Soccer team in a huddle

Behälternachschubprozesse unternehmensübergreifend steuern

15. Juli 2013 von Sabine Kulhanek 0

Ein transparentes Behältermanagement ist für die Automobilindustrie unverzichtbar – erst recht jenseits der eigenen Unternehmensgrenzen. Eine SAP-Lösung erleichtert die übergreifende Planung und Durchführung von Behälternachschubprozessen mit externen Partnern.

Globalisierung, die standortübergreifende Zusammenarbeit sowie die verstärkte Einbindung von Zulieferern in den Produktionsprozess erhöhen den Warendurchsatz in den Lieferketten der Automobilhersteller enorm. Gleichzeitig erfordern die Automatisierung im Wareneingang sowie just-in-sequence- und just-in-time-basierte Produktionsprozesse eine genaue Abstimmung, wie die Ware zur Anlieferung vom Partner verpackt werden muss.

Der Austausch von Leihgut zwischen internen und externen Partnern spielt hierbei eine entscheidende Rolle. Um Behälterbestände und Transporte im Rahmen des Behälternachschubs hin zum externen Partner zu optimieren, müssen Leihgutbestände kontinuierlich überwacht und die Verpackung extern beschaffter Materialien exakt spezifiziert werden.

SAP liefert auf Basis der Anwendungen SAP ERP und SAP Supply Network Collaboration sowie der Add-ons zu den SAP-Custom-Development-Services einen Lösungsansatz, mit der sich der Behälternachschub gezielt und effizient steuern lässt. Damit kann der Bedarf an Leihgut im Supply-Chain-Netzwerk für jeden externen Partner regelmäßig neu ermittelt werden. Gleichzeitig wird über die Web-basierte Abwicklung des Leihgutnachschubs Transparenz über die Leihgutbestände im gesamten Supply-Chain-Netzwerk für alle beteiligten Partner erzeugt.

Weitere Informatione:
Die SAP-Experten Boris Koppund Nektarios Dourdas erläutern die Lösung bei Bedarf gerne im Detail.


Tags: , , , ,

Leave a Reply