SAPPHIRE – Unilever senkt Kosten mit Stammdatentechnologie von SAP

May 20, 2008 by SAP News 0

Datenkonsistenz durch SAP NetWeaver Master Data Management

Berlin / WalldorfUnilever hat jetzt in fünf Ländern der Vertriebsregion Naher Osten, Afrika und Türkei, SAP NetWeaver Master Data Management (SAP NetWeaver MDM) implementiert, um durch einheitliche Stammdaten schneller auf Marktveränderungen reagieren zu können. Die Integrationstechnologie von SAP sorgt bei dem Konsumgüterhersteller für höhere Datenqualität, mehr Effizienz in Geschäftsprozessen und geringere Kosten. So ist der Anbieter von 400 Marken für Ernährung, Hygiene und Körperpflege in der Lage, seine starke lokale Marktpräsenz zu festigen. Die Ankündigung erfolgt auf der internationalen Kundenkonferenz SAPPHIRE 2008, die vom 19. bis 21. Mai in Berlin stattfindet.

Konsumgüterhersteller sehen sich gerade in Wachstumsmärkten einem starken Wettbewerb ausgesetzt. Weiterer Druck entsteht durch steigende Rohstoffpreise, regionale Konsumschwankungen sowie permanente Marktveränderungen aufgrund von Fusionen und Übernahmen. Dieses wirtschaftliche Umfeld erfordert schnelle und fundierte Entscheidungen bei Produkteinführungen, der Anpassung von Lieferketten sowie der Steuerung von Margen und Profitabilität.

„Gute Informationen und einfache Prozesse sind die Basis unseres Erfolges“, erklärt Chris Turner, Chief Technology Officer (CTO) bei Unilever. „Um unsere Unternehmensleistung noch weiter zu verbessern, müssen wir in allen Geschäftsbereichen effizienter werden und im IT-Bereich wird SAP uns unterstützen. SAP versteht, wie wichtig der Zugang zu allen Datenquellen für uns ist, um auf sämtlichen Unternehmensebenen einen genauen und übereinstimmenden Einblick in unsere Betriebsleistung zu bekommen. Diese Implementierung war der erste Schritt in der Migration unserer Stammdaten auf die SAP-Plattform. So erhalten wir konsistente Informationen über Produkte, Materialien, Geschäftspartner und Kunden, können regionale Unterschiede berücksichtigen und Veränderungen in unseren Geschäftsprozessen flexibel umsetzen.“

Seit der Einführung von SAP NetWeaver MDM für Produkte und Lieferanten in der Türkei, Südafrika und Ländern des Nahen Ostens, profitiert Unilever von einer höheren Datenqualität und als Resultat exakteren Kennzahlen und Berichten. Damit wurde die Basis für eine globale Sicht auf die betriebswirtschaftlichen Ziele und die Unternehmensleistung geschaffen. Gleichzeitig werden Fusionen, Übernahmen und Veräußerungen vereinfacht. Des Weiteren können in der IT-Umgebung redundante Systeme abgeschafft werden, mit dem Ergebnis geringerer Komplexität und Kosten. SAP NetWeaver MDM liefert Unilever eine zukunftsfähige Datenbasis und die notwendige Flexibilität, die jederzeit Veränderungen in Geschäftsmodellen, Produktportfolios oder der Organisation zulässt.

Unilever verfügt über mehr als zehn Jahre Erfahrung in der Stammdatenverwaltung. Mit der Entscheidung für SAP NetWeaver MDM bestätigt Unilever das Lösungskonzept der SAP sowie die zukunftsweisende Produktstrategie. Der Konsumgüterhersteller sieht klare Differenzierungspotenziale beispielsweise in der Umgestaltung und Verbesserung nach außen gerichteter Geschäftsprozesse, sowohl im Verbrauchermarketing als auch der Zusammenarbeit mit Dienstleistern, Kunden und Lieferanten. Mit der schrittweisen regionalen und globalen Implementierung legt Unilever den Grundstein für eine weitere Harmonisierung und Standardisierung der IT-Umgebung.

„Unilevers großes Produktportfolio und die steigende globale Präsenz erfordern einen einheitlichen Überblick über das gesamte Marktumfeld“, erläutert Hartmut Schaper, Senior Vice President für SAP NetWeaver Master Data Management. „SAP versteht es, heterogene IT-Umgebungen in den Dienst betrieblicher Wertschöpfung zu stellen. So ist Unilever in der Lage, lokale Anforderungen in einem globalen Kontext zu lösen.“

SAP als Partner für globale Geschäftsstrategien
Die aktuelle Softwareeinführung untermauert die langjährige Partnerschaft zwischen Unilever und SAP. Der Konsumgüterhersteller ist seit über 20 Jahren SAP-Kunde und setzt eine Vielzahl von Lösungen ein, beispielsweise für die Planung, betriebswirtschaftliche Kernprozesse und die strategische Unternehmenssteuerung. Die Software wird von 35.000 Anwendern an über 250 Standorten rund um den Globus genutzt. Im vergangenen Jahr erschied sich Unilever für SAP als strategische IT-Partner für Geschäftsanwendungen und die Umgestaltung seiner globalen Geschäftsprozesse(1). Im Rahmen eines Global Enterprise Agreement erhält Unilever damit uneingeschränkten Zugang zu allen aktuellen sowie zukünftigen SAP-Lösungen und kann somit seine SAP-Investitionen optimal ausschöpfen. Damit untermauert SAP ihre Kompetenz als langfristiger, strategischer Partner für Unternehmen, die ihre globale IT-Landschaft auf eine servicebasierte Architektur für Geschäftsanwendungen (Enterprise SOA) umstellen möchten, um so die Basis für mehr Flexibilität und Wachstum zu schaffen.

(1) Siehe SAP-Pressemitteilung vom 15. Mai 2007: Unilever setzt globale IT-Strategie mit SAP um

Veranstaltungshinweis
SAP und Partner präsentieren ihre Anwendungen auf der internationalen Kundenmesse SAPPHIRE 2008, die vom 19. bis 21. Mai in Berlin stattfindet. Weitere Informationen unter http://www.sapsapphire.com/emea2008/

Multimedia-Inhalte zu SAP
Multimedia-Angebote von SAP sind über www.sap-tv.com/de erhältlich. Es besteht die Möglichkeit, SAP-Videoangebote in eigene Webinhalte einzubinden, über E-Mail-Links bereitzustellen sowie RSS-Feeds von SAP TV zu abonnieren. SAP-Videos und TV-Schnittmaterial können elektronisch abgerufen oder, für Medien kostenfrei, auf Band bestellt werden; Registrierung und Vorschau unter www.thenewsmarket.com/sap.

Informationen zu SAP
Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware. Das Portfolio der SAP umfasst Geschäftsanwendungen für große Unternehmen und den Mittelstand, die auf der Technologieplattform SAP NetWeaver aufbauen, sowie leistungsfähige Standardlösungen für kleine und mittelgroße Firmen. Darüber hinaus unterstützt SAP mit mehr als 25 branchenspezifischen Lösungsportfolios Kernprozesse in Industrien wie Handel, Finanzen, High-Tech, im Gesundheitswesen und in öffentlichen Verwaltungen. Damit sind Organisationen in der Lage, ihre Geschäftsprozesse intern sowie mit Kunden, Partnern und Lieferanten erfolgreich zu organisieren und die betriebliche Wertschöpfung maßgeblich zu verbessern. SAP-Anwendungen sind bei über 46.100 Kunden in mehr als 120 Ländern im Einsatz. SAP wurde 1972 gegründet und ist heute der weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter, mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 9,4 Mrd. Euro. Derzeit beschäftigt SAP über 43.800 Mitarbeiter, davon mehr als 14.700 in Deutschland. Weitere Informationen unter: www.sap.de oder www.sap.com

Die SAP Österreich GmbH wurde 1986 als erste Auslandsniederlassung gegründet. Im Jahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 130 Millionen Euro. Über 450 Mitarbeiter, darunter rund 170 für internationale Aktivitäten, werden derzeit beschäftigt. Das Stift Klosterneuburg in Niederösterreich beherbergt das weltweit einzige SAP-Zentrum für Managementausbildung. Die SAP Business School Vienna, bietet unter anderem auch ein postgraduales Studium in Wirtschaftsinformatik an, das mit einem Master of Business Administration (MBA) abschließt. Weitere Informationen unter www.sap.at bzw. www.sap.at/presse.

Leave a Reply