Drittes Erweiterungspaket für SAP ERP angekündigt

February 26, 2008 by SAP News 0

Über 1.400 Funktionserweiterungen und Innovationen verfügbar

WalldorfSAP hat gestern die Verfügbarkeit des dritten Erweiterungspakets für die weltweit führende betriebswirtschaftliche Standardsoftware SAP ERP angekündigt, mit dem Kunden Innovationen und Erweiterungen ihrer Lösungen vornehmen können, ohne zentrale Geschäftsabläufe zu beinträchtigen. Erweiterte Softwarefunktionen können kostenfrei und je nach individuellem Bedarf über einen einfachen Download heruntergeladen werden. Über die Hälfte der Enterprise-Services-Pakete, die in dem Erweiterungspaket verfügbar sind, wurden gemeinsam mit Partnern und Kunden aus dem SAP-Ecosystem entwickelt. Das Erweiterungspaket steht allen Kunden von SAP ERP ab Frühjahr 2008 zur Verfügung.

SAP ist der einzige Hersteller betriebswirtschaftlicher Standardsoftware, der seinen Kunden Innovation über Erweiterungspakete (Enhancement Packages) anbietet, die schrittweise und selektiv genutzt werden können. Das Konzept nutzt die Flexibilität einer serviceorientierten Architektur für Geschäftsanwendungen (Enterprise SOA) und stellt einen der größten Vorteile der aktuellen Version von SAP ERP dar. Die Erweiterungspakete wurden Mitte 2006 eingeführt (1) und haben sofort zu einer verstärkten Migration auf die neue Version von SAP ERP geführt. Aktuell setzen weltweit mehr als 5.500 Unternehmen unterschiedlichster Branchen auf die aktuelle Version von SAP ERP. Kunden können neue Funktionen bedarfsgerecht implementieren und genau jene Funktionen aktivieren, die sie wirklich benötigen. Sie müssen dafür kein komplettes Software-Upgrade durchführen und die dabei typischerweise anfallenden Unterbrechungen und Kosten in Kauf nehmen.

„Aufgrund der Erweiterungspakete ist SAP der einzige Softwareanbieter, bei dem Kunden ihre Geschäftsanwendungen schnell, einfach und in dem für sie passenden Zeitrahmen aufrüsten können, ohne dabei auf ein großes Upgrade warten zu müssen,“ erklärt Jim Hagemann Snabe, Corporate Officer der SAP. „Von unseren Kunden bekommen wir sehr positives Feedback zu den Erweiterungspaketen, vor allem in Bezug auf den einfachen Einsatz. Daher planen wir, dieses Konzept bald in der gesamten SAP Business Suite umsetzen.“

Branchenspezifische Innovationen für SAP ERP
Das aktuelle Erweiterungspaket setzt die branchenspezifischen Kompetenzen von SAP umfassend um und bietet erweiterte Funktionen für den Groß- und Einzelhandel sowie die öffentliche Verwaltung. Zudem enthält das Paket Erweiterungen der Kernanwendungen von SAP ERP wie Finanz-, Rechnungs- und Personalwesen, Beschaffung, unternehmensinterne Verwaltungsdienste sowie Vertrieb und Kundendienst. Zusätzliche Erweiterungen sind für die Branchen Reise und Transport, Luft- und Raumfahrt, Innere und Äußere Sicherheit und Dienstleistungsunternehmen verfügbar. Im Einzelnen bietet das Paket branchenspezifische Innovationen für folgende Industrien:

  • Öffentliche Verwaltung – Erweiterte Funktionen für die Verwaltung von Fördermitteln, das Management von Steuern und Einnahmen, die Bearbeitung von Steuererstattungen und die Positionshierarchien.
  • Handel – Module für globale Datensynchronisation, Waren- und Sortimentsplanung, spezifische Handelsbewertungsmethoden, Verfügbarkeitsprüfungen für das Auftragsmanagement, Verwaltung von Frischeprodukten im Laden – inklusive Cross-Docking-Schnittstellen zu externen Lagerverwaltungssystemen sowie Prozessverbesserungen für die Bedarfsprognose und die Lagerauffüllung – mobile Lagerverwaltung sowie Integration mit der Anwendung SAP Credit Management.
  • Fertigung – Fokus auf Konsumgüter und die Mineralöl- und Gasbranche, inklusive der Funktionen für Direct-Store-Delivery und Catch-Weight-Management. Zudem Erweiterungen für die Preiskalkulation (Commodity Pricing Engines) im Materialmanagement und verbesserte Funktionen für die Nachschubverwaltung in Niederlassungen sowie das Rechnungswesen für Joint Ventures.

Unternehmen setzen auf neue Version von SAP ERP
Durch den schnelleren Zugang zu neuen Funktionalitäten erreichen sie einen signifikanten Mehrwert und mehr Flexibilität. Auch der Umstieg auf die neueste Version von SAP ERP erfolgt rasant: Seit Januar 2007 haben mehr als 4.000 Kunden die neue Version eingeführt, darunter die GISA GmbH aus Halle an der Saale, HT Media Ltd. aus Indien, Toray Engineering aus Japan und Valero Energy Corporation aus USA.

„Mit den Erweiterungspaketen von SAP können unsere Mitarbeiter auf wichtige Funktionen einfach über das Internet zugreifen. Paperbasierte Prozesse konnten damit abgeschafft werden“, erklärt Thomas Graubmann, Senior Consultant, Human Resources bei der Tchibo GmbH. „Wir wollten weder mit einer unvollständigen Software arbeiten noch auf den nächsten Upgrade-Zyklus warten. Die Release-Strategie von SAP bietet uns hingegen passgenauen Zugang zu benötigten Funktionalitäten und eine Technologie, die uns hilft, eine wichtige Anforderung zu erfüllen. Unsere Mitarbeiter können nun auf unkomplizierte und kostengünstige Weise ihre Reiseplanung und Reisekostenabrechnungen durchführen.“

Innovationen des Erweiterungspakets kommen aus dem SAP-Ecosystem
Das dritte Erweiterungspaket beinhaltet über 50 so genannte Enterprise Services Bundles. Dies sind zu Gruppen zusammengefasste, bestehende Services-Interfaces, die verschiedene Funktionsmodule und Geschäftsprozesse von SAP ERP integrieren. Mit branchenspezifischen Funktionen – beispielsweise für kollaborative Gesundheitsnetzwerke im Gesundheitswesen oder Erweiterungen der Auftragsabwicklung – bieten Enterprise Services Bundles den Kunden schnellen Mehrwert. Durch die „Paketierung“ bestehender Enterprise Services können spezifische Kundenanforderungen direkt adressiert werden.

Kunden und Partner aus dem SAP-Ecosystem haben zur Entwicklung von über der Hälfte der Enterprise Services Bundles beigetragen, die mit dem dritten Erweiterungspaket zur Verfügung gestellt werden. Durch die Flexibilität der Technologieplattform SAP NetWeaver und das Konzept der Erweiterungspakete für SAP ERP kann das SAP-Ecosystem noch einfacher daran mitarbeiten, Enterprise Services Bundles zu definieren, entwickeln und einzusetzen.

Die Entwicklungsprojekte für das aktuelle Erweiterungspaket wurden von der Enterprise Services Community (ES Community) initiiert, einem Programm, in dessen Rahmen sich führende Experten verschiedener Branchen über Ideen und Innovationen zu neuen Enterprise Services austauschen. Um beispielsweise die Integration von Anwendungen im Gesundheitswesen zu vereinfachen, sind zwölf Krankenhäuser einer so genannten ‚Definition Group’ der ES Community beigetreten und haben in weniger als sechs Monaten die wichtigsten Service-Schnittstellen für mehrere Kernprozesse der Gesundheitsbranche identifiziert.

„Die enge Zusammenarbeit mit SAP war sehr hilfreich, um wichtige Enterprise Services für das Gesundheitswesen zu identifizieren“, kommentiert Dr. Eibo Krahmer, CFO und CIO des Universitätsklinikums Mannheim. „Die Offenheit und Transparenz des Programms haben dabei die schnelle Umsetzung und effiziente Nutzung der Services unterstützt.“

„Der CIO oder Applikationsmanager muss ein ERP-System für seine Nutzer ständig aktuell halten, sonst erhält er für neue ERP-Projekte nicht mehr die Unterstützung des Business“, erklärt Jeff Woods, Research Vice President bei Gartner. „Wenn Nutzer zu lange auf neue Funktionen warten müssen, besteht die Gefahr, dass sie nach nicht-standardisierten Lösungen suchen. Dies erhöht die IT-Kosten und die Komplexität. Die Möglichkeit, Funktionen dann bereit zu stellen, wenn Anwender sie wirklich brauchen, sollte eine Schlüsselrolle in der Unternehmensstrategie für künftige ERP-Systeme spielen.“

(1) Siehe hierzu SAP-Pressemitteilung vom 17. Mai 2006 “mySAP ERP bietet zusätzliche Funktionen und höhere Bedienerfreundlichkeit” oder SAP-Pressemitteilung vom 12. September 2006 “mySAP ERP bietet Innovation gepaart mit Kontinuität”

Informationen zu SAP
Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware. Das Portfolio der SAP umfasst Geschäftsanwendungen für große Unternehmen und den Mittelstand, die auf der Technologieplattform SAP NetWeaver aufbauen, sowie leistungsfähige Standardlösungen für kleine und mittelgroße Firmen. Darüber hinaus unterstützt SAP mit mehr als 25 branchenspezifischen Lösungsportfolios Kernprozesse in Industrien wie Handel, Finanzen, High-Tech, im Gesundheitswesen und in öffentlichen Verwaltungen. Damit sind Organisationen in der Lage, ihre Geschäftsprozesse intern sowie mit Kunden, Partnern und Lieferanten erfolgreich zu organisieren und die betriebliche Wertschöpfung maßgeblich zu verbessern. SAP-Anwendungen sind bei über 46.100 Kunden in mehr als 120 Ländern im Einsatz. SAP wurde 1972 gegründet und ist heute der weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter, mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 9,4 Mrd. Euro. Derzeit beschäftigt SAP über 43.800 Mitarbeiter, davon mehr als 14.700 in Deutschland. Weitere Informationen unter: www.sap.de oder www.sap.com

Die SAP Österreich GmbH wurde 1986 als erste Auslandsniederlassung gegründet. Im Jahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 130 Millionen Euro. Über 450 Mitarbeiter, darunter rund 170 für internationale Aktivitäten, werden derzeit beschäftigt. Das Stift Klosterneuburg in Niederösterreich beherbergt das weltweit einzige SAP-Zentrum für Managementausbildung. Die SAP Business School Vienna, bietet unter anderem auch ein postgraduales Studium in Wirtschaftsinformatik an, das mit einem Master of Business Administration (MBA) abschließt. Weitere Informationen unter www.sap.at bzw. www.sap.at/presse.

Leave a Reply