Soccer team in a huddle

SAP GTS und SAP S/4HANA: Was sich ändert

Feature | 30. September 2016 von Andreas Schmitz 0

Seit 16 Jahren bildet SAP Außenhandelsprozesse über SAP Global Trade Services ab. Über 2.000 Kunden nutzen SAP GTS. Was ändert sich, wenn ein Unternehmen auf SAP S/4HANA wechselt?

Was leistet das klassische SAP GTS?

Schon in SAP R/2 und SAP R/3 nutzten Unternehmen, die internationale Geschäftsbeziehungen hatten, diverse standardisierte Funktionalitäten für den Außenhandel.

Beispielsweise

  • wurden Warenbewegungen grenzüberschreitend nachgewiesen (Intrastat),
  • wurde überwacht, ob Genehmigungen für Exporte nötig waren (Legal Control),
  • wurden Freihandelsabkommen für die Importzölle berücksichtigt (Präferenzmanagement)
  • und Zahlungsversprechen des Importeurs gegenüber dem ausführenden Unternehmen eingeholt (Letter of Credit).

Im Jahr 2000 wurde dann die klassische – und bis dahin papiergetriebene – Import- und Exportanmeldung auf elektronische Kommunikation umgestellt und zusammen mit den bestehenden Außenhandelsfunktionalitäten in den SAP Global Trade Services (SAP GTS) gebündelt. Seitdem ist SAP GTS die Zoll- und Außenhandelsplattform von SAP.

Was ändert sich für Unternehmen, die bisher SAP GTS nutzen, durch die neue SAP Business Suite 4 SAP HANA (SAP S/4HANA)?

SAP GTS wird kontinuierlich weiterentwickelt und bleibt die Zoll- und Außenhandelsplattform der SAP. Kunden, die nun SAP S/4HANA einsetzen, haben die Möglichkeit, Außenhandelsfunktionalitäten nach und nach in SAP S/4HANA zu nutzen. Aufbauend auf den Erfahrungen des bestehenden SAP GTS entwickelt SAP selektiv Außenhandelsfunktionalitäten direkt in SAP S/4HANA. Als erstes wurden die Intrastat-Funktionalitäten in SAP S/4HANA neu entwickelt.

Unternehmen, die SAP S/4HANA einführen, aber auch SAP GTS im Einsatz haben, können die neu codierte Intrastat-Funktionalität nutzen. Der Vorteil: Sie bekommen das Reporting der grenzüberschreitenden Warenbewegungen nun schneller und präziser geliefert. Als nächste, auf SAP-S/4HANA-Basis entwickelte Funktionalität, arbeiten wir gerade an der gesetzlichen Überwachung des Exports (Legal Control), bevor dann das Exportmanagement als SAP-S/4HANA-Funktionalität für die SAP S/4HANA Cloud Edition vorgesehen ist. Die in SAP S/4HANA neu entwickelten Außenhandelsfunktionalitäten werden unter „SAP S/4HANA for International Trade“ zusammengefasst.

Alle Unternehmen, die heute das klassische SAP GTS nutzen, können natürlich SAP GTS neben SAP S/4HANA On Premise wie gewohnt einsetzen.

Wer setzt die neuen Intrastat-Funktionalitäten mit SAP S/4HANA bereits ein?

Alle Unternehmen, die nun auf SAP S/4HANA setzen und die die bisherige Intrastat-Funktionalität im SAP ECC genutzt haben.

Bedeutet die Neuentwicklung von SAP-GTS-Funktionen auf Basis von SAP S/4HANA, dass das herkömmliche SAP GTS nicht weiter entwickelt wird?

Nein. SAP entwickelt die Zoll- und Außenhandelsfunktionalitäten zweigleisig weiter.

Für SAP-GTS-Kunden bedeutet das Folgendes: Für Unternehmen, die mehrere ERP- und logistische Systeme im Einsatz haben, wird SAP GTS die Kernlösung für Zoll- und Außenhandel bleiben, da die Daten aus vielen verschiedenen Systemen kommen. Einer der großen Vorteile und Stärken von SAP GTS ist, logistische Daten aus diversen ERP- und Transportmanagementsystemen zu ziehen, um beispielsweise die Import- und Exportanmeldungen zentral in einem System erstellen zu können.

Ein weiterer Vorteil ist die SAP-GTS-Architektur mit ihrer tiefen SD- und MM-Integration. Dies ermöglicht, Daten aus SD- und MM-Prozessen zu sammeln und für die Kommunikation mit den Zollbehörden entsprechend aufzubereiten. Wenn Unternehmen also eine hybride Systemwelt im Einsatz haben, wird sich für sie kaum etwas ändern.

Für SAP-S/4HANA-Kunden bedeutet das Folgendes: Ein Unternehmen, das SAP S/4HANA und keine anderen logistischen Systeme im Einsatz hat, wird in Zukunft auf die Außenhandelsfunktionalitäten in SAP S/4HANA zurückgreifen.

Aktuell wurde eine Funktionalität auf SAP-S/4HANA-Basis umgesetzt, zwei weitere sind in der Realisierungsphase. Wie sollte ein Unternehmen vorgehen, das seine Zoll- und Außenhandelsprozesse derzeit komplett im SAP GTS abbildet, aber von SAP-S/4HANA-Funktionalitäten profitieren will?

Jeder, der SAP S/4HANA einführt, kann sofort auch die bestehenden SAP-GTS-Funktionen weiter nutzen. Das ist ein großer Mehrwert für unsere Kunden. Die hohe Integration zwischen SAP ECC und SAP GTS besteht weiterhin auch für SAP S/4HANA. Die Unternehmen, die SAP GTS im Einsatz haben, können dies entweder mit SAP S/4HANA ergänzen, oder wie bisher einsetzen. Zudem wird SAP GTS kontinuierlich weiterentwickelt.

Werden bestehende Modifikationen und Individuallösungen auch nach dem Wechsel einzelner Funktionalitäten auf SAP S/4HANA weiterhin genutzt werden können?

Wer SAP GTS schon seit Jahren im Standard nutzt, kann die bestehenden Funktionen auch in SAP S/4HANA weiter nutzen. Voraussetzung: Kundenerweiterungen wurden mittels Business Add-Ins (BadIs) realisiert, für User Exits wurde modifikationsfrei eigenes Coding genutzt und es wurden keine Datenstrukturen aus dem „alten“ Foreign Trade verwendet.

Weitere Informationen

Der SAP-Infotag für Global Trade Services findet am 6. Oktober in St. Leon-Rot statt.
 Unter anderem mit dabei: Autokonzern BMW, der über seine SAP-GTS-Strategie berichtet, und die DSAG-Anwendergruppe GTS.

Der SAP-GRC-Infotag findet am 12. Oktober 2016 in Walldorf statt. Mit dabei: Energieversorger EnBW, der über seine Zugriffskontrolle per SAP Access Control berichtet, und das Medizintechnikunternehmen B. Braun Melsungen, das sein Risikoregelwerk vorstellt.

Foto: Shutterstock

Tags: ,

Leave a Reply