Analytische Anwendung von SAP ermöglicht Steigerung der Rentabilität durch mehr Kostentransparenz

11. Juli 2012 von SAP News 0

Die SAP AG hat heute die Verfügbarkeit der analytischen Anwendung SAP® Net Margin Analysis bekannt gegeben, die Unternehmen einen umfassenden finanziellen Überblick über ihre Business-to-Business Geschäftsaktivitäten bietet.

Die Anwendung nutzt leistungsfähige Analysen, um Servicekosten zu ermitteln, d.h. die verborgenen indirekten Kosten der Versorgungskette zur Betreuung und Unterstützung von Kunden. Die Daten, die von SAP Net Margin Analysis erfasst werden, sind sofort verfügbar und helfen Unternehmen, ihre Kosten auf Detailebene zu reduzieren und bessere Ergebnisse zu erzielen.

SAP Net Margin Analysis ermöglicht Unternehmen, ihre Kunden in einem immer komplexeren Umfeld  noch effektiver und effizienter zu betreuen. Da die Anzahl der Vertriebskanäle, Services und Geschäftspartner  überproportional gestiegen ist, ist es für Unternehmen viel schwieriger geworden, sich einen genauen finanziellen Überblick über das gesamte Geschäftsumfeld zu verschaffen. Mit welchen Kunden erwirtschafte ich den größten Gewinn? Mit welchen Kunden mache ich die größten Verluste? Gibt es Kosten, die nicht zugeordnet werden können? Wenn ja, wo entstehen sie? Mit SAP Net Margin Analysis erhalten Nutzer durch die vollständige Kostentransparenz Antworten auf diese und weitere Fragen. Die Anwendung entdeckt Kosten und gewinnbringende Bereiche, die bisher verborgen waren. SAP schätzt, dass Unternehmen im ersten Jahr nach der Einführung der Software bis zu fünf Prozent ihrer indirekten Kosten einsparen können.

„SAP Net Margin Analysis bietet aussagekräftige Daten zu Kosten, die viele Unternehmen bisher nicht wahrgenommen haben“, so Karen Lynch, Vice President, Global Wholesale Distribution, SAP. „In bisherigen Angeboten erhielten Nutzer nur grobe Schätzungen zu diesen Kosten. Jetzt können sie diese Daten genau identifizieren und sich weitere Details dazu anzeigen lassen, um festzustellen, wo Gewinne erzielt werden und wo Kosten entstehen. Detaillierte Kennzahlen, die bisher erst nach Monaten verfügbar waren, sind nun für wichtige Entscheidungen sofort einsehbar.“

Steuerung der Rentabilität

Mit Hilfe der analytischen Anwendung werden Kennzahlen zu den Servicekosten über rollenbasierte Dashboards und grafische Berichte dargestellt, die einen vollständigen Einblick in alle Aktivitäten eröffnen. Unternehmen können die indirekten Kosten im Vertrieb, Marketing und Produktmanagement analysieren, um schnell zu verstehen, wie sich Produktmix, Bestellhäufigkeit, Vertriebswege und Kundensegmente auf die Rentabilität auswirken. Die Lösung kann auch die indirekten Kosten für Kunden bestimmen, mit denen der gleiche Umsatz erwirtschaftet wird.

Anhand dieser Daten können Nutzer dann ihre B2B Aktivitäten exakt anpassen, um diese Kosten einzudämmen oder die Segmente besser zu nutzen, die für das Unternehmen am profitabelsten sind. SAP Net Margin Analysis ermöglicht Was-wäre-wenn Analysen, mit denen simuliert werden kann, wie sich mögliche Aktionen auswirken würden. Als Maßnahmen könnten zum Beispiel überflüssige Services eingestellt, Rabatte und Prämien angeboten, abgeschafft oder minimiert werden oder die bewährten Verfahren gewinnbringender Segmente auf andere Geschäftsbereiche angewandt werden. Unternehmen sind dann in der Lage, zu entscheiden, welches Szenario am besten zu ihnen passt. Da alle Entscheidungsträger eine einheitliche Sicht auf die Daten haben, ist es auch einfacher, Geschäftsstrategie und Tagesgeschäft aufeinander abstimmen.

Optimierte Kundenansprache

Professor Barry Lawrence von der Texas A&M University, ein weltbekannter Experte auf dem Gebiet der Wettbewerbsfähigkeit von Vertriebsgesellschaften und Mitglied in der National Association of Wholesaler-Distributors (NAW) sowie im Forschungsteam des Global Supply Chain Laboratory an der Texas A&M University, hat mit dem SAP-Team während der Lösungsentwicklung Best Practices mit speziellem Fokus auf Kundensegmentierung und -zufriedenheit ausgetauscht.

„Die Kundensegmentierung ist ein Prozess zur Pflege und Verbesserung der Kundenbeziehungen“, sagt Lawrence. „Damit können Bereiche und Strategien aufgezeigt werden, um die Nettomarge und den Umsatz mit den einzelnen Kunden zu verbessern.“ Führende Vertriebsgesellschaften nutzen heute die Kundensegmentierung auf ganz unterschiedliche Weise: für die Gewinnung und Durchdringung wichtiger Kunden bis zur wirksamsten Zusammenstellung und den Einsatz der Vertriebsmannschaft sowie Marketingmaßnahmen.“

Schnelle Einführung

SAP Net Margin Analysis wird als Rapid Deployment Solution angeboten und umfasst vorkonfigurierte Inhalte, Best Practices und fest umrissene Services, die helfen, die Lösung schnell einzuführen und schneller Kosteneinsparungen zu erzielen. Unternehmen profitieren von vollständiger Kostentransparenz und nutzen dabei bestehende Werkzeuge zur Kostenverrechnung und Finanzanwendungen. Die typische Implementierung einer Rapid Deployment Solution dauert gewöhnlich weniger als 90 Tage. Kunden sparen dadurch Einführungskosten und erzielen eine schnellere Wertschöpfung, während sie gleichzeitig die Möglichkeit haben, die Lösung bei Bedarf zu erweitern.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite SAP Net Margin Analysis auf sap.com und im SAP Newsroom.

 

Informationen zu SAP
Als Marktführer für Unternehmenssoftware unterstützt die SAP AG Firmen jeder Größe und Branche, ihr Geschäft profitabel zu betreiben, sich kontinuierlich anzupassen und nachhaltig zu wachsen. Vom Back Office bis zur Vorstandsetage, vom Warenlager bis ins Regal, vom Desktop bis hin zum mobilen Endgerät – SAP versetzt Menschen und Organisationen in die Lage, effizienter zusammenzuarbeiten und Geschäftsinformationen effektiver zu nutzen als die Konkurrenz. Mehr als 190.000 Kunden (inklusive Kunden von SuccessFactors) setzen auf SAP-Anwendungen und -Dienstleistungen, um ihre Ziele besser zu erreichen. Weitere Informationen unter www.sap.de.

Hinweis an die Redaktionen
Für Pressefotos und Fernsehmaterial in hoher Auflösung besuchen Sie bitte unsere Plattform
www.sap.com/photos. Dort finden Sie aktuelles, sendefähiges TV-Footage-Material, sowie Bilder zu Themen rund um SAP zum direkten Download. Videos zu SAP-Themen aus der ganzen Welt finden Sie unter www.sap-tv.com. Sie können die Filme von dieser Seite auch in Ihren eigenen Publikationen und Webseiten einbinden, über E-Mail-Links bereitstellen sowie RSS-Feeds von SAP TV abonnieren.

Ansprechpartner für die Presse:

Birgit Dolny, SAP, +49 (6227) 7-61664, birgit.dolny@sap.com, CET

Atle Erlingsson, SAP, +1 (415) 858-8149, atle.erlingsson@sap.com, PDT

SAP Presse-Hotline, +49 (6227) 7-46315, CET; +1 (610) 661-3200, EDT; press@sap.com

 

Leave a Reply