserter Support für SAP-Lösungen, unter anderem für SAP-Metadaten und erweiterte Integration von SAP-Anwendungen.

Durchgängige Plattform für flexible Informationsauswertungen
Business Objects XI 3.0 unterstützt die gesamte Organisation, indem es Informationen an denjenigen liefert, der sie benötigt. Die durchgängige Plattform bietet Services wie Informations- und Metadaten-Management, Sicherheit und Revisionsfunktionen. Die BusinessObjects Data Services kombinieren erstmals die wichtigen Technologien „Data Integrator“ und „Data Quality“ in einer einzigen Unternehmenslösung. Kunden erhalten damit präzise, zuverlässige Informationen bei schnellstmöglichen Antwortzeiten. Die Plattform bietet darüber hinaus:

  • Eine durchgängige Technologie für das gesamte Datenmanagement im Unternehmen. Dies vereinfacht die IT-Infrastruktur und verringert die Gesamtbetriebskosten.
  • Geschäftsentscheidungen auf Basis aller vorliegenden Informationen, einschließlich strukturierter und unstrukturierter, globaler wie lokaler Daten. Dies sorgt für direkte Wettbewerbsvorteile.
  • Die Nutzung einer durchgängigen Anwendung erleichtert die Umsetzung von Programmen zur Datenqualität und -integration.

BusinessObjects XI 3.0 unterstützt eine so genannte „BI-Federation“, mit der die IT die individuellen BI-Anforderungen einzelner Abteilungen oder Teams erfüllen kann, ohne auf eine durchgängige, unternehmensweite BI-Plattform zu verzichten. Die unterschiedlichen Anforderungen können in einem durchgängigen, unternehmensweiten BI-Framework abgebildet werden, das vorhandenen Systeme mit einbezieht und so Investitionen schützt. Die BusinessObjects XI 3.0 Plattform kann im On-premise-Betrieb vor Ort, als On-demand-Lösung oder auch in einer Kombination aus beiden Modellen eingesetzt werden.

„Die Analyse traditioneller Geschäftsdaten genügt heute nicht mehr, um vollständige Informationen für fundierte Entscheidungen zu erhalten“ erklärt Marge Breya, Executive Vice President, Business Intelligence Platform bei Business Objects. „Unsere Business-Intelligence-Plattform bietet diese vollständigen Informationen. So einfach wie ein Mitarbeiter auf das Internet zugreift, hat er jetzt auch sofortigen, zuverlässigen Zugriff auf Geschäftsinformationen. Mit BusinessObjects XI 3.0 stehen allen Nutzern im Unternehmen das gesamte Spektrum an BI-Funktionalitäten und damit an Informationsanalysen zur Verfügung.“

Die allgemeine Verfügbarkeit von BusinessObjects XI 3.0 ist für das erste Quartal 2008 geplant. BusinessObjects XI 3.0 Mobile und BusinessObjects XI 3.0 Polestar werden voraussichtlich im Laufe des Jahres 2008 allgemein verfügbar sein.

Informationen zu Business Objects, einem Unternehmen der SAP AG
Business Objects, ein Unternehmen der SAP AG, gehört zu den Pionieren im Markt für Business Intelligence (BI). Zusammen mit seinem Partnernetz liefert Business Objects Lösungen zur Unternehmenssteuerung in Echtzeit (Business Performance Optimization) für Branchen wie Finanzdienstleister, Handel, Konsumgüterindustrie, Gesundheit und öffentlicher Sektor. Mit heterogenen, auf offenen Standards basierenden Anwendungen für die Unternehmenssteuerung (Governance), das Risikomanagement (Risk), die Erfüllung gesetzlicher Auflagen (Compliance), das Leistungsmanagement in Unternehmen (Corporate Performance Management / CPM) und BI, sowie durch Beratung und Services, unterstützt Business Objects seine Kunden bei der Umsetzung ihrer Unternehmensstrategie. Mit den Lösungen von Business Objects haben alle mit einem Unternehmen verbundenen Personen Zugriff auf sämtliche Informationen, die sie zur Umsetzung ihrer betriebswirtschaftlichen Aufgaben benötigen. Weitere Informationen unter www.businessobjects.de oder www.businessobjects.com

Informationen zu SAP
Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware. Das Portfolio der SAP umfasst Geschäftsanwendungen für große Unternehmen und den Mittelstand, die auf der Technologieplattform SAP NetWeaver aufbauen, sowie leistungsfähige Standardlösungen für kleine und mittelgroße Firmen. Darüber hinaus unterstützt SAP mit mehr als 25 branchenspezifischen Lösungsportfolios Kernprozesse in Industrien wie Handel, Finanzen, High-Tech, im Gesundheitswesen und in öffentlichen Verwaltungen. Damit sind Organisationen in der Lage, ihre Geschäftsprozesse intern sowie mit Kunden, Partnern und Lieferanten erfolgreich zu organisieren und die betriebliche Wertschöpfung maßgeblich zu verbessern. SAP-Anwendungen sind bei über 43.400 Kunden in mehr als 120 Ländern im Einsatz. SAP wurde 1972 gegründet und ist heute der weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter, mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 9,4 Mrd. Euro. Derzeit beschäftigt SAP über 42.750 Mitarbeiter, davon mehr als 14.500 in Deutschland. Weitere Informationen unter: www.sap.de oder www.sap.com

Die SAP Österreich GmbH wurde 1986 als erste Auslandsniederlassung gegründet. Im Jahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 130 Millionen Euro. Über 450 Mitarbeiter, darunter rund 170 für internationale Aktivitäten, werden derzeit beschäftigt. Das Stift Klosterneuburg in Niederösterreich beherbergt das weltweit einzige SAP-Zentrum für Managementausbildung. Die SAP Business School Vienna, bietet unter anderem auch ein postgraduales Studium in Wirtschaftsinformatik an, das mit einem Master of Business Administration (MBA) abschließt. Weitere Informationen unter www.sap.at.

Multimedia-Inhalte zu SAP:
Multimedia-Angebote, Fotos und TV-Schnittmaterial zu SAP sind über www.thenewsmarket.com/sap für Medien kostenfrei erhältlich.

Leave a Reply