Viertes Erweiterungspaket für SAP ERP ergänzt betriebswirtschaftliche Kernprozesse

November 12, 2008 by SAP News 0

Neue branchenspezifische Funktionen nach Bedarf

Bangalore, Indien/WalldorfAuf der TechEd 2008 in Bangalore stellte SAP heute das vierte Erweiterungspaket (Enhancement Package) für SAP ERP vor (1). Dank der Erweiterungspakete sind SAP-Kunden in der Lage, ausgewählte neue Softwarefunktionen bedarfsgerecht zu aktivieren, ohne den regulären Tagesbetrieb zu unterbrechen. So können sie Geschäftsprozessinnovationen schneller umsetzen, aufwändige Testläufe entfallen. Das senkt die Kosten für Systemmanagement und vereinfacht die Software-Verwaltung.

Über 1.000 Kunden im Produktiv-Betrieb und 1.800 Downloads (2) belegen den Erfolg der ersten drei Erweiterungspakete für SAP ERP. Das vierte Paket enthält sämtliche Erweiterungen der vorherigen drei Enhancement Packages sowie mehrere hunderte neuer Zusatzfunktionen, die von Kunden selektiv eingesetzt werden können.

„Die Erweiterungspakete von SAP stellen technologische Verbesserungen auf eine sehr flexible Weise bereit“, erklärt Albert Pang, Research Director für Enterprise Applications bei IDC. „Kunden müssen nun nicht mehr zwei bis drei Jahre auf wichtige Funktionen warten. Sie können auswählen, welche Zusatzfunktionen sie einspielen, und diese dann aktivieren, wenn sie sie wirklich benötigen. SAP plant, diese Switch-Framework-Technologie in Zukunft für die gesamte SAP Business Suite bereitzustellen.“

Im Einzelnen bietet das vierte Erweiterungspaket Neuerungen für folgende Bereiche:

  • Finanzwesen – Funktionen für das Management und die Absicherung gegen Risiken (Exposure- und Hedgemanagement) im Rohstoff- und Devisenhandel; einen Correspondence Monitor; zentrale Verwaltung von Kontenplänen für Stammdatenführung
  • Personalwesen – Verbesserung der grundlegenden Talent-Management-Prozesse wie Rekrutierung neuer Mitarbeiter, Weiterbildung, Leistungskontrolle sowie Nachfolgeregelung, inklusive einer verbesserten Integration mit der Software des kanadischen SAP-Partners Nakisa
  • Anlagen und Betrieb – Anlagenverwaltung sowie eine neue Standardlösung für die Steuerung von Recyclingprozessen
  • Vertrieb und Kundendienst – Unterstützung für die Abwicklung von Retouren sowie Auftragserfassung direkt aus dem CRM-Modul
  • Beschaffung – Neue Szenarien für den Einkauf von Dienstleistungen
  • Produktentwicklung und Fertigung – Integration von Arbeitsaufträgen bei ausgelagerter Fertigung
  • Branchenspezifische Erweiterungen – Spezielle Funktionen für die Luft- und Raumfahrt, innere und äußere Sicherheit, die Automobilindustrie, den Bankensektor, die Konsumgüterindustrie, das Gesundheitswesen sowie für das Hochschulwesen, Versicherungen, die Öl- und Gaswirtschaft, Bergbau, öffentliche Verwaltungen, Handel und Großhandel sowie für Energieversorger

In wirtschaftlich schwierigen Zeiten profitieren SAP-Kunden von der Flexibilität und den innovativen Funktionen der Erweiterungspakete. So nutzt beispielsweise ABB Indien, Hersteller von Energie- und Automationstechnik, die Erweiterungspakete, um seine Betriebsabläufe effizienter zu gestalten, wie Vivek Deshpande, Chief Information Officer von ABB berichtet: „Mit den SAP-Erweiterungspaketen von SAP können wir Innovationen schneller umsetzen, Prozesse verbessern und unsere Effizienz erhöhen. So können wir unsere weltweiten Beschaffungs-, Fertigungs- und Vertriebsabläufe in einer stabilen Umgebung erweitern. Diese Release-Strategie hilft, unsere Geschäftsabläufe zu vereinfachen und zu straffen. Darüber hinaus erzielen wir eine hohe Investitionsrendite, weil wir nur die Funktionen aktivieren, für die wir aktuell Bedarf haben.“

„Mit den Erweiterungspaketen reduzieren unsere Kunden die Gesamtkosten ihrer IT-Landschaft, sind aber gleichzeitig in der Lage, die Einführung neuer Funktionen zu beschleunigen“, ergänzt Jim Hagemann Snabe, SAP-Vorstandsmitglied. „Im vierten Erweiterungspaket kombiniert SAP das Beste aus zwei Welten: schnelle Funktionserweiterungen ohne aufwändiges Upgrade-Projekt.“

(1) Siehe SAP-Pressemitteilung vom 26. Februar 2008: „Drittes Erweiterungspaket für SAP ERP angekündigt“
(2) Siehe SAP-Pressemitteilung vom 2. Juli 2008: „Schon 10.000 Unternehmen setzen auf neueste Version von SAP ERP“

Informationen zu SAP
Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware und Dienstleistungen, mit denen Firmen jeder Größe und in über 25 Branchen ihre Geschäftsprozesse auf Wachstum und Profitabilität ausrichten können. SAP-Anwendungen sind bei etwa 76.000 Kunden (inklusive Kunden von Business Objects) in mehr als 120 Ländern im Einsatz. Gegründet 1972, ist SAP heute der weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter, mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2007 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 10,2 Mrd. Euro (ohne Berücksichtigung von Business Objects). Derzeit beschäftigt SAP über 51.950 Mitarbeiter, davon mehr als 15.450 in Deutschland (inklusive Business Objects). SAP ist an mehreren Börsen gelistet, darunter an der Frankfurter Börse und dem New York Stock Exchange (NYSE: SAP). Weitere Informationen unter: www.sap.de oder www.sap.com

Die SAP Österreich GmbH wurde 1986 als erste Auslandsniederlassung gegründet. Im Jahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 130 Millionen Euro. Über 450 Mitarbeiter, darunter rund 170 für internationale Aktivitäten, werden derzeit beschäftigt. Das Stift Klosterneuburg in Niederösterreich beherbergt das weltweit einzige SAP-Zentrum für Managementausbildung. Die SAP Business School Vienna, bietet unter anderem auch ein postgraduales Studium in Wirtschaftsinformatik an, das mit einem Master of Business Administration (MBA) abschließt. Weitere Informationen unter www.sap.at bzw. www.sap.at/presse.

Leave a Reply