Auf den Geschmack gekommen

Feature | 3. April 2007 von admin 0

TDS übernimmt zunächst an acht europäischen Standorten des Gebäckherstellers – einschließlich des Stammsitzes in Hannover – verschiedene Aufgaben: Vom Application Management und Application Hosting über den Betrieb der Arbeitsplatz-Infrastruktur für 800 Anwender und das lokale Netzwerk (LAN) bis hin zum Management des Wide Area Network (WAN). Zum 1. Januar 2008 werden dann auch rund 500 SAP-Anwender auf das TDS-eigene Rechenzentrum in Neckarsulm zugreifen. Der Wert des Auftrags liegt im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich.

Konzentration auf Kernkompetenz: knusprige Kekse

Er ist „nur echt mit 52 Zähnen” – der von Hermann Bahlsen 1891 erfundene Butterkeks, mit dem die von ihm gegründete Firma berühmt wurde. Heute gehört das als „Hannoversche Cakesfabrik” gegründete Familienunternehmen zu den europaweit größten Herstellern von Süßgebäck und ist hierzulande Marktführer. Dementsprechend umfangreich sind auch die IT Services, die nun von den Spezialisten von TDS bereitgestellt werden. Momme S. Petersen, Geschäftsführer Finanzen & Administration bei Bahlsen, erläutert die Entscheidung: „Wir haben uns aus mehreren Gründen für die TDS AG entschieden. Neben der hohen SAP-Kompetenz sprach die große Erfahrung bei Application Hosting und Outsourcing dafür. Hinzu kommt, dass wir bei der TDS die verschiedenen Dienstleistungen aus einer Hand bekommen.”

Ein weiterer Punkt gab laut Petersen bei der Auftragsvergabe den Ausschlag für den Neckarsulmer Dienstleister: „TDS ist selbst Mittelständler – ebenso wie wir – und kennt daher die Anforderungen eines Unternehmens unserer Größenordnung ganz genau.” Der Gebäckhersteller legte zudem besonderen Wert auf einen zusätzlichen Aspekt, wie Momme S. Petersen weiter ausführt: „Ganz wichtig war es uns, dass unser neuer Partner seine Leistungen einfach, schnell und damit effizient erbringen kann.” Auch hier konnte die TDS AG bei ihrem neuen Kunden punkten: Im Mittelpunkt steht das zentrale Rechenzentrum in Neckarsulm, zudem stellt der Dienstleister vor Ort bei Bahlsen entsprechende Ressourcen bereit.

Schmackhaft gemacht: IT-Outsourcing mit TDS

Um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten, baut die TDS AG bis zum Jahreswechsel eine entsprechende technische Infrastruktur auf – parallel zum gleichzeitigen Betrieb bei dem bisherigen IT-Dienstleister. So kann sichergestellt werden, dass von Anfang an die hohen Anforderungen erfüllt werden können. Hier ist vor allem die Hochverfügbarkeit der IT-Systeme zu nennen: Sie ist für die störungsfreie Produktion und Logistik von Bahlsen von entscheidender Bedeutung und daher in den entsprechenden Service Level Agreements (SLAs) geregelt. Bei der Abrechnung greifen die beiden Vertragspartner auf Pauschalen zurück. Zusätzlich werden Desktops nach Bedarf abgerechnet – gleiches gilt im Übrigen auch für die Speicher-Lösungen (Storage on Demand).

Vorteile versüßen Umstieg

In einem ersten Schritt übernimmt TDS den IT-Betrieb an acht europäischen Standorten und liefert umfassende IT Services – inklusive des Application Management für acht Anwendungen wie beispielsweise SAP-R/3-Software, Cognos und das E-Mail-System Lotus Notes. Zum anderen geht die Betreuung von einer Vielzahl von Anwendungen im Application Hosting sowie der Betrieb der Client-Infrastruktur an die TDS über. Gleiches gilt auch für den Betrieb des LAN und das WAN-Management.

Bereits zum 1. Juli 2007 übernimmt TDS auch die Lohn- und Gehaltsabrechnung für die insgesamt ca. 2.200 Bahlsen-Mitarbeiter in Deutschland. Der Dienstleister erstellt im so genannten Business Process Outsourcing die monatlichen Abrechnungen, hält die Software auf dem neuesten Stand und passt sie veränderten tarifvertraglichen und gesetzlichen Vorgaben an. Auch die Meldungen an die Sozialversicherungsträger, die Kuvertierung und der Versand erfolgen über TDS.

Leave a Reply