Der mobile Mitarbeiter

20. Dezember 2011 von Debra Sieloff 0

Die Mobiltechnologie ist auf dem Vormarsch. Die Geschwindigkeit, in der dieser Umbruch passiert, überrascht so manchen. Laut einer Studie von Google gingen vor fünf Jahren nur sieben Prozent der Anwender mobil ins Internet und nur sechs Prozent nutzten mobile Anwendungen. Heute surfen 81 Prozent mobil im Internet und 68 Prozent nutzen Apps. Diese rasante Entwicklung stellt IT-Manager vor zahlreiche neue Herausforderungen wie Integration, Services, Datensicherheit, Optimierung der Produktivität – und eine Belegschaft, die immer mehr Mobilität fordert.

Die meisten Mitarbeiter nutzen ihre Handys oder Smartphones mehrere Stunden pro Tag und viele von ihnen haben verschiedene Mobilgeräte im Einsatz. Sie nutzen ihr Smartphone als Erweiterung ihres Desktop-PCs. So steigern sie ihre Produktivität und vergrößern ihren Handlungsspielraum. Die Liste der Vorteile, die sie nennen, ist lang: unterwegs in Kontakt bleiben, Reports von überall abrufen und verwalten, Kundenkonten vor Ort aktualisieren, sich frei auf dem Firmengelände bewegen können, Daten durch RFID-Integration erfassen, Sprachsteuerung und Bilderfassung nutzen sowie Dinge, Orte oder Personen über Geodaten finden.

Schätzungen gehen davon aus, dass die Zahl der Arbeitskräfte, die Smartphones einsetzen, bis 2013 auf eine Milliarde steigen wird.

„Den SAP-Kunden ist klar, dass Mobilanwendungen unaufhaltsam Einzug in den Arbeitsalltag halten“, erklärt Clemens Suter-Crazzolara, Programmleiter Mobility SAP Industry Solutions. „Der Druck auf die Unternehmen steigt, denn die Mitarbeiter auf allen Ebenen fordern stets weitere und bessere Funktionen. Und die Flut an neuen Apps, verschiedenen Gerätetypen und Betriebssystemen bringt Sicherheitsrisiken mit sich, die für IT-Abteilungen eine große Herausforderung darstellen.“

Hari Subramanyam, Experte für Mobiltechnologie und Rollout-Leiter der SAP-Rapid-Deployment-Lösungen, beschreibt Mobility als die „vierte Welle im Bereich der Unternehmensanwendungen“. Sie folgt auf die früheren Wellen Mainframe, Client/Server und Internet.

„Die Ausbreitung verlief explosionsartig. Milliarden von Geräten und Milliarden von Nutzern machen es für Unternehmen möglich, Informationen und Anwendungen jederzeit und überall auf jedes Gerät zu senden“, fügt Subramanyam hinzu. „Auf den mobilen Geräten werden immer komplexere Aufgaben erledigt – von persönlichen Aufgaben wie E-Mails und Texte bis hin zu betriebswirtschaftlichen Aufgaben wie Business Intelligence und Analysen.“

Doch Unternehmensdaten, die durch mobile Endgeräte rauschen, stellen IT-Abteilungen vor enorme Herausforderungen in puncto Datensicherheit, insbesondere weil die Nutzung privater und firmeneigener Mobiltelefone immer mehr vermischt wird. Ein Bericht von CNet belegt, dass die geschäftliche Nutzung von Smartphones mittlerweile selbstverständlich geworden ist. Dementsprechend hoch ist auch die Nachfrage nach Management- und Sicherheitsprodukten, mit denen IT-Manager jedes Gerät kontrollieren können, ganz gleich wem es gehört.

„Die Smartphones und Apps müssen in den unternehmensinternen Datenfluss integriert werden. In jedem modernen Unternehmen sind heute komplexe Datensysteme zu finden. Doch skalierbare Data Warehouses, die sich problemlos verwalten und warten lassen, können eine große Herausforderung sein“, betont Suter-Crazzolara.

Die SAP bietet ein ganzes Portfolio an Mobility-Lösungen, die genau diese Anforderungen erfüllen. Für mobile Anwendungen und Infrastruktur gibt es eine neue SAP-Rapid-Deployment-Lösung, die in nur wenigen Wochen eingeführt werden kann. Sie bietet der mobilen Belegschaft eines Unternehmens die notwendige Sicherheit und entsprechende Services.

Die SAP-Rapid-Deployment-Lösung für mobile Anwendungen und Infrastruktur hilft IT-Abteilungen, der Nachfrage nach mobilen Anwendungen gerecht zu werden und gewährleistet bei minimalem Implementierungsrisiko größtmögliche Sicherheit.

Produktivitäts- und Kommunikations-Apps, die unterschiedliche Geschäftsbereiche abdecken, sind ebenfalls Teil der Lösung. Zu diesen Bereichen zählen Personalwesen, Reisemanagement, Finanzen, Auftragsabwicklung und Kundenmanagement. Des Weiteren ist auch die Afaria-Lösung von SAP integriert. Afaria ist eine Anwendung für die Verwaltung und Sicherheit mobiler Endgeräte, die auf Sybase-Technologie basiert.

„Kunden wollen ihre SAP-Software umgehend nutzen können“, erklärt Robert Viehmann, der bei SAP die Zusammenstellung von Lösungspaketen verantwortet. „Mit den Rapid-Deployment-Lösungen bieten wir ihnen schnell leistungsstarke Funktionen, von denen Entscheidungsträger und Anwender in allen Bereichen unmittelbar und künftig profitieren können.“

Zusätzliche Informationen

SAP-Rapid-Deployment-Lösungen auf SAP.com

SAP-Rapid-Deployment-Lösungen auf YouTube

 

Tags: , ,

Leave a Reply