Soccer team in a huddle

Einfaches Innovationsmanagement bei Beiersdorf

25. März 2015 von Theresa Böhme 0

In einem Co-Innovationsprojekt haben SAP und Beiersdorf SAP Innovation Management entwickelt. Die Lösung hilft Unternehmen, Ideen gezielt zu fördern und Innovationen besonders effizient zu entwickeln.

Jedes Unternehmen verfügt über immenses Innovationspotenzial. Aus gutem Grund fördern moderne Unternehmen deshalb Ideenmanagement mittels kreativer Methoden. Allzu oft mangelt es jedoch an grundlegenden Prozessen und Strukturen, sodass die Innovationskraft im Unternehmen und das Potenzial der Mitarbeiter nicht voll ausgeschöpft werden können. Erfolgsentscheidend ist letztendlich eine Plattform, die die Nutzer motiviert.

SAP Innovation Management entstand in einem Kooperationsprojekt zwischen SAP, Beiersdorf und weiteren Kunden. Es adressiert genau die Herausforderungen, mit denen die meisten Unternehmen bei Innovationsprozessen kämpfen. „Das Produkt wurde speziell an den Bedürfnissen der Kunden ausgerichtet und ist mit ihnen gemeinsam in intensiver Zusammenarbeit entstanden“, weiß Jochen Mayerle, Chief Solution Expert bei SAP. Die Lösung vereint alle wichtigen Prozesse des Ideenmanagements: von der Ideensammlung und dem Anlegen von Kampagnen über das Bewerten in der Community, die Einbindung von Experten und der Weitergabe in die Produktentwicklung.

„SAP hat zugehört“

Wenn verschiedene Softwarelösungen zur Ideenfindung genutzt werden, können Ideen verloren gehen. Beiersdorf war es deshalb wichtig, einerseits vielseitige Funktionen in einer Lösung zu vereinen und zudem einen teamübergreifenden Austausch zu gewährleisten.

Weiterer wichtiger Erfolgsfaktor der Lösung ist die User Experience, da letztendlich die Mitarbeiter Spaß daran haben sollen, ihre Ideen ins Tool einzugeben: „Eine Lösung zur Ideenfindung muss von der Optik und der Aufmachung her ansprechend gestaltet sein, um die Mitarbeiter zu motivieren, Ideen einzureichen, zu bewerten und sich auszutauschen. Denn erst der Prozess des Austauschens bringt den Innovationsprozess ins Rollen“, erläutert Alexander Ramin, Global Process & Application Solutions, Department Lead Innovation, Marketing and Sales bei Beiersdorf Shared Services. Eine einfache und intuitive Bedienbarkeit ist dafür die Voraussetzung.

„Wir wollten durch die Co-Innovation eigene Ideen und Wünsche einfließen lassen. Die User Experience von SAP Innovation Management ist sehr gelungen. Ich kann nur sagen, SAP hat zugehört“, lobt Ramin.

SAP Innovation ManagementEinzelne Funktionen von SAP Innovation Management im Überblick:
  • Mobile Version: Ideen können von überall aus zu jeder Zeit über alle Kanäle einfließen, bewertet und kommentiert werden.
  • Einfache und intuitive Bedienbarkeit in der Idea Community: Nutzer werden durch die einfache Handhabung motiviert, Ideen einzugeben.
  • Effizientes Kampagnenmanagement: Die Kampagnen sind flexibel konfigurierbar und können team- und abteilungsübergreifend geschaltet werden. Das stärkt die interdisziplinäre Zusammenarbeit innerhalb eines zentralen Ideenpools.
  • Die übersichtliche und strukturierte Oberfläche im Innovation Office gibt Aufschluss über den Bewertungs- und Auswahlprozess der eingereichten Ideen. Ein leistungsfähiges Reporting erlaubt dem Innovationsmanager zielgerichtet die besten Ideen auszuwählen.
  • Experten ausfindig machen: Der Expert Finder vereint Ideen mit den richtigen Experten im Unternehmen. So entstehen Communities und Experten-Netzwerke.

„Die wichtigsten Funktionen der Lösung sind für mich die attraktive User Experience, die Usability und das übergreifende Kampagnenmanagement. Für uns war es außerdem entscheidend, dass die Lösung auch mobil voll einsetzbar ist. Das Ziel ist, dass die Nutzer Ideen zu jeder Zeit beliebig einbringen können, damit spontane Ideen nicht verloren gehen“, betont Ramin. „Ein weiterer Aspekt, der die Lösung von anderen am Markt erhältlichen unterscheidet, ist die extrem hohe Leistung aufgrund von SAP HANA.“

Das Kampagnenmanagement bietet vielseitige Möglichkeiten des Austauschs und der Zusammenarbeit. Die einzelnen Kampagnen sind frei konfigurierbar, Ideen können eingesehen, kommentiert, bewertet und ergänzt werden. Diese Eigenschaften verschaffen den Nutzern zahlreiche Freiheiten, ihre Ideen einzubringen, Feedback zu erhalten und zu geben. Über einen einfachen Prozess werden bestbewertete Ideen ausgewählt und in die Produktentwicklung übergeben. SAP Innovation Management kann flexibel und problemlos unterschiedlichen Unternehmensbereichen zur Verfügung gestellt werden.

Der Expert Finder sorgt dafür, dass neue Ideen mit dem richtigen Experten im Unternehmen zusammengeführt werden. Über eingegebene Schlagwörter kann eine SAP HANA-basierte Textsuche durchgeführt und so der richtige Ansprechpartner einfach und schnell ausfindig gemacht werden. Durch die dauerhafte Nutzung des Tools und eine große Beteiligung der Mitarbeiter lassen sich immer mehr Experten im System finden, wodurch ein Experten-Netzwerk entsteht. „ Der Expert Finder konnte nur aufgrund der Leistung von SAP HANA integriert werden“, berichtet Mayerle.

Mit SAP Innovation Management eine neue Innovationskultur schaffen

Noch ist das Tool bei Beiersdorf nicht im Einsatz, aber Ramin hat bereits konkrete Maßnahmen definiert, wie die Lösung später genutzt werden soll. „Bei Beiersdorf wird die neue Ideenmanagement-Software zuerst intern für Innovationen im IT-Bereich eingesetzt. Derzeit sind drei Kampagnen in Planung“, erklärt Ramin. Eine Kampagne ist auf interne und externe Prozessoptimierung ausgerichtet, bei der zweiten Kampagne handelt es sich um Produktinnovationen in der IT, wobei der Fokus auf Mobility und Usability liegt. Das Thema der dritten Kampagne sei noch offen. Ideen sollen in Form eines offenen Prozesses eingespeist werden, an dem alle Mitarbeiter im Unternehmen beteiligt sind. „Wir haben die gesamte Belegschaft schon mit einer Business-Kickoff-Veranstaltung eingestimmt und eine umfassende Kommunikationskampagne gestartet. Da ging es auch darum, den Innovationsprozess bei uns im Unternehmen, bei Beiersdorf Shared Services, vorzustellen“, so Ramin.

Beiersdorf befindet sich derzeit mitten in der Projektphase zur Einführung des Tools. Im April wird die Implementierung abgeschlossen sein. „Wir hatten vorher auch andere Softwarelösungen zum Ideenmanagement im Einsatz. Aber den bisherigen hat es an Usability gemangelt, am Prozess. Von der neuen gemeinsamen Lösung, SAP Innovation Management, erwarte ich mir eine neue Form des Ideen- und Innovationsmanagements – und langfristig eine ganz neue Innovationskultur im Unternehmen.“

Mehrere Stufen im Entwicklungsprozess

In verschiedenen Phasen entwickelte das Team von Mayerle die Lösung SAP Innovation Management. Zu Beginn fanden in Walldorf mehrere Design-Thinking-Workshops mit Beiersdorf und anderen Kunden statt. Kundenideen und -anforderungen standen dabei im Vordergrund. So ist der Expert Finder, eine Idee von Beiersdorf, ein anschauliches Beispiel dafür, wie ein Kunde unmittelbar Einfluss auf die Produktentwicklung nehmen kann.

Während der Testphase hat Beiersdorf die technische Infrastruktur zur Verfügung gestellt. Wichtig war es festzustellen, wie die Mitarbeiter von Beiersdorf mit der Lösung in der Praxis zurechtkommen. „Wir haben sogar ein Eye-Tracking System nutzen können, um zu erfahren, welche Bereiche optisch schlecht erkannt werden“, so Mayerle. Anhand dieser Informationen konnte in verschiedenen Testphasen und Iterationen letztendlich die optimale Benutzerfreundlichkeit erreicht werden. Anschließend entwickelte das Team von Mayerle verschiedene Prototypen der Lösung, die in Abstimmung mit den beteiligten Kunden immer weiter verbessert wurden. Schließlich konnte das Produkt fertiggestellt werden. Seit Anfang August 2014 ist SAP Innovation Management nun global verfügbar.

SAP Innovation Management läuft auf SAP HANA und kann entweder OnPremise oder im Subskriptionsmodell über die Cloud bezogen werden.

Nützliche Links:

Webinare zu SAP Innovation Management

Weitere Webinare

Link zu Innovation Management

 

Bildquelle: Shutterstock

Tags: , , , , ,

Leave a Reply