Soccer team in a huddle

Adhoc-Analyse am Spielfeldrand

13. November 2013 von Friederike Orths 0

Foto: SAP TV

Foto: SAP TV

Beim U19-Team des Bundesligaklub TSG Hoffenheim modernisiert die Echtzeitanalyse von Spielerdaten das tägliche Training. Was SAP HANA möglich macht.

Die optimale Förderung junger Spieler ist ein zentraler Bestandteil der Vereinsphilosophie. Die U19-Mannschaft profitiert seit Kurzem von einer Zusammenarbeit ihres Vereins mit SAP, das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS und Crytek, einem Spielehersteller aus Frankfurt. Im Trainingsalltag leistet SAP-Technologie einen wertvollen Beitrag: Sensoren, die beispielsweise an den Schienbeinschonern der Spieler befestigt sind, ermöglichen die Echtzeitanalyse von Spielzügen.

Über Antennen werden die Daten an die Rechner übertragen, SAP HANA beschleunigt deren Analyse. Egal ob Angriff, Sprint oder Ballkontakt – jede Bewegung eines Spielers kann auf diese Weise registriert, gespeichert und analysiert werden. U19-Trainer Julian Nagelsmann verspricht sich davon, das Potential einzelner Spieler schneller zu erkennen und besser zu nutzen. Auch individuelle Trainings- und Fitnesspläne könnten so leichter erstellt werden, so der Hoffenheimer Nachwuchs-Coach.

Tackling, Tore, Tablet: Die neue Trainingsmethode

Eine Animation zeigt den Spielern auf einem Tablet direkt nach einem Spielzug, was sie noch verbessern können. Wo bislang oft das Bauchgefühl der Betreuer entschied, kommt nun mit der intuitiv bedienbaren Software eine objektive Instanz hinzu. Die Trainingsabläufe des Teams werden so kontinuierlich verbessert – mit der Unterstützung von SAP HANA.

Titelbild: Shutterstock

Tags: , ,

Leave a Reply