SAP und PlaNet Finance fördern nachhaltige Geschäftsmodelle in Entwicklungsländern

June 17, 2009 by SAP News 0

Gemeinsame Initiative erleichtert Zugang zu Mikrokrediten und Technologie

Walldorf/ ParisSAP wird die Non-Profit-Organisation PlaNet Finance finanziell sowie mit Software und Expertise unterstützen. Dies kündigten beide Organisationen heute auf einer Pressekonferenz in Paris an. Die Partner beabsichtigen, den Mikrokreditsektor durch eine Kombination von Mikrofinanzierung, Verwendung neuester Technologien und Erweiterung von Wertschöpfungsketten zu verbessern. PlaNet Finance arbeitet eng mit Mikrofinanzierungsinstituten (MFI) zusammen. Die Initiative der beiden Organisationen konzentriert sich auf drei Bereiche: die Entwicklung von Technologie für unternehmerische Initiativen und von Softwarelösungen für MFI sowie den Einsatz von SAP-Technologie innerhalb von PlaNet Finance. Zusätzlich wird SAP ihr Partnernetzwerk nutzen, um Expertenwissen bereitzustellen.

Mikrokredite in Entwicklungsländern bieten den Menschen die Möglichkeit, extremer Armut zu entkommen. Dabei handelt es sich um finanzielle Dienstleistungen wie Kleinstkredite, Startkapital und Versicherungen an angehende Unternehmer und Kooperativen. Gleichzeitig fördern sie nachhaltiges wirtschaftliches Wachstum in diesen Regionen.

Frauen in Ghana profitieren als Erste

Zu Beginn ihres ersten gemeinsamen Projektes haben PlaNet Finance und SAP die Wertschöpfungskette von Shea-Nüssen im Norden Ghanas untersucht, um festzustellen, auf welche Weise Mikrokredite, Ausbildung und Technologie dabei helfen können, die Lebens- und Arbeitsbedingungen zu verbessern. Besonders für Frauen in Westafrika ist die Ernte von Shea-Nüssen und deren Verarbeitung zu Shea-Butter ein wichtiges Geschäftsfeld. Daher werden sie in der Weiterverarbeitung der Ernte geschult sowie mit verbesserten Herstellungsmethoden für Shea-Butter, einem hochwertigen Kosmetik- und Nahrungsmittelzusatz, vertraut gemacht. Jede Gruppe bekommt ein Mobiltelefon, um Bestellungen zügiger zu bearbeiten und den MFI die Betreuung der Kredite zu erleichtern. Neben der Ausstattung mit Technologie von SAP und PlaNet Finance soll die Gruppenarbeit den Ertrag erhöhen, die Produktqualität steigern und die Verhandlungsposition gegenüber Händlern stärken.

„Unsere Aufgabe ist es, die Entwicklung von Mikrofinanzierung zu fördern. Hierzu schaffen wir Programme und Werkzeuge, die zur Verwendung bewährter Methoden ermutigen“, sagt Jaques Attali, Präsident von PlaNet Finance. „Mehr als acht Millionen Menschen in knapp 80 Ländern profitieren derzeit von Mitteln, die durch das MFI-Netzwerk von PlaNet Finance zur Verfügung gestellt wurden. Durch die Kombination mit modernster Technologie werden SAP und PlaNet Finance den Zugang zu besserer Ausbildung vereinfachen und das gegenwärtige Angebot an Kleinstkrediten verbessern.“

Und Léo Apotheker, Vorstandssprecher der SAP, sagt dazu: „SAP und PlaNet Finance arbeiten gemeinsam daran, Menschen zu helfen, eine unternehmerische Tätigkeit aufzunehmen und auszubauen. Mit Hilfe der richtigen Partner kann die Privatwirtschaft viel dazu beitragen, strukturschwache Märkte zu fördern. Es ist unser Ziel, Organisationen die Klarheit und Übersicht zu verschaffen, die sie benötigen, um Wachstumshindernisse zu überwinden und nachhaltige und profitable Geschäfte zu machen – völlig unabhängig von der Größe der Unternehmen. Gemeinsam werden wir daran arbeiten, die digitale Kluft zu überbrücken und den Nutzen von Technologie an diejenigen weiterzugeben, die bislang keinen Zugang dazu haben.“

Darüber hinaus wird SAP ihre Expertise einbringen, um die von PlaNet Finance entwickelte Softwarelösung MicroFit zu verbessern. Die Lösung wird zur Verwaltung von Krediten bei kleinstmöglichen Transaktionskosten eingesetzt. Diese Arbeitsweise ist wichtig für MFI, um nachhaltig arbeiten und noch mehr Kunden aufnehmen zu können.

Die gegenwärtige Lösung basiert auf einer Client/Server-Architektur, wird aber künftig webbasiert laufen. Weiterhin wird SAP PlaNet Finance mit Software dabei unterstützen, ihre eigenen Geschäftsaktivitäten und -prozesse in Finanzverwaltung, Personalverwaltung, Projektmanagement, Business Intelligence und Wissensmanagement zu optimieren.

Die Partnerschaft zwischen SAP und PlaNet Finance ist ein Teil der langfristigen freiwilligen Verpflichtung der SAP zu Nachhaltigkeit und insbesondere zu sozialer Verantwortung.

Nähere Informationen finden Sie unter: http://www.klareneuewelt.de bzw. http://www.sap.com/austria/company/SAP-sustainability/index.epx.

Informationen zu PlaNet Finance

PlaNet Finance ist eine internationale Non-Profit-Organisation mit der Mission, Armut durch die Entwicklung von Mikrokrediten zu lindern und dadurch Bedürftigen, die vom traditionellen Finanzsystem ausgeschlossen sind, den Zugang zu Finanzdienstleistungen zu ermöglichen. PlaNet Finance sitzt in Paris und ist in rund 80 Länden aktiv.

Informationen zu SAP

Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware und Dienstleistungen, mit denen Firmen jeder Größe und in über 25 Branchen ihre Geschäftsprozesse auf Wachstum und Profitabilität ausrichten können. SAP-Anwendungen sind mehr als 86.000 Kunden in mehr als 120 Ländern im Einsatz. Gegründet 1972, ist SAP heute der weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter, mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2008 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 11,6 Mrd. Euro. SAP ist an mehreren Börsen gelistet, darunter an der Frankfurter Börse und dem New York Stock Exchange (NYSE: SAP). Weitere Informationen unter: www.sap.de oder www.sap.com.

Die SAP Österreich GmbH steht zu 100% im Eigentum der SAP AG und wurde 1986 als erste Auslandsniederlassung gegründet. Im Jahr 2008 wurde ein Umsatz von mehr als 186 Millionen Euro erzielt. Rund 450 Mitarbeiter, darunter mehr als 200 für internationale Aktivitäten, werden derzeit beschäftigt. Die Bandbreite der über 1.300 österreichischen Kunden reicht von mittelständischen Unternehmen bis hin zu multinationalen Konzernen und Betrieben verschiedenster Branchen – von Industrieunternehmen, über Handelshäuser, Versicherungen und Banken bis zu Organisationen der öffentlichen Hand. Weitere Informationen unter www.sap.at bzw. www.sap.at/presse.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

SAP Österreich GmbH
Mag. Yvonne Masopust
Tel.: +43-1-28822- 75 387
E-Mail: sabine-yvonne.masopust@sap.com

Leave a Reply