6 Fakten zum SAP Insurance Analyzer

11. Juli 2013 von Nicolas A. Zeitler 0

Volker Mohr (Foto: SAP)

Seit Jahren arbeiten Unternehmen an der Einführung von Solvency II, sagt Volker Mohr von SAP. (Foto: SAP)

SAP hat mit dem SAP Insurance Analyzer eine neue Analyseanwendung vorgestellt. Das Ziel ist es, eine integrierte Finanz- und Risikoarchitektur zu schaffen, die Versicherer darin unterstützt, die neuen Rechnungslegungsvorschriften für Versicherungsverträge nach IFRS 4 und die Vorgaben von Solvency II einzuhalten.

1. Was bedeuten IFRS 4und Solvency II für Unternehmen?

Mit IFRS 4 erarbeitet ein international besetztes Expertengremium erstmals einen internationalen Rechnungslegungsstandard für Versicherungsverträge. Die endgültige Fassung soll nach derzeitiger Planung Anfang 2015 vorliegen. Mit Solvency II regelt die EU derzeit die Versicherungsaufsicht neu. Die geplanten Gesetze sollen unter anderem sicherstellen, dass Versicherer über ausreichend Eigenkapital verfügen und in ihrer Organisation Schlüsselfunktionen wie Risikocontrolling und interne Revision verankert sind. Eigentlich sollte Solvency II Anfang 2014 in Kraft treten. Dieser Termin wird sich aber wahrscheinlich weiter verschieben aufgrund der komplexen Diskussion, zum Beispiel im Nachgang an das gerade abgeschlossene Long-Term Guarantee Assessment, eine Untersuchung zur Abbildung langfristiger Garantien in Solvency II.

Solvency II seit Jahren Thema für Unternehmen

Trotz des unklaren Zeitrahmens befassen sich Unternehmen schon jetzt mit beiden Themen. „Die meisten Unternehmen arbeiten bereits seit mehreren Jahren an der Einführung von Solvency II“, sagt Volker Mohr von der Insurance Business Unit bei SAP. Bei IFRS 4 sei die Situation weniger einheitlich, unter anderem, weil die geplante Regelung nicht alle Unternehmen betreffe.

Die Komponenten des Insurance Analyzer

Fragmentierte Systemlandschaften bei Versicherern

2. Was ist der SAP Insurance Analyzer?

Der SAP Insurance Analyzer ist eine Software für das Finanz- und Risikomanagement von Versicherungsunternehmen. Sie besteht aus den beiden Komponenten SAP Accounting for Insurance Contracts und SAP Solvency Management for Insurance. Die Lösung unterstützt die neuen Anforderungen zur Bewertung von Versicherungsverträgen und zur Berechnung des erforderlichen Solvenzkapitals. Seit Ende Mai ist sie auf dem Markt

3. Was bietet die Lösung?

Der SAP Insurance Analyzer bietet eine integrierte Finanz- und Risikoarchitektur. Die geplanten neuen Regelungen überschneiden sich laut Volker Mohr in großen Teilen, Solvency II verweise in vielen Bereichen auf schon bestehende IFRS (International Financial Reporting Standards). „Die beiden Standards entwickeln sich parallel“, sagt Mohr. Die Folge für Versicherungsunternehmen: Sie benötigen in beiden Bereichen zum Teil dieselben Daten, Systeme und Prozesse. „Der SAP Insurance Analyzer bietet hierfür eine gemeinsame vereinheitlichte Datenbasis“, sagt Volker Mohr.

Vorkonfiguriertes Datenmodell für Quell- und Ergebnisdaten

4. Wie hilft der SAP Insurance Analyzer bei der Datenhaltung?

Im SAP Insurance Analyzer integriert ist ein vorkonfiguriertes Versicherungsdatenmodell für Quell- und Ergebnisdaten. Die Quelldaten stammen häufig aus vielen unterschiedlichen Quellen, wie Volker Mohr sagt – etwa von Businesspartnern eines Versicherungsunternehmens oder aus Bestands- und Schadensystemen. Diese Vielzahl an Ursprüngen helfe der SAP Insurance Analyzer auf einer Plattform zu integrieren. Durch die zentrale Haltung von Quell- und Ergebnisdaten in einem vereinheitlichten Datenmodell für beide Themen vermeide die Lösung außerdem Redundanzen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Problemursache fragmentierte Systemlandschaft

5. Beseitigt der SAP Insurance Analyzer alle Probleme einer fragmentierten Systemlandschaft?

Die Systemlandschaft bei vielen Versicherungsunternehmen ist laut Volker Mohr hoch fragmentiert. „Oft muss man die Daten in dem Fall erst überhaupt in ein konsistentes Modell überführen“, sagt Mohr. Das Problem der Fragmentierung auf Ebene der transaktionalen Systeme könne der Insurance Analyzer allein natürlich nicht beheben. Mit der Nutzung des Software-Pakets überführe ein Unternehmen die Daten für die Finanz- und Risikoprozesse allerdings in ein zentrales analytisches Datenmodell.

6. Entwickelt sich der SAP Insurance Analyzer laufend mit den neuen Standards weiter?

„Wir haben den Anspruch, das Produkt mit den Standards weiterzuentwickeln“, sagt Volker Mohr. Neue Regelungen in der Zukunft ließen sich in den SAP Insurance Analyzer integrieren. „Das ist ungleich schwieriger, wenn sich ein Unternehmen für jedes Thema eine monolithische Lösung baut“, so Mohr. Laut Mohr sind regelmäßige Updates zum betriebswirtschaftlichen Content geplant.

Tags: ,

Leave a Reply