Aufgelesen – IT in der Presse

Feature | 12. Juli 2013 von Nicolas A. Zeitler 0

Fotolia.de

Foto: Fotolia.de

Kein Ende in Sicht bei der Diskussion um Prism. EU-Kommissarin Neelie Kroes hat nun angedeutet, dass US-amerikanischen Cloud-Dienstleistern wegen des Spähprogramms Nachteile im Geschäft mit europäischen Unternehmen entstehen könnten. Eine künftige EU-Regulierung könnte europäische Firmen in der Nutzung von Cloud-Anbietern mit ungenügenden “Sicherheitsgarantien” einschränken, sagte sie laut ZDNet.

Um die womöglich unberechtigte Nutzung persönlicher Daten geht es auch bei dem Verfahren, das der Hamburger Datenschutzbeauftrage Johannes Caspar gegen Google eingeleitet hat. Er stört sich unter anderem daran, dass Google sich von Nutzern die pauschale Ermächtigung einholt, Daten diensteübergreifend zu Profilen zu verbinden. Caspar könnte laut heise online eine Anordnung erlassen, wonach Google seine Verwaltungspraxis umstellen muss.

Neues iPad 5 angeblich dünner, schmaler und kürzer als iPad 4

Auch Apple hat wieder einmal erfahren, dass Daten in falsche Hände geraten können – wobei dem Unternehmen das nicht einmal unrecht sein dürfte. Schließlich heizt der einem Technikblog zugespielte Schaltplan des iPad 5, von dem ChannelPartner berichtet, die Gerüchteküche um das neue Tablet an. Das Gehäuse des iPad 5 soll demnach um 1,5 Millimeter dünner als das iPad 4 sein, außerdem 7,2 Millimeter schmaler und fast einen Zentimeter kürzer.

Apple könnte unterdessen zum Vorbild für SAP werden. Gründer und Aufsichtsratschef Hasso Plattner hat dem Management in Walldorf vorgeschlagen, in größeren Städten eigene Läden zu eröffnen. „Die Zukunft ist eine Kombination aus Verkauf und Beratung im Internet und Shops mit hoher Visibilität in den großen urbanen Zentren weltweit“, sagte Plattner laut wiwo.de.

Schlechte Nachrichten hat diese Woche der Chef von Research in Motion (RIM) Thorsten Heins verkündet. Auf der Hauptversammlung des kriselnden Herstellers der Blackberry-Smartphones stellte der deutsche Manager weitere Sparmaßnahmen bei RIM in Aussicht, um Investitionen in neue Geräte und Software zu finanzieren, berichtet die Computerwoche.

 

Tags: ,

Leave a Reply