Schon 10.000 Unternehmen setzen auf neueste Version von SAP ERP

July 2, 2008 by SAP News 0

Flexible Release-Strategie vereinfacht den Wechsel

WalldorfDie neueste Version von SAP ERP, der führenden betriebswirtschaftlichen Standardsoftware, und ihre neuartige, flexible Release-Strategie genießen hohe Akzeptanz bei Kunden: Mehr als 10.000 Unternehmen haben sich bisher für die SAP-Software entschieden oder sie bereits implementiert, darunter so namhafte Unternehmen wie Bank of America oder Kraft Foods. Laut den Branchenanalysten von Gartner war SAP im Jahr 2007 bei einem Marktanteil von 27,5 Prozent weltweiter Marktführer im Softwaresegment Enterprise Resource Planning (ERP). Die Nummer Zwei in diesem Markt erreichte einen Anteil von 13,9 Prozent (1).

Die jüngste Version von SAP ERP, seit Juni 2006 verfügbar, ist ein erster Schritt hin zu einer integrierten Nutzung aller Geschäftsanwendungen der SAP Business Suite. Mit 10.000 Kunden in nur zwei Jahren kann SAP den schnellsten Release-Wechsel der Unternehmensgeschichte vermelden. Vor kurzem wurde die Verfügbarkeit des dritten Erweiterungspakets für SAP ERP angekündigt (2). Damit können Kunden ohne zusätzliche Kosten neue Softwarefunktionen implementieren, ohne vollständige Upgrades durchführen zu müssen.

„SAP hat signifikant in die Vereinfachung des Upgrade-Prozesses investiert“, kommentiert Ray Wang, Principal Analyst bei Forrester Research (3). „Neue Funktionen, der Entwicklungspfad hin zu einer serviceorientierten Architektur und die Erweiterungspakete sind ein klarer Zusatznutzen für Kunden, die auf die aktuelle Version von SAP ERP wechseln.“

Drittes Enhancement Package
Das dritte Erweiterungspaket für SAP ERP bietet 150 neue betriebswirtschaftliche Szenarien, die sich unter anderem aus 400 neuen Softwarefunktionen, 183 branchenspezifischen Erweiterungen sowie 556 Enterprise Services und 45 so genannten Enterprise-Services-Bundles zusammensetzen. Enterprise Services sind wieder verwendbare Softwaremodule mit betriebswirtschaftlicher Funktionalität, die beliebig zu neuen Geschäftsprozessen kombiniert werden können. Die betriebswirtschaftlichen Szenarien umfassen neue Funktionen für Hauptbuch, Finanzmanagement wie beispielsweise Hedge-Management, Personalbeschaffung und branchenspezifische Wartungsdienste wie etwa für militärische Organisationen.

Seit Einführung von SAP ERP hat der Softwarehersteller seinen Kunden insgesamt 600 betriebswirtschaftliche Szenarien und 97 Enterprise-Service-Bundles bereit gestellt. Basierend auf der Technologieplattform SAP NetWeaver, bietet SAP ERP Kunden die Vorteile einer serviceorientierten Architektur für Geschäftsanwendungen (Enterprise SOA). SAP NetWeaver unterstützt in Kombination mit durchgängigen Geschäftsprozessen von SAP die Konsolidierung der IT-Landschaft und bietet Werkzeuge, die helfen, Innovationen im Unternehmen voranzutreiben, um so direkte Wettbewerbsvorteile zu erzielen.

„Die Flexibilität der neuesten Version von SAP ERP sowie die einfache Handhabung der Erweiterungspakete werden im Markt geschätzt“, erklärt Jim Hagemann Snabe, Vorstandsmitglied der SAP. „Eine innovative Geschäftsprozessplattform und die flexible Release-Strategie helfen unseren Kunden, sich an Marktänderungen anzupassen, ihre betrieblichen Abläufe und Geschäftsmodelle zu optimieren sowie Umsätze und Gewinnmargen zu steigern.“

(1) Gartner Inc.: „Market Share: ERP Software, Worldwide, 2007;” Chris Pang, Chad Eschinger, Yanna Dharmasthira and Koji Motoyoshi; June 2008.
(2) Siehe SAP-Pressemitteilung vom 25. Februar 2008 „Drittes Erweiterungspaket für SAP ERP angekündigt“
(3) Forrester Report: „Enhancement Packages Improve SAP Upgrade Value“, Mai 2008

Informationen zu SAP
Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware und Dienstleistungen, mit denen Firmen jeder Größe und in über 25 Branchen ihre Geschäftsprozesse auf Wachstum und Profitabilität ausrichten können. SAP-Anwendungen sind bei über 47.800 Kunden in mehr als 120 Ländern im Einsatz. Gegründet 1972, ist SAP heute der weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter, mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2007 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 10,2 Mrd. Euro. Derzeit beschäftigt SAP über 51.200 Mitarbeiter, davon mehr als 15.100 in Deutschland. SAP ist an mehreren Börsen gelistet, darunter an der Frankfurter Börse und dem New York Stock Exchange (NYSE: SAP). (Angaben zu Kunden und Umsatz ohne Berücksichtigung von Business Objects). Weitere Informationen unter: www.sap.de oder www.sap.com

Die SAP Österreich GmbH wurde 1986 als erste Auslandsniederlassung gegründet. Im Jahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 130 Millionen Euro. Über 450 Mitarbeiter, darunter rund 170 für internationale Aktivitäten, werden derzeit beschäftigt. Das Stift Klosterneuburg in Niederösterreich beherbergt das weltweit einzige SAP-Zentrum für Managementausbildung. Die SAP Business School Vienna, bietet unter anderem auch ein postgraduales Studium in Wirtschaftsinformatik an, das mit einem Master of Business Administration (MBA) abschließt. Weitere Informationen unter www.sap.at bzw. www.sap.at/presse.

Leave a Reply