Boomende Handelsmärkte setzen auf SAP

Feature | 29. März 2007 von admin 0

Weltweit schlossen in den letzten zwölf Monaten 850 Händler einen Vertrag mit SAP, die aktuell mehr als 4.100 Kunden in diesem Segment betreut. Dazu zählen beispielsweise Au Bon Pain, ESPRIT, Kenneth Cole und Virgin Entertainment. Dies gab SAP auf dem World Retail Congress (WRC) in Barcelona bekannt.
Zu den größten Wachstumsmärkten für SAP for Retail zählen Russland, die Ukraine und Indien. Allein in Russland und der Ukraine entschieden sich im vergangenen Jahr 15 der am stärksten wachsenden Handelsunternehmen für SAP for Retail. Die SAP-Lizenzumsätze im Handelssegment stiegen in dieser Region im letzten Jahr um 95 Prozent. Zu den dortigen Neukunden zählen unter anderem Technosila, Mir und Monro, Odezhda 3000, M.Video, Euroset, Homecenter, The Fozzy Group und die Supermarktkette Furshet. Darüber hinaus bauten die Bestandskunden Kopeika und Eldorado ihre IT mit SAP-Software weiter aus. Zudem unterhält SAP in der Region langfristige Beziehungen zu Großkunden wie Bananamama, Utkonos, Lenta, Ramstor, Ultrastart, Euroset und V-Lazer.
Eine der größten letztjährigen SAP-Implementierungen in Russland erfolgte bei dem Einzelhandelskonzern Technosila. Der Filialhändler für Haushaltsgeräte und Elektroartikel entschied sich für SAP, um seine verschiedenen Geschäftsbereiche in einem durchgängigen landesweiten System zu konsolidieren. Durch die Vereinheitlichung aller Management- und Controlling-Prozesse kann sich das Unternehmen heute flexibler an die jeweiligen Marktveränderungen anpassen und kosteneffizienter arbeiten. “Aufgrund der hohen Dynamik im Retail-Sektor benötigen wir Lösungen, die Veränderungsprozesse unterstützen”, erklärt dazu Leonid Tyukavkin, Vice President von Technosila. “SAP bietet dabei das beste Netzwerk an Beratern und Partner sowie lokalisierte Lösungen in russischer Sprache.”
Handel adressiert neue Wirtschaftsräume Die Wirtschaftsräume der aufstrebenden Industrienationen sind für nationale wie internationale Handelsunternehmen zunehmend attraktiv, vor allem durch die steigende Kaufkraft der Mittelschicht und der weltweiten Bekanntheit großer Marken. Im Asien-Pazifik-Raum hat SAP durch Neukundengeschäft in Indien und China eine sehr gute Marktposition. In Indien wurden die Lizenzumsätze mit SAP for Retail durch Kundengewinne wie Pantaloon Retail, Monte Carlo, Cotton County Fashion, Barista Coffee, Provoque und Vishal Megamart im vergangenen Jahr um 70 Prozent gesteigert. Mit über 1.400 Kunden ist SAP der führende Anbieter von Geschäftssoftware in Indien – allein 2006 wurden fast 500 Neukunden gewonnen.
Auf dem chinesischen Markt beliefert SAP eine wachsende Zahl an Handelsunternehmen, darunter SaSA, Sichuan Xinhua Bookstore, Wumart Group und Suning Appliane Chain. Die Wumart Group, eine der größten und am schnellsten wachsenden Supermarktketten in China, entschied sich für SAP ERP und SAP for Retail. Mit Hilfe der SAP-Software sollen Umsatz und Marktanteil im chinesischen Markt weiter erhöht werden.
“Die Flexibilität für Wachstum sowie die Anpassung an veränderte Marktbedingungen sind grundlegende Ziele unserer Retail-Kunden in den Wirtschaftsräumen der neuen Industrienationen in der ganzen Welt”, kommentiert Darryl Owen, Vice President Retail und Wholesale für weite Bereiche Europas bei SAP. “Es ist bekannt, dass die westeuropäischen Handelsmärkte mittlerweile eine gewisse Sättigung erreicht haben. Die Expansion in internationale Märkte sichert das künftige Umsatzwachstum im Handel. Deshalb ist für unsere Kunden der Einsatz innovativer Technologien, die sich problemlos in weltweite Infrastrukturen integrieren lassen, bei der Erschließung neuer Märkte von hoher Bedeutung.”

Quelle: SAP AG

Tags:

Leave a Reply