SAP und Hewlett-Packard planen integriertes SAP Business All-in-One-Komplettangebot

May 9, 2008 by SAP News 0

Vorkonfigurierte Mittelstandslösung auf HP-Serversystemen

WalldorfSAP hat heute Pläne zur Vermarktung vorkonfigurierter, vorinstallierter und getesteter SAP Business-All-in-One-Lösungen auf HP BladeSystem und HP ProLiant Server-Technologie bekannt gegeben. Das kostengünstige Komplettangebot adressiert mittelständische Unternehmen aus den Bereichen Fertigung, Dienstleistungen und Handel und basiert auf dem kürzlich vorgestellten Fast-Start-Programm für SAP Business All-in-One. Es integriert SAP Business All-in-One, die Datenbank SAP MaxDB sowie das Betriebssystem SUSE Linux Enterprise Server von Novell. Die Lösung wird auf HP-Servern der Reihe HP BladeSystem c3000 vorinstalliert und ist sofort einsetzbar. Unternehmen erhalten eine Lösung mit breitem Funktionsumfang, die nahtlose Interoperabilität mit hoher Leistung und optimaler Zuverlässigkeit verbindet und sich durch geringe Gesamtbetriebskosten auszeichnet.

Das HP BladeSystem c3000 mit SAP Business All-in-One verbindet hohe Computing-Leistung mit umfassenden Funktionen für Netzwerk und Datenspeicherung sowie der Sicherung von Unternehmensdaten in einem kostengünstigen, einfach zu verwaltenden System, das speziell auf mittlere Unternehmen zugeschnitten wurde. Das modulare, robuste Design vereinfacht Einrichtung, Betrieb und Anpassung der Lösung. Intelligente Werkzeuge und integrierte Verwaltungsschnittstellen ermöglichen ein effizientes, zentrales Management.

Alle Komponenten der Anwendung und der IT-Infrastruktur sind vorab getestet, den Kunden steht damit eine zuverlässige, stabile Umgebung für ein Maximum an Systemverfügbarkeit und Produktivität zur Verfügung. Die HP Insight Control Software ermöglicht eine weitere Reduzierung der Gesamtbetriebskosten, indem sie die Systemüberwachung über eine zentrale Instanz automatisiert. „Das neue Angebot vereinfacht die Implementierung und den Vor-Ort-Einsatz von SAP-Lösungen und wird den Einsatz integrierter Geschäftslösungen bei mittelständischen Unternehmen nochmal beschleunigen“, erklärt Robert Vetter, Senior Vice President, Global SME Business Development bei SAP.

„Die Kombination aus HP BladeSystem-Technologie und SAP Business All-in-One bietet Mittelstandskunden eine einfach zu nutzende, kostengünstige und zuverlässige Lösung, die auf ihre spezifischen Anforderungen zugeschnitten ist“, ergänzt Urs Renggli, Director Worldwide Small and Midmarket Business bei HP. „Die Lösung wird von regionalen, qualifizierten HP-Partnern bereitgestellt und bietet den Kunden hohe Leistung und Verfügbarkeit zu geringen Kosten.“

Bewährte Zusammenarbeit für hohe Kundenzufriedenheit
SAP und HP arbeiten seit nahezu 20 Jahren zusammen, um die Geschäftsanforderungen ihrer Kunden zu unterstützen. Sie bieten Anwendungsumgebungen, mit denen die reibungslose Funktion der IT-Infrastrukturen ihrer Kunden sichergestellt wird. HP ist der führende Infrastrukturanbieter für SAP-Kunden, die SAP MaxDB auf der Basis von SUSE Linux Enterprise einsetzen.

Die deutsche PharmLog GmbH bietet Logistikdienstleistungen für Pharmaunternehmen und ist einer von mehreren Hundert SAP Business-All-in-One-Kunden, die HP-Infrastruktur einsetzen. PharmLog hat sich für SAP Business All-in-One, SAP MaxDB, SUSE Linux Enterprise und eine HP-Infrastruktur entschieden, da das Unternehmen ein ERP-System benötigte, das anspruchsvolle Logistikprozesse für bis zu einer Million Verpackungseinheiten pro Tag bewältigen kann und dabei benutzerfreundlich und kostengünstig ist. „SAP MaxDB ist eine stabile, benutzerfreundliche Datenbank“, erklärt Matthias Rempe, SAP-Administrator bei PharmLog. „Die Installation ist einfach, und der Wartungsaufwand minimal. Ein geringer Wartungsaufwand für den Systemadministrator ist enorm wichtig – viel wichtiger als die niedrigen Lizenzgebühren.“

Das SAP-Partner-Netzwerk partizipiert
Viele Partner haben sich positiv dazu geäußert, dass nun auch HP BladeSystem cClass-Systeme im Rahmen des Fast-Start-Programms verfügbar sind. „Wir haben den neuen Installationsassistenten, der Bestandteil des Fast-Start-Programms für SAP Business All-in-One ist, getestet. Dabei hat uns die reduzierte Implementierungszeit für das SAP Business All-in-One-Lösungspaket beeindruckt“, erklärt Uwe Bohnhorst, COO der itelligence AG. „So können wir auf eine bewährte, vorkonfigurierte, getestete und vorinstallierte Lösung vertrauen. Wir sind überzeugt, dass wir mit dieser Lösung mittelständische Unternehmen in allen unseren Märkten noch besser unterstützen können.“

SAP MaxDB ergänzt das Komplettangebot
Ein kürzlich durchgeführter Benchmark-Test belegt eindrucksvoll die durchgängig hohe Leistungsfähigkeit der Gesamtlösung aus SAP, SUSE Linux Enterprise Server und HP Hardware für mittelständische Kunden und zu geringen Kosten (1). „Mit SAP MaxDB bieten wir diesen Kunden eine hervorragende Datenbanktechnologie, die optimal auf die SAP-Anwendungen und -Kunden zugeschnitten ist“, erklärt Robert Vetter. „So sind beispielsweise die meisten Administrationsaufgaben von SAP MaxDB automatisiert. Das hält die Gesamtbetriebskosten niedrig, und die Datenbank läuft zuverlässig und leistungsstark. Das integrierte Angebot von SAP Business All-in-One in Kombination mit HP ProLiant Server-Blades und dem HP BladeSystem c3000 im Rahmen des Fast-Start-Programms hilft vor allem, die Gesamtbetriebskosten zu senken.“

(1) Weitere Informationen zu dem durchgeführten Benchmark-Test unter http://download.sap.com/download.epd?context=40E2D9D5E00EEF7CD5A43DE9DB4293AE896990B44400320BBABC5866D0437292

Weitere Informationen zum SAP-Mittelstandsportfolio: www.sap.com/germany/solutions/sme/index.epx

Weitere Informationen zum Fast-Start-Programm von SAP: www.sap.com/solutions/sme/businessallinone/solutionoverview/index.epx?tab=FastStart

Veranstaltungshinweis
SAP und Partner präsentieren ihre Anwendungen auf der internationalen Kundenmesse SAPPHIRE 2008, die vom 19. bis 21. Mai in Berlin stattfindet. Weitere Informationen unter http://www.sapsapphire.com/emea2008/

Informationen zu SAP
Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware. Das Portfolio der SAP umfasst Geschäftsanwendungen für große Unternehmen und den Mittelstand, die auf der Technologieplattform SAP NetWeaver aufbauen, sowie leistungsfähige Standardlösungen für kleine und mittelgroße Firmen. Darüber hinaus unterstützt SAP mit mehr als 25 branchenspezifischen Lösungsportfolios Kernprozesse in Industrien wie Handel, Finanzen, High-Tech, im Gesundheitswesen und in öffentlichen Verwaltungen. Damit sind Organisationen in der Lage, ihre Geschäftsprozesse intern sowie mit Kunden, Partnern und Lieferanten erfolgreich zu organisieren und die betriebliche Wertschöpfung maßgeblich zu verbessern. SAP-Anwendungen sind bei über 46.100 Kunden in mehr als 120 Ländern im Einsatz. SAP wurde 1972 gegründet und ist heute der weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter, mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 9,4 Mrd. Euro. Derzeit beschäftigt SAP über 43.800 Mitarbeiter, davon mehr als 14.700 in Deutschland. Weitere Informationen unter: www.sap.de oder www.sap.com

Die SAP Österreich GmbH wurde 1986 als erste Auslandsniederlassung gegründet. Im Jahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 130 Millionen Euro. Über 450 Mitarbeiter, darunter rund 170 für internationale Aktivitäten, werden derzeit beschäftigt. Das Stift Klosterneuburg in Niederösterreich beherbergt das weltweit einzige SAP-Zentrum für Managementausbildung. Die SAP Business School Vienna, bietet unter anderem auch ein postgraduales Studium in Wirtschaftsinformatik an, das mit einem Master of Business Administration (MBA) abschließt. Weitere Informationen unter www.sap.at bzw. www.sap.at/presse.

Leave a Reply