SAP-Aufsichtsrat beruft John Schwarz in den Vorstand

February 19, 2008 by SAP News 0

Gesamtverantwortung für SAP Business Objects

WalldorfJohn Schwarz, Vorstandsvorsitzender von Business Objects, einer unabhängigen Geschäftseinheit des SAP-Konzerns, wird zum 1. März 2008 Vorstandsmitglied der SAP AG. Der SAP-Aufsichtsrat berief John Schwarz als siebentes Mitglied in den Vorstand der SAP AG auf seiner regulären SAP-Aufsichtsratssitzung am 13. Februar dieses Jahres.

SAP hält 100 Prozent des Aktienkapitals und der Stimmrechte von Business Objects. Künftig wird das Unternehmen unter dem Namen SAP Business Objects als eigenständige Geschäftseinheit innerhalb des SAP-Konzerns geführt. John Schwarz berichtet direkt an SAP-Vorstandssprecher Henning Kagermann und ist als CEO und Vorstandsvorsitzender von SAP Business Objects für alle Aktivitäten dieses Geschäftsbereichs verantwortlich – einschließlich Markteinführung und Entwicklung sowie der Integration von SAP Business Objects in die SAP.

Schwarz kam im September 2005 als CEO zu Business Objects. Unter seiner Leitung wurden sieben strategische Firmenübernahmen, darunter Cartesis und Firstlogic, getätigt. Darüber hinaus stieg das Umsatzwachstum auf mehr als 1,5 Milliarden US-Dollar.

Davor war Schwarz Vorsitzender und Geschäftsführer der Symantec Corporation. Während seiner Zeit bei Symantec hat sich der Umsatz des Unternehmens auf mehr als 2,7 Milliarden US-Dollar verdreifacht. Unter seiner Führung wurden Symantec und VERITAS erfolgreich zusammengeführt. Bevor er zur Symantec wechselte, war Schwarz 25 Jahre bei IBM, wo er verschiedene Positionen in den Bereichen Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Marketing innehatte. Zuletzt stand er als General Manager dem Bereich IBM Industry Solutions vor, der Anwendungen und Dienstleistungen für IBM-Großkunden anbietet.

Schwarz verfügt über ein Diplom von der University of Toronto (Betriebswirtschaft) sowie einen Abschluss von der University of Manitoba (Informatik). Im Jahre 2004 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Dalhousie University in Halifax, Neuschottland.

Informationen zu Business Objects, einem Unternehmen der SAP AG
Business Objects, ein Unternehmen der SAP AG, gehört zu den Pionieren im Markt für Business Intelligence (BI). Zusammen mit seinem Partnernetz liefert Business Objects Lösungen zur Unternehmenssteuerung in Echtzeit (Business Performance Optimization) für Branchen wie Finanzdienstleister, Handel, Konsumgüterindustrie, Gesundheit und öffentlicher Sektor. Mit heterogenen, auf offenen Standards basierenden Anwendungen für die Unternehmenssteuerung (Governance), das Risikomanagement (Risk), die Erfüllung gesetzlicher Auflagen (Compliance), das Leistungsmanagement in Unternehmen (Corporate Performance Management / CPM) und BI, sowie durch Beratung und Services, unterstützt Business Objects seine Kunden bei der Umsetzung ihrer Unternehmensstrategie. Mit den Lösungen von Business Objects haben alle mit einem Unternehmen verbundenen Personen Zugriff auf sämtliche Informationen, die sie zur Umsetzung ihrer betriebswirtschaftlichen Aufgaben benötigen. Weitere Informationen unter www.businessobjects.de oder www.businessobjects.com

Informationen zu SAP
Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware. Das Portfolio der SAP umfasst Geschäftsanwendungen für große Unternehmen und den Mittelstand, die auf der Technologieplattform SAP NetWeaver aufbauen, sowie leistungsfähige Standardlösungen für kleine und mittelgroße Firmen. Darüber hinaus unterstützt SAP mit mehr als 25 branchenspezifischen Lösungsportfolios Kernprozesse in Industrien wie Handel, Finanzen, High-Tech, im Gesundheitswesen und in öffentlichen Verwaltungen. Damit sind Organisationen in der Lage, ihre Geschäftsprozesse intern sowie mit Kunden, Partnern und Lieferanten erfolgreich zu organisieren und die betriebliche Wertschöpfung maßgeblich zu verbessern. SAP-Anwendungen sind bei über 46.100 Kunden in mehr als 120 Ländern im Einsatz. SAP wurde 1972 gegründet und ist heute der weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter, mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 9,4 Mrd. Euro. Derzeit beschäftigt SAP über 43.800 Mitarbeiter, davon mehr als 14.700 in Deutschland. Weitere Informationen unter: www.sap.de oder www.sap.com

Die SAP Österreich GmbH wurde 1986 als erste Auslandsniederlassung gegründet. Im Jahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 130 Millionen Euro. Über 450 Mitarbeiter, darunter rund 170 für internationale Aktivitäten, werden derzeit beschäftigt. Das Stift Klosterneuburg in Niederösterreich beherbergt das weltweit einzige SAP-Zentrum für Managementausbildung. Die SAP Business School Vienna, bietet unter anderem auch ein postgraduales Studium in Wirtschaftsinformatik an, das mit einem Master of Business Administration (MBA) abschließt. Weitere Informationen unter www.sap.at bzw. www.sap.at/presse.

Leave a Reply