SAP und Business Objects sind führend in den Bereichen Software und Werkzeuge für Enterprise Peformance Management

November 21, 2008 by SAP News 0

Spitzenplätze in der IDC-Studie zu Business Analytics

WalldorfDas Analystenhaus IDC listet SAP und Business Objects als jeweilige Spitzenreiter in den beiden wichtigsten Teilmärkten für Performance Management Software. In der Studie „Worldwide Business Analytics Software 2008–2012 Forecast and 2007 Vendor Shares“ führt SAP das Feld bei Anwendungen für Unternehmenssteuerung an, während Business Objects, ein Unternehmen der SAP, bei den Werkzeugen vorne liegt (1). Die Bewertung basiert auf der Anzahl der verkauften Softwarelizenzen sowie den Einnahmen aus. Der Performance Management-Markt erreicht ein Volumen von 15,4 Milliarden US-Dollar, der Gesamtmarkt für Geschäftsanalysen (Business Analytics) erreicht 22,1 Milliarden US-Dollar.

In dem jetzt vorgelegten IDC-Report werden beide Unternehmen noch getrennt bewertet, da Business Objects im vergangenen Jahr noch nicht zu SAP gehörte. Demnach betrug der SAP-Marktanteil bei Enterprise Performance Management (EPM)-Anwendungen 11,2 Prozent, der von Business Objects im Bereich Tools lag bei 7,6 Prozent. Außerdem wuchs SAP im Bereich Anwendungen und Werkzeuge für Unternehmenssteuerung mit 19,3 Prozent stärker als der Gesamtmarkt.

„Die IDC-Daten in unserem 2008-Bericht über den Geschäftsanalyse-Markt zeigen, dass SAP und Business Objects jeweils einem wichtigen Teilbereich des Marktes anführen,” erklärt Dan Vesset, Vice President für Business Analytics Solutions bei IDC. „Nach dem Zusammenschluss optimieren beide Unternehmen ihre Lösungen für die SAP-Plattform, bleiben aber gleichzeitig offen für Nicht-SAP-Anwender. Diese Offenheit und die Fähigkeit, die Anforderungen aller Kunden zu erfüllen sowie das breite Angebot an Enterprise Performance Management-Lösungen von SAP und Business Objects, sind beste Voraussetzungen für weiteres Wachstum im Markt.”

IDC führt die Spitzenpositionen von SAP und Business Objects auf die folgenden Faktoren zurück: „SAP verzeichnet weiterhin gute Nachfrage bei ihren Performance Management-Anwendungen für eine Reihe ganz unterschiedlicher Geschäftsprozesse. Gleichzeitig konnte Business Objects in 2007 seine Umsätze bei den Business Intelligence-Werkzeugen weiter erhöhen. Das Unternehmen, das letztes Jahr von SAP übernommen wurde, brachte eine große Kundenbasis, ein umfangreiches Produktportfolio, hohe Markenbekanntheit sowie ein erfahrenes Entwickler- und Marketing-Team mit zu SAP. Business Objects wird das Angebotsspektrum der SAP erweitern und die Crystal-Reports-Software wird die Erschließung des Mittelstandsmarktes unterstützen.”

„Die Strategie und gemeinsame Arbeit von SAP und Business Objects wird von Kunden und Partnern sowie jetzt auch von einem der führenden Branchenanalysten bestätigt”, kommentiert Sanjay Poonen, General Manager und Senior Vice President für Performance Optimization Applications bei Business Objects. „Wir konnten an Wettbewerbern vorbei ziehen und den Spitzenplatz im EPM-Markt erobern. Unser Portfolio bietet nicht nur Lösungen für das Finanzwesen, sondern für einen durchgängigen Einsatz im gesamten Unternehmen und unterstützt so den Geschäftserfolg. Diese Anwendungsvielfalt in Verbindung mit unseren marktführenden Lösungen für Business Intelligence sowie Governance, Risk and Compliance bietet klare Synergien und Vorteile.”

(1) Worldwide Business Analytics Software 2008 – 2012 Forecast and 2007 Vendor Shares, IDC #214904, November 2008

Informationen zu SAP
Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware und Dienstleistungen, mit denen Firmen jeder Größe und in über 25 Branchen ihre Geschäftsprozesse auf Wachstum und Profitabilität ausrichten können. SAP-Anwendungen sind bei etwa 76.000 Kunden (inklusive Kunden von Business Objects) in mehr als 120 Ländern im Einsatz. Gegründet 1972, ist SAP heute der weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter, mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2007 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 10,2 Mrd. Euro (ohne Berücksichtigung von Business Objects). Derzeit beschäftigt SAP über 51.950 Mitarbeiter, davon mehr als 15.450 in Deutschland (inklusive Business Objects). SAP ist an mehreren Börsen gelistet, darunter an der Frankfurter Börse und dem New York Stock Exchange (NYSE: SAP). Weitere Informationen unter: www.sap.de oder www.sap.com

Informationen zu Business Objects, einem Unternehmen der SAP AG
Business Objects, ein Unternehmen der SAP AG, gehört zu den Pionieren im Markt für Business Intelligence (BI). Zusammen mit seinem Partnernetz liefert Business Objects Lösungen zur Unternehmenssteuerung in Echtzeit (Business Performance Optimization) für Branchen wie Finanzdienstleister, Handel, Konsumgüterindustrie, Gesundheit und öffentlicher Sektor. Mit heterogenen, auf offenen Standards basierenden Anwendungen für die Unternehmenssteuerung (Governance), das Risikomanagement (Risk), die Erfüllung gesetzlicher Auflagen (Compliance), das Leistungsmanagement in Unternehmen (Corporate Performance Management / CPM) und BI, sowie durch Beratung und Services, unterstützt Business Objects seine Kunden bei der Umsetzung ihrer Unternehmensstrategie. Mit den Lösungen von Business Objects haben alle mit einem Unternehmen verbundenen Personen Zugriff auf sämtliche Informationen, die sie zur Umsetzung ihrer betriebswirtschaftlichen Aufgaben benötigen. Weitere Informationen unter www.businessobjects.de oder www.sap.com

Multimedia-Inhalte zu SAP
Multimedia-Angebote von SAP sind über www.sap-tv.com/de erhältlich. Es besteht die Möglichkeit, SAP-Videoangebote in eigene Webinhalte einzubinden, über E-Mail-Links bereitzustellen sowie RSS-Feeds von SAP TV zu abonnieren. SAP-Videos und TV-Schnittmaterial können elektronisch abgerufen oder, für Medien kostenfrei, auf Band bestellt werden; Registrierung und Vorschau unter www.thenewsmarket.com/sap.

Die SAP Österreich GmbH wurde 1986 als erste Auslandsniederlassung gegründet. Im Jahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 130 Millionen Euro. Über 450 Mitarbeiter, darunter rund 170 für internationale Aktivitäten, werden derzeit beschäftigt. Das Stift Klosterneuburg in Niederösterreich beherbergt das weltweit einzige SAP-Zentrum für Managementausbildung. Die SAP Business School Vienna, bietet unter anderem auch ein postgraduales Studium in Wirtschaftsinformatik an, das mit einem Master of Business Administration (MBA) abschließt. Weitere Informationen unter www.sap.at bzw. www.sap.at/presse.

Leave a Reply