SAP veröffentlicht ersten Nachhaltigkeitsbericht

November 11, 2008 by SAP News 0

WalldorfSAP hat heute ihren ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Der SAP Sustainability Report 2007/2008 beschreibt das weltweite Engagement in den Bereichen Umwelt, Soziales und verantwortungsbewusste Unternehmensführung. Außerdem beschreibt er Produkte und Dienstleistungen der SAP zur Einführung und Umsetzung nachhaltiger Geschäftsprozesse in Unternehmen. Der Bericht ist ein wichtiger Schritt in dem Bestreben, den Dialog mit Interessengruppen auszubauen, um die Nachhaltigkeitsstrategie der SAP zu stärken und Kunden geeignete Softwarelösungen für nachhaltige Unternehmensführung bereitzustellen. Dabei setzt SAP auf Web 2.0-Technologien, wie etwa die interaktive Internetplattform SAP Collaboration Workspace, für einen offenen Erfahrungs- und Meinungsaustausch. Ziel ist es, eine aktive Rolle in der öffentlichen Diskussion um Nachhaltigkeit zu übernehmen und den Beitrag der Software-Industrie zu diesem Thema zu fördern.

SAP definiert Nachhaltigkeit als ganzheitliche Steuerung sozialer, ökologischer und wirtschaftlicher Chancen und Risiken, mit dem Ziel, die Wirtschaftlichkeit und Reputation eines Unternehmens sowie die Einhaltung von Richtlinien zu verbessern. Der jetzt veröffentlichte Bericht beschreibt die SAP-Bilanz in Bereichen wie Gebäudemanagement, Geschäftsreisen, Wasserverbrauch und Abfallentsorgung.

„Im Kontext nachhaltige Entwicklung kommt der SAP eine besondere Aufgabe zu“, erklärt Léo Apotheker, Vorstandssprecher der SAP. „Einerseits müssen wir sicherstellen, dass unsere Unternehmensführung korrekten und ethischen Grundsätzen folgt, und der Umwelteinfluss möglichst gering ist. Andererseits sind wir gefordert, Software zu liefern, mit denen andere Unternehmen jeder Größe ihre Nachhaltigkeitsbilanz verbessern können. Dementsprechend möchten wir bei der globalen Bewältigung von sozialen, ökologischen und unternehmenspolitischen Herausforderungen eine Führungsrolle übernehmen. Nachhaltiges Handeln ist ein wesentlicher Aspekt der SAP Unternehmens- und Produktstrategie.“

Web 2.0-Werkzeuge fördern die Zusammenarbeit
SAP setzt einmal mehr auf ihre erfolgreiche Strategie der Zusammenarbeit und Co-Innovation, um die im Kontext Nachhaltigkeit so wichtigen Kriterien Transparenz und Meinungsaustausch mit Interessengruppen zu erfüllen. Daher ruft der Softwarehersteller zum offenen Dialog auf, um die wichtigsten Themen im Bereich Nachhaltigkeit für die eigene Unternehmensführung sowie für das Produkt- und Dienstleistungsangebot zu definieren.

Mit Hilfe von Web 2.0-Technologien möchte SAP den Austausch mit wichtigen Interessenvertretern fördern, um nachhaltiges Handeln im eigenen Unternehmen stärker zu verankern und zu verbessern. Interessierte können sich im SAP Collaboration Workspace anmelden und untereinander sowie mit der SAP über die Aktivitäten im Bereich Nachhaltigkeit diskutieren. Zusätzlich können sie unter http://www.sapvote.com/ an einer Onlineumfrage zum Thema Nachhaltigkeit teilnehmen. Die E-Mail-Adresse sap_sustainability@sap.com steht ihnen für direkte Anfragen und Anregungen offen.

Einsatz für Bildung, Transparenz und Governance
Initiativen für Bildung, Transparenz und verantwortungsbewusste Unternehmensführung (Governance) haben bei SAP Tradition. Auf diesen Gebieten arbeitet der Softwarehersteller eng mit Kunden, Bildungsinstitutionen, Nicht-Regierungsorganisation (NGOs) sowie Regierungsorganisationen auf der ganzen Welt zusammen. Als Ergebnis dieser Arbeit erhielt SAP zahlreiche Anerkennung, hier einige Beispiele aus dem Jahr 2007:

  • SAP ist im FTSE4Good sowie im Dow Jones Sustainability Index (DJSI) gelistet; im DJSI erreichte SAP den Spitzenplatz in der Kategorie Software.
  • SAP zählt zu den ‘Global 100 Most Sustainable Corporations in the World’; bewertet werden die besonderen Leistungen von Unternehmen in den Bereichen Soziales, Umwelt und verantwortungsvolle Unternehmensführung.
  • SAP findet sich auf dem Global Challenges 50 Index (GCX), der 2007 von der Börse Hannover und der Ratingagentur oekom research eingeführt wurde. Als eines von nur 50 Unternehmen weltweit konnte SAP die strengen sozialen und ökologischen Auswahlkriterien erfüllen und eine vorbildliche Unternehmensführung nachweisen.

SAP unterstützt Unternehmen nachhaltiges Handeln zu steuern
SAP hat das Thema betriebswirtschaftliche Software in den letzten 35 Jahren entscheidend geprägt. Der Softwarehersteller hat Unternehmen jeder Größe geholfen, Geschäftsprozesse zu verbessern und anzupassen, und dabei Ressourcen effizient und verantwortungsbewusst einzusetzen. Durch Softwarelösungen, beispielsweise für Unternehmenssteuerung, Risikomanagement und die Einhaltung gesetzlicher Auflagen (Governance, Risk and Compliance, GRC) und Lieferkettenmanagement (Supply Chain Management, SCM), sind Unternehmen in der Lage, ihre Nachhaltigkeitsstrategien umzusetzen.

„Seit Einführung von Enterprise Resource Planning spielt betriebswirtschaftliche Software eine entscheidende Rolle in der weltweiten Umsetzung profitabler und nachhaltiger Geschäftsprozesse“, kommentiert Henning Kagermann, Vorstandssprecher der SAP. „SAP ist bestrebt, diese Verantwortung sowohl als führender Technologieanbieter als auch in der eigenen Unternehmensführung bestmöglich umzusetzen. Der heute veröffentlichte Bericht ist ein großer Schritt in unserem kontinuierlichen Dialog mit Mitarbeitern, Kunden, Investoren, Partnern sowie Interessenvertreten aus Politik und Gesellschaft. Er soll dazu beitragen, dass Nachhaltigkeit bei allen Geschäftstätigkeiten an erster Stelle steht.“

Weitere Informationen zu der interaktiven Internetplattform SAP Collaboration Workspace unter https://cw.sap.com/community/sustainability

Informationen zum SAP Sustainability Report
Der Bericht wurde in Übereinstimmung mit den Global Reporting Initiative (GRI) G3-Richtlinien für Sustainability Reporting erstellt und hat das GRI-Prüfsiegel der Kategorie C. Der SAP-Nachhaltigkeitsbericht 2007/2008 steht unter http://www.sap.com/about/sustainability/index.epx zum Download in englischer Sprache.

Informationen zu SAP
Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware und Dienstleistungen, mit denen Firmen jeder Größe und in über 25 Branchen ihre Geschäftsprozesse auf Wachstum und Profitabilität ausrichten können. SAP-Anwendungen sind bei etwa 76.000 Kunden (inklusive Kunden von Business Objects) in mehr als 120 Ländern im Einsatz. Gegründet 1972, ist SAP heute der weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter, mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2007 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 10,2 Mrd. Euro (ohne Berücksichtigung von Business Objects). Derzeit beschäftigt SAP über 51.950 Mitarbeiter, davon mehr als 15.450 in Deutschland (inklusive Business Objects). SAP ist an mehreren Börsen gelistet, darunter an der Frankfurter Börse und dem New York Stock Exchange (NYSE: SAP). Weitere Informationen unter: www.sap.de oder www.sap.com

Die SAP Österreich GmbH wurde 1986 als erste Auslandsniederlassung gegründet. Im Jahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 130 Millionen Euro. Über 450 Mitarbeiter, darunter rund 170 für internationale Aktivitäten, werden derzeit beschäftigt. Das Stift Klosterneuburg in Niederösterreich beherbergt das weltweit einzige SAP-Zentrum für Managementausbildung. Die SAP Business School Vienna, bietet unter anderem auch ein postgraduales Studium in Wirtschaftsinformatik an, das mit einem Master of Business Administration (MBA) abschließt. Weitere Informationen unter www.sap.at bzw. www.sap.at/presse.

Leave a Reply