SAP und Business Objects vereinen Datenmigrationsangebot für SAP ERP-Kunden

November 18, 2008 by SAP News 0

Datenmigration leicht gemacht mit SAP Data Migration

WalldorfSAP und Business Objects, ein Unternehmen der SAP, haben heute auf einer Konferenz in Las Vegas SAP Data Migration, eine neue Lösung für Datenmigration, vorgestellt. Das neue Servicepaket soll Kunden in die Lage versetzen, in kürzester Zeit ihre Daten präzise und zuverlässig in SAP Enterprise Resource Planning (SAP ERP) zu übertragen. Entstanden ist die Lösung durch die Verbindung bestehender SAP Services mit Software für Datenintegration und Datenqualitätsmanagement von Business Objects. SAP Data Migration greift neben Verfahren und Werkzeugen für eine umfassende Datenmigration auf die bewährte Informationsmanagement-Infrastruktur von Business Objects zurück. Die Konferenz Managing Your SAP Data 2008 findet vom 17. bis 19. November in Las Vegas statt.

Die Migration von Daten aus unterschiedlichen betriebswirtschaftlichen Softwaresystemen in eine einheitliche Systemlandschaft stellt für viele Unternehmen eine Hürde dar. „In der Vergangenheit bedeuteten Datenmigrationsprojekte oft eine erhebliche Herausforderung, eine Belastung, die Zeit und Ressourcen verschlang, über die man eigentlich nicht verfügte“, erläutert Gary McCune, Leiter des SAP-Migrationsteams beim Raumfahrtunternehmen Goodrich Corporation. „Dank der bewährten Verfahren und Anwendungen von SAP und Business Objects konnten wir uns zusätzlichen Aufwand und damit Kosten sparen, die uns ansonsten durch Eigenentwicklungen entstanden wären. Bisher haben wir mithilfe der Business-Objects-Funktionen für Datenintegration und Datenqualitätsmanagement die Daten von 15 Unternehmensanwendungen aus fünf verschiedenen Geschäftsbereichen migriert.“

Dem Marktforschungsunternehmen Bloor Research zufolge (1) stellen Unternehmen durch eine Datenmigration sicher, dass verlässliche und einheitliche Daten im gesamten Unternehmen verfügbar sind. Die Migration von Daten sei einer der wichtigsten Schritte nicht nur bei der Einführung neuer Unternehmensanwendungen, sondern auch bei der Aktualisierung bestehender Systeme, bei der Übertragung von Daten aus einer Quelle in eine andere sowie beim Einsatz neuer Datenspeicher. Werde mit den betroffenen Daten dabei nicht sorgfältig umgegangen, könnten sensible Informationen verfälscht werden oder gar verloren gehen. Außerdem sei es wichtig, die Qualität der migrierten Daten vorab sicherzustellen, um das Risiko von Betriebsunterbrechungen oder einer manuellen Datenbereinigung nach dem Produktivstart neuer Systeme zu senken.

Datenmigration in sechs Schritten
Jede Implementierung von Elementen der SAP Business Suite erfordert eine Migration von Daten, die sich in der Regel in sechs Phasen unterteilt: Die Daten werden zunächst analysiert, dann extrahiert und umgewandelt, bereinigt, validiert, in die neuen Systeme hochgeladen und abgeglichen. SAP Data Migration sorgt dafür, dass Unternehmen solch komplexe Datenprojekte von nun an zügig, aber trotzdem kontrolliert und zuverlässig durchführen können. SAP unterstützt Datenmigration sowohl aus Perspektive von Alt- als auch Drittsystemen – einschließlich Anwendungen und Datenbanken von Oracle und IBM.

„Bei mehr als 80 Prozent aller Datenmigrationsprojekte werden die Budget- und/oder Zeitvorgaben überschritten. Aus unseren Untersuchungen geht hervor, dass viele Unternehmen einfach nicht wissen, wie man Datenmigrationen effektiv durchführt“, so Philip Howard, Forschungsleiter bei Bloor Research. „Lösungen wie SAP Data Migration können Kunden dabei unterstützen, ihre Migrationsprojekte innerhalb des gesteckten Rahmens abzuschließen. Zudem werden sie während des gesamten Projekts von ein und demselben Anbieter betreut. So lassen sich viele Hindernisse umgehen, denen Unternehmen bei Datenmigrationen oft begegnen. Darüber hinaus verspricht die Lösung auch in punkto Ressourceneinsatz Erleichterung. Neben Werkzeugen und Methoden liefert SAP Data Migration vor allem die wohl entscheidende und begehrteste Komponente in solchen Projekten, nämlich die nötige Expertise.“

SAP Data Migration beruht auf Informationsmanagementsoftware von Business Objects (2), die Daten aus beliebiger Quelle in die Anwendungen der SAP Business Suite übertragen kann. Die Lösung deckt folgende Bereiche ab: Datenqualitätsmanagement zur Gewährleistung zuverlässiger Daten, Datenintegration zur Extraktion, Umwandlung, Bereinigung und Übernahme von Altdaten in SAP ERP, Metadaten-Management zur Übersicht über Datenbeziehungen und -zuordnungen, über Auswirkungsanalysen und die Herkunft der Daten sowie Business Intelligence zur Überwachung und Visualisierung der Datenqualität und des gesamten Projektverlaufs durch den Anwender.

(1) Siehe entsprechende Berichte von Bloor Research:„Data Migration“ (Philip Howard,16.Okt. 2008) und „SAP Data Migration Using Business Objects Information Management Software“ (Philip Howard,17. Juli 2008).

(2) Siehe SAP-Pressemitteilung vom 23. September 2008: „SAP and Business Objects Positioned in Leaders Quadrant for Data Integration Tools“ und SAP-Pressemitteilung vom 5. Juni 2008: „Business Objects Positioned in Leaders Quadrant of Data Quality Tools Report“

Informationen zu SAP
Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware und Dienstleistungen, mit denen Firmen jeder Größe und in über 25 Branchen ihre Geschäftsprozesse auf Wachstum und Profitabilität ausrichten können. SAP-Anwendungen sind bei etwa 76.000 Kunden (inklusive Kunden von Business Objects) in mehr als 120 Ländern im Einsatz. Gegründet 1972, ist SAP heute der weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter, mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2007 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 10,2 Mrd. Euro (ohne Berücksichtigung von Business Objects). Derzeit beschäftigt SAP über 51.950 Mitarbeiter, davon mehr als 15.450 in Deutschland (inklusive Business Objects). SAP ist an mehreren Börsen gelistet, darunter an der Frankfurter Börse und dem New York Stock Exchange (NYSE: SAP). Weitere Informationen unter: www.sap.de oder www.sap.com

Die SAP Österreich GmbH wurde 1986 als erste Auslandsniederlassung gegründet. Im Jahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 130 Millionen Euro. Über 450 Mitarbeiter, darunter rund 170 für internationale Aktivitäten, werden derzeit beschäftigt. Das Stift Klosterneuburg in Niederösterreich beherbergt das weltweit einzige SAP-Zentrum für Managementausbildung. Die SAP Business School Vienna, bietet unter anderem auch ein postgraduales Studium in Wirtschaftsinformatik an, das mit einem Master of Business Administration (MBA) abschließt. Weitere Informationen unter www.sap.at bzw. www.sap.at/presse.

Leave a Reply