Soccer team in a huddle

Wie der 3D-Druck die Welt verändert

Feature | 29. Dezember 2015 von Tim Clark 0

Nach einem Bericht der Unternehmensberatung Wohlers wird in der 3D-Druckindustrie weltweit bis zum Jahr 2018 ein Umsatz in Höhe von 12,8 Milliarden US-Dollar erwartet. Bis 2020 werden das weltweit sogar mehr als 21 Milliarden US-Dollar sein.

Nachfolgend Beispiele, wie diese innovative Technologie die Welt verändert.

Retter im Weltall

Bei Weltraummissionen ist es manchmal schwer abzuschätzen, welche Werkzeuge und Materialien die Raumfahrer brauchen werden. Und was geschieht, wenn Werkzeuge oder Material verloren gehen oder beschädigt werden? Die Firma Lowe’s und das Raumfahrtunternehmen Made in Space sind schon einen riesigen Schritt voraus. Gemeinsam arbeiten sie daran, den ersten kommerziellen 3D-Drucker zu entwickeln und in den Weltraum zu bringen.

Maßgeschneiderte Hilfe

Stellen wir uns einmal vor, ein Patient wird eilig ins Krankenhaus eingeliefert, weil er dringend ein individuell angepasstes medizinisches Hilfsmittel benötigt. Normalerweise mussten Patienten tagelang warten, bis das Hilfsmittel passgenau hergestellt war und an das Krankenhaus geliefert wurde. SAP HANA und 3D-Drucker schaffen es, das Gerät vor Ort anzufertigen, und zwar komplett individualisiert und blitzschnell.

Haarige Lösung

Forscher am Human-Computer Interaction Instituteder Carnegie Mellon University haben herausgefunden, wie man 3D-Drucker nutzen kann, um echt aussehende Haare, Borsten und andere Fasern herzustellen.

Retter unter Wasser

Das Fürstentum Monaco taucht ganz tief ein: Mit dem 3D-Druck werden Korallenriffe hergestellt und so das Überleben der Korallenpopulation unterstützt. Die Korallenriffe werden ab Frühjahr 2016 vor der Küste Monacos in 27 Metern Tiefe im Wasser versenkt.

Köstliche Speisen

Auch wenn er nicht für alle Lebensmittel funktioniert, so ist der Foodini 3D-Drucker fast perfekt. Der Drucker verarbeitet frische Zutaten und verspricht so, das Kochen einfacher und gesünder zu machen. Die Drucker können Anfang nächsten Jahres von Küchenchefs in ausgewählten Restaurants bestellt werden. Zudem gibt es Pläne, die Drucker in der nahen Zukunft einem weiteren Verbraucherkreis anzubieten.

Nützliches aus Bier

Je vielfältiger der 3D-Druck wird, umso mannigfaltiger werden auch die Zutaten. So entwickelte das in der Stadt Fargo in North Dakota ansässige Unternehmen 3Dom ein Produkt namens „Buzzed“, das aus Resterzeugnissen des Bierbrauprozesses hergestellt wird. Prost!

Jugendliche Verbrechensbekämpfer

Beliebte Fernsehsendungen, wie ‚CSI‘ und ‚Kein Opfer ist je vergessen‘, haben Kinder für die High-Tech-Verbrechensaufklärung begeistert. Eine Schule im US-Bundesstaat North Carolina nutzt 3D-Druck nun sogar, um dieses Fach für Jugendliche zu unterrichten.

Gegen die Ausrottung

Schon lange gibt es den Glauben, dass bestimmte Körperteile von Haien, Tigern oder Nashörnern eine starke medizinische Kraft in sich tragen. In Folge dessen sehen sich diese Tiere einem erfolglosen Überlebenskampf ausgesetzt. Nashörner bekommen hierbei ein wenig Hilfe von 3D-Druckern. Die gedruckten Hörner werden die Wilderer hoffentlich abschrecken.

Mit Händen sehen

Das Unternehmen 3DPhotoWorks LLC kündigte mit Unterstützung des US-amerikanischen Blindenverbands vor Kurzem ein 3D-Druckverfahren an, mit dem Sehbehinderte bildende Kunst, Grafiken und andere Bilder „sehen“ können.

Und welche 3D-Druck-Optionen begeistern Sie am meisten?

Foto: Shutterstock

Tags:

Leave a Reply