SAP hilft Stromanbietern beim Übergang zu intelligenten Versorgungsnetzen

October 15, 2009 by SAP News 0

Effiziente Energienutzung durch Software

MünchenEnergieversorger auf drei Kontinenten setzen bereits auf die Advanced Metering Infrastructure (AMI)-Lösung SAP AMI Integration for Utilities. Seit ihrer Einführung im Mai 2009 hilft die Softwarelösung Versorgungsunternehmen dabei, ihre Zähl- und Messprozesse besser in ihre Backend-Systeme zu integrieren, indem sie einen durchgehenden Überblick über Energieverbrauchsmuster gibt und diesen in Kosteneinsparungen bei Betriebs- und Messprozessen übersetzt. Sie gibt dem Endkunden zudem größeren Einblick in den individuellen Energieverbrauch und ermöglicht ihm, seine Energienutzung besser zu steuern. Dies gab SAP auf der 7. Internationalen SAP Utilities Conference bekannt, die vom 14. bis 16. Oktober in München stattfindet.

Der Trend zu intelligenten Versorgungsnetzen (Smart Grids) in der Energiewirtschaft verlangt nach neuen Technologien und IT-Infrastrukturen. Der Einsatz von intelligenten Zählern senkt nicht nur Kosten und erhöht die Versorgungssicherheit, sondern wird auch die traditionellen Geschäftsprozesse in der Versorgungsindustrie grundlegend verändern. Weltweit streben Versorgungsunternehmen danach, höhere Energieeffizienz zu erzielen, Kosten zu senken sowie die Versorgungssicherheit zu verbessern. Die Modernisierung der Stromnetze durch den Einsatz intelligenter Zähler ist jedoch mit operativen Herausforderungen verbunden. SAP geht diese Herausforderungen an, indem sie Zähler-, Backend- und Abrechnungsprozesse sowie Kundenservice miteinander verknüpft. Möglich ist das durch eine Lösung, die vollständig in die SAP Business Suite integriert ist und über das Enhancement Package-Verfahren implementiert werden kann.

SAP AMI Integration for Utilities integriert Zähl- und Messdaten in SAP Business Suite

In Echtzeit liefern intelligente Zähler Informationen über den Energieverbrauch und ermöglichen die Kommunikation zwischen einem Versorgungsbetrieb und seinen Kunden. Eine besondere technische Herausforderung ist dabei, die riesigen von den Zählern erfassten Datenmengen effizient zu verwerten. SAP AMI Integration for Utilities ermöglicht es Versorgungsunternehmen, die gesammelten Daten in die entscheidenden Geschäftsprozesse zu integrieren, welche etwa in der SAP Business Suite enthalten sind. Hierzu gehören Geschäftsanwendungen wie SAP Customer Relationship Management and Billing for Utilities, SAP Customer Financials Management for Telecommunications sowie die Anwendung SAP ERP für das Rechnungswesen und andere Verwaltungsabläufe.

Middle Tennessee Electric schätzt SAP-Ecosystem und breites Lösungsportfolio

Der in den USA ansässige SAP ERP-Kunde Middle Tennessee Electric ist ein genossenschaftlich organisiertes Unternehmen, das seinen Kunden diverse Selbstbedienungsservices zur Verfügung stellt. Für das Jahr 2010 plant das Unternehmen, SAP AMI Integration for Utilities zu implementieren. John Florida, Vice President of Information Technology bei Middle Tennessee Electric, nennt das breite Lösungsportfolio sowie das starke Partnernetzwerk des Ecosystems als die beiden Hauptgründe für die Wahl von SAP. „Wir haben uns vor allem auf Grund der Effizienzgewinne durch eine nahtlose AMI-Integration in SAP Customer Relationship Management and Billing for Utilities und SAP Enterprise Asset Management for Utilities für SAP entschieden. Auch die enge Beziehung von SAP zu Händlern im Zähler- und Datenmanagement-Bereich war ausschlaggebend“, so Florida. In Kürze anstehende Ratenänderungen, die auch einen neuen Ableserhythmus umfassen, machten es zusätzlich nötig, eine Lösung zu finden, mit der wir die Daten aus den intelligenten Zählern unserer Kunden nutzen können.“

SAP Lighthouse Council-Mitglied Consumers Energy kooperiert mit SAP

Consumers Energy, einer der größten Vollversorger in den USA, beliefert knapp 6,5 Millionen der 10 Millionen Einwohner Michigans mit Strom und Erdgas. Das Unternehmen war eines der ersten, die SAP AMI Integration for Utilities einsetzten. Es gehört außerdem zu den neun Gründungsmitgliedern des SAP Lighthouse Council, einer 2007 von SAP und führenden Versorgungsunternehmen ins Leben gerufenen Initiative. Ihr Ziel ist es, neue Trends schnell aufzugreifen und die Entwicklung eines effizienten Ansatzes zur Integration von intelligenten Zählern zu fördern. „Der Erfolg des SAP Lighthouse Council zeigt sich in der weltweit wachsenden Nachfrage nach SAP AMI Integration for Utilities“, bemerkt John Russell, President und Chief Operating Officer bei Consumers Energy. „Dieses neue Softwaresystem bietet Consumers Energy und anderen Versorgern die Möglichkeit, ihren Kundenservice zu verbessern und auszuweiten. Wir begrüßen das Engagement von SAP in der Zusammenarbeit mit der Versorgungsindustrie, um Lösungen für die spezifischen Bedürfnisse der Branche zu entwickeln und uns bei der Erfüllung unserer Verpflichtungen im Kundenservice zu unterstützen.“

Bluebonnet Electric Cooperative wechselt mit AMI-Lösung auf Smart Grid

Die Bluebonnet Electric Cooperative in Bastrop, Texas, entschied sich für SAP AMI Integration for Utilities, um die Implementierung einer modernisierten Infrastruktur für ihre 80.000 Zähler zu unterstützen. „Die AMI-Lösung von SAP spielt bei unserer Vorbereitung für den Wechsel auf ein energieeffizienteres Netz eine entscheidende Rolle“, so Mark Rose, CEO von Bluebonnet Electric Cooperative. „Wir planen den Einsatz der Lösung zur Integration unserer intelligenten Zähler in SAP ERP sowie in unser Kundenbeziehungsmanagement- und Abrechnungssystem, welches wir bereits seit 2005 im Einsatz haben. Wir betrachten dies als eine bedeutende Investition, die unser Netz modernisieren und so unseren Kunden, der Wirtschaft und der Umwelt nutzen wird.“

7. Internationale SAP Utilities Conference 2009 bietet Fortbildung und Netzwerkpflege

„Der Ver- und Entsorgungssektor gehört zu den sich am schnellsten verändernden der Welt. Unternehmen, die wettbewerbsfähig bleiben wollen, können den Trend in Richtung intelligenter Zähl- und Messsysteme nicht ignorieren“, erläutert Klaus Heimann, Head of Services Industries bei SAP. „SAP hilft bei der Bewältigung der Herausforderungen, indem sie mit Unternehmen in permanentem Dialog über ihre Bedürfnisse steht und indem sie passende Lösungen zur Smart-Meter-Integration bietet.“ Themen rund um Smart Grids, Smart Metering und der dazugehörigen Infrastruktur werden auf der 7. Internationalen SAP Utilities Conference 2009 diskutiert, die vom 14. bis 16. Oktober in München stattfindet. Die Konferenz bietet dabei die Möglichkeit zur Netzwerkpflege und zum Austausch über die neuesten Branchentrends und Innovationen mit SAP-Experten, Kunden und Partnern aus dem Versorgungssektor.

Informationen zu SAP

Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware und Dienstleistungen, mit denen Firmen jeder Größe und in über 25 Branchen ihre Geschäftsprozesse auf Wachstum und Profitabilität ausrichten können. SAP-Anwendungen sind mehr als 89.000 Kunden in mehr als 120 Ländern im Einsatz. Gegründet 1972, ist SAP heute der weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter, mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2008 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 11,6 Mrd. Euro. SAP ist an mehreren Börsen gelistet, darunter an der Frankfurter Börse und dem New York Stock Exchange (NYSE: SAP). Weitere Informationen unter: www.sap.de oder www.sap.com.

Die SAP Österreich GmbH steht zu 100% im Eigentum der SAP AG und wurde 1986 als erste Auslandsniederlassung gegründet. Rund 450 Mitarbeiter, darunter mehr als 200 für internationale Aktivitäten, werden derzeit beschäftigt. Die Bandbreite der über 1.300 österreichischen Kunden reicht von mittelständischen Unternehmen bis hin zu multinationalen Konzernen und Betrieben verschiedenster Branchen – von Industrieunternehmen, über Handelshäuser, Versicherungen und Banken bis zu Organisationen der öffentlichen Hand. Weitere Informationen unter www.sap.at bzw. www.sap.at/presse.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

SAP Österreich GmbH
Mag. Yvonne Masopust
Tel.: +43-1-28822- 75 387
E-Mail: sabine-yvonne.masopust@sap.com

Leave a Reply