Branchenforum für die Holz- und Papierindustrie ergänzt Netzwerk

Feature | 5. Dezember 2006 von admin 0

Das Branchenforum setzt sich aus unabhängigen Softwareanbietern, Systemintegratoren, SAP-Experten und Vertretern führender Unternehmen zusammen. Nach Gründung der IVN für den Handel, den öffentlichen Sektor, der Chemie-, Konsumgüter- und Hightech-Industrie ergänzt das IVN for Mill Products das weltweite SAP-Ecosystem. Auf Basis der SAP-Netweaver-Plattform entwickeln die Mitglieder des IVN for Mill Products gemeinsam Lösungen und Integrationsszenarien für die der papier- und holzverarbeitenden Industrie, um vorhandene SAP- und Partnerlösungen noch besser zu nutzen und IT-Risiken zu minimieren. Im Mittelpunkt stehen Prozesse der Anlagenverwaltung, Fertigungsplanung und Produktion, sowie das Preis-, Margen-, Qualitäts- und Compliance-Management. Durch vorintegrierte, standardisierte und durchgängige Lösungen sollen unnötige Implementierungskosten vermieden und die Investitionen der Unternehmen geschützt werden.
In dem neuen Branchenforum arbeiten führende Unternehmen der verarbeitenden Industrie eng zusammen, darunter International Paper und Mitglieder des “SAP Global Forest and Paper Council” wie etwa Mitsubishi-Paper, M-real, Papierfabrik August Koehler AG und SAPPI. Zu den ersten Mitgliedern des IVN for Mill Products zählen ABB, AICOMP, Apriso, IDS Scheer, Kiwiplan, Meridium, NRX, Technidata und TietoEnator.

Erfolgreiches IVN-Projekt bei International Paper

Die Stärken des neuen IVN unterstreicht ein erstes Projekt bei International Paper, dem weltweit größten Produzenten der papier- und holzverarbeitenden Industrie. Das Unternehmen hat gemeinsam mit Kiwiplan, Apriso, AICOMP und SAP eine integrierte Lösung für das Lieferkettenmanagement entwickelt und implementiert. Die Software ermöglicht eine durchgängige Sicht auf die gesamte Wertschöpfungskette, die einfache Bearbeitung individueller Bestellungen, eine optimierte Auslieferung sowie die schnelle Bearbeitung von Ad-hoc-Aufträgen. Die gemeinsame Lösung basiert auf dem Branchenportfolio SAP for Mill Products und integriert zentrale logistische Prozesse der Verpackungsindustrie sowie Produktionsplanungs-Funktionen. Zudem integriert sie Planungsfunktionen der branchenspezifischen Anwendungen von Kiwiplan.
“Die von Kiwiplan, Apriso und SAP entwickelte Software ermöglicht durch einen nachfrageorientierten Ansatz ein optimiertes Produktionsmanagement – vom verbesserten Datenzugriff für den Materialverbrauch bis hin zu besserer Steuerung unserer Abfallprodukte und dem dazu gehörigen Reporting”, erklärt Bruce Galba, IT-Director Supply Chain bei International Paper. “Durch die Softwareintegration erhalten wir Echtzeitdaten über die gesamte Lieferkette hinweg und umfassende Leistungskennzahlen, mit denen wir Entscheidungen schneller treffen können.”

Anforderungen der Holz- und Papierindustrie umsetzen

Unternehmen der Holz- und Papierindustrie müssen sich gerade bei ihren Prozessen für die Einzelfertigung (Make-to-Order) mit zahlreichen Herausforderungen auseinandersetzen. Diese reichen von kurzfristigen Kundenbestellungen über eine flexible Produktionsplanung bis hin zu neuen Umweltschutzbestimmungen oder Firmenübernahmen.
“Das SAP-Ecosystem vereint eine breite Branchenexpertise und erfüllt die spezifischen Ansprüche unserer Industrie im besonderen Maße”, erklärt Dr. Gerald Jüttner, Chairman des SAP Global Forest and Paper Council. “In Zusammenarbeit mit Anwendergruppen aus Nord- und Südamerika, Asien, Australien und Europa entstehen integrierte und innovative Lösungen, die in unseren Unternehmen die Produktivität deutlich erhöhen, das Beschaffungsmanagement optimieren und durch einheitliche Systeme sowohl Investitionsrisiken senken als auch die IT-Kosten reduzieren können.”

Das SAP-Ecosystem-Framework

SAP etabliert ein offenes Ecosystem, das Unternehmen bei der Nutzung von serviceorientierten Architekturen für Geschäftsanwendungen (Enterprise SOA) unterstützt sowie das Know-how von SAP, Partnern und Kunden bündelt. Branchenexpertise, die SAP-NetWeaver-Plattform als Basis für Produkt- und Serviceinnovationen und die verschiedenen Communities bieten so einen direkten Mehrwert für alle beteiligten Unternehmen. Kunden- und Partner-Mitglieder des IVN können sich auch in der Enterprise Service Community von SAP engagieren. Dieses offene, branchenübergreifende Forum bringt Kunden und Partner verschiedener Industrien zusammen, um zukünftige Enterprise Services zu konzipieren und zu entwickeln.
“SAP erarbeitet mit ihren Partnern umfassende Lösungen und Services für die Holz- und Papierindustrie, um Innovation, Interoperabilität und die Standardisierung weiter zu entwickeln”, erläutert Eckhardt Siess, Vice President Mill Products and Mining Industry Business Unit bei SAP. “Durch das IVN for Mill Products werden Kunden zu aktiven Teilnehmern im SAP-Ecosystem, können an Innovationen der Branche mitarbeiten und entscheidend Einfluss nehmen.”

Quelle: SAP AG

Tags:

Leave a Reply