2013: Mehr als eine Milliarde Smart Devices

22. November 2012 von Christiane Pütter 0

In den meisten Unternehmen ersetzen Smartphones und Tablets den PC jedoch nicht komplett, so die Analysten. Im laufenden Jahr stellen die Smart Devices rund 70 Prozent aller gekauften Geräte. Carolina Milanesi, Research Vice President bei Gartner, führt dies schlicht auf die Vorlieben der Mitarbeiter zurück. Sie forcierten den Trend zu Smartphones und Tablets stärker als die Geschäftsleitungen. Milanesi erklärt, der Konsum-Trend nehme die Informationstechnologie unaufhaltsam ein.

 

Mit Blick auf die kommenden Jahre sagt Gartner voraus, dass schon 2016 rund 40 Prozent der Mitarbeiter als mobile Mitarbeiter von unterwegs oder von zu Hause aus tätig sein werden. Zwei Drittel von ihnen werden über Smartphones verfügen. Bei Tablets erwarten die Analysten im Jahr 2016 ein Volumen von 53 Millionen verkauften Geräten. Zum Vergleich: 2012 werden es voraussichtlich dreizehn Millionen sein. Diese Zahlen beziehen sich auf Einkäufe durch Unternehmen, nicht durch private Verbraucher.

Mitarbeiter bestimmen Anbieter-Markt

Bei Smartphones kaufen Firmen am häufigsten Android-Geräte, so Milanesi weiter. Sie bezeichnet Apple als den „Herzschlag“ des Marktes. Google entwickle sich jedoch zu dessen „Erzrivalen“. Das werde sich in den kommenden Jahren fortsetzen.

Die Marktforscher geben zu bedenken, dass sich CIOs dem Trend zur Konsumerisierung der Unternehmens-IT stellen müssen. Es sei ihre Aufgabe, die Vielzahl der Geräte zu managen und die Sicherheit der IT zu gewährleisten. Unternehmen brauchen daher eine Multi-Device-Strategie und müssen ein Rich-Application-Portfolio entwickeln, so Milanesi. Fazit der Analystin: Mittlerweile bestimmen die Mitarbeiter, wie Anbieter-Markt und Unternehmens-IT aussehen.

Tags: , ,

Leave a Reply