Procter & Gamble setzt bei globaler IT-Strategie auf SAP

October 30, 2008 by SAP News 0

WalldorfP&G (Procter and Gamble Company), mit mehr als 83 Mrd. US-Dollar Umsatz (30.6.2008) einer der weltweit führenden Konsumgüterhersteller, hat jetzt mit SAP ein so genanntes Global Enterprise Agreement (GEA) abgeschlossen und intensiviert damit seine seit 1989 bestehende Geschäftsbeziehung mit dem Softwareanbieter. Ausgehend von ihren umfassenden Branchenkenntnissen werden beide Unternehmen ihre Zusammenarbeit ausbauen, in deren Mittelpunkt die Entwicklung und Standardisierung von Softwarelösungen stehen. Damit verfolgt P&G das Ziel, seine globale IT-Strategie umzusetzen und auf Basis des SAP-Lösungsportfolios eine skalierbare, standardisierte Softwareplattform für den Konzern zu schaffen.

Mit dem Global Enterprise Agreement unterstützt SAP den Konsumgüterhersteller insbesondere darin, Geschäftsprozessinnovationen umzusetzen, die Effizienz im Kerngeschäft zu verbessern und damit das Geschäftswachstum von P&G nachhaltig zu fördern. Eine weitgehende Integration und Standardisierung bestehender IT-Systeme soll dazu beitragen, die Gesamtbetriebskosten zu senken sowie die Skalierbarkeit von Kernanwendungen zu verbessern. Die engere Zusammenarbeit wird zudem die globale Implementierung künftiger SAP-Geschäftsanwendungen vereinfachen und die Wertschöpfung in P&Gs erweiterten Geschäftsnetzwerk erhöhen. Das GEA umfasst Software und Wartung, strategische Software-Entwicklungen, SAP-MaxAttention-Support sowie spezifische Beratungsdienstleistungen.

P&G setzt bei Kerngeschäftsprozessen für das Finanzwesen und Lieferkettenmanagement bereits auf SAP-Lösungen. Mit dem Global Enterprise Agreement unterstreicht P&G den hohen Stellenwert, den die Zusammenarbeit mit SAP an der IT-Strategie des Konzerns einnimmt. Insbesondere in der Konsumgüterindustrie müssen sich Anbieter den weltweit gültigen Marktbedingungen flexibel anpassen, mit Handelspartnern kooperieren und Kundenanforderungen durch Produktinnovationen schnell umsetzen können. Eine einheitliche und globale IT-Strategie ist von zentraler Bedeutung, um in einem Umfeld mit steigenden Kosten, internationalem Wettbewerbsdruck sowie globalen Lieferketten die eigenen Marktanteile und die Profitabilität auszubauen.

Informationen zu SAP
Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware und Dienstleistungen, mit denen Firmen jeder Größe und in über 25 Branchen ihre Geschäftsprozesse auf Wachstum und Profitabilität ausrichten können. SAP-Anwendungen sind bei etwa 76.000 Kunden (inklusive Kunden von Business Objects) in mehr als 120 Ländern im Einsatz. Gegründet 1972, ist SAP heute der weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter, mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2007 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 10,2 Mrd. Euro (ohne Berücksichtigung von Business Objects). Derzeit beschäftigt SAP über 51.950 Mitarbeiter, davon mehr als 15.450 in Deutschland (inklusive Business Objects). SAP ist an mehreren Börsen gelistet, darunter an der Frankfurter Börse und dem New York Stock Exchange (NYSE: SAP). Weitere Informationen unter: www.sap.de oder www.sap.com

Die SAP Österreich GmbH wurde 1986 als erste Auslandsniederlassung gegründet. Im Jahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 130 Millionen Euro. Über 450 Mitarbeiter, darunter rund 170 für internationale Aktivitäten, werden derzeit beschäftigt. Das Stift Klosterneuburg in Niederösterreich beherbergt das weltweit einzige SAP-Zentrum für Managementausbildung. Die SAP Business School Vienna, bietet unter anderem auch ein postgraduales Studium in Wirtschaftsinformatik an, das mit einem Master of Business Administration (MBA) abschließt. Weitere Informationen unter www.sap.at bzw. www.sap.at/presse.

Leave a Reply