Bundesagentur für Arbeit entscheidet sich für SAP ERP

Feature | 27. Januar 2009 von admin 0

Deutschlands größte Behörde, die Bundesagentur für Arbeit, steuert künftig alle Abläufe mit SAP ERP. Das dreijährige Großprojekt ist ein Beweis dafür, dass Unternehmen auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten in moderne IT-Technologien investieren.

Die über die Jahre gewachsene IT-Infrastruktur der BA mit 48 selbst entwickelten IT-Fachverfahren für Personal und Finanzen, zahlreichen Schnittstellen und vielen Datenredundanzen verlangte nach einer zukunftsfähigen Lösung, die unter anderem transparent und flexibel ist.

Nach einem umfangreichen Vergabeverfahren, an dem viele Branchengrößen teilnahmen, erhielt SAP schließlich den Zuschlag als Generalunternehmer. Der Walldorfer Konzern stellt damit nicht nur die Software bereit, sondern ist zusammen mit dem IT-Beratungsunternehmen Accenture auch an deren Implementierung und Betrieb maßgeblich beteiligt.

„Die Software für unser Finanzwesen muss dafür ausgelegt sein, unseren Haushalt von rund 41 Milliarden EUR zuverlässig zu verwalten“, erläutert Klaus Vitt, Chief Information Officer der BA. „Wir haben uns für Standardsoftware von SAP entschieden, weil uns der ganzheitliche Ansatz der Lösung überzeugt hat und die Software-Architektur zukunftssicher ist.“

Umsetzung erfolgt stufenweise

Die Realisierung des Großprojektes erfolgt in verschiedenen Rollout-Phasen durch ein 200-köpfiges Projektteam von SAP, Accenture und der BA. Schon Ende dieses Jahres werden Organisationsmanagement, Stellenwirtschaft sowie die Bezügeabrechnung für Beamte unter SAP ERP laufen. SAP ERP Financials soll im Jahr 2011 in Betrieb gehen. All diese Lösungen erfüllen die spezifischen Anforderungen der öffentlichen Verwaltung.

Zusätzlich implementiert werden die Technologieplattform SAP NetWeaver, SAP Enterprise Modeling Applications sowie verschiedene Ergänzungsprodukte für SAP ERP, unter anderem für Personalabrechnung und Darlehensverwaltung.

Für die SAP AG besitzt das gemeinsame Projekt große Signalwirkung: „Der Vertrag mit der BA war in unserem Geschäftsbereich nicht nur der größte Abschluss im abgelaufenen Jahr. Die Entscheidung der BA, ihre Finanz- und Personalprozesse künftig auf einer einheitlichen SAP-ERP-Plattform abzuwickeln, ist für uns eine eindrucksvolle Bestätigung, dass auf Bundesebene ein Umdenkprozess weg von den IT-Silos eingesetzt hat“, erläutert Ralph-Peter Rembor, Leiter des Geschäftsbereichs Öffentliche Verwaltung bei SAP Deutschland. „Die BA ist hier Vorreiter.“

Bundesagentur für Arbeit (BA)

Etwa 100.000 Mitarbeiter in 176 Agenturen und 660 Geschäftsstellen machen die BA zur größten Behörde in Deutschland. Ihre wesentlichen Aufgaben sind:

  • die Vermittlung von Arbeitsuchenden in Ausbildungs- und Arbeitsstellen
  • die Berufs- und Arbeitgeberberatung
  • die Förderung der Berufsausbildung und der beruflichen Weiterbildung
  • die Erhaltung und Schaffung von Arbeitsplätzen
  • die Zahlung von Entgeltleistungen wie Arbeitslosengeld oder Kurzarbeitergeld

Zusätzlich unternimmt die BA Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Arbeitsmarktbeobachtung und -berichterstattung und führt Arbeitsmarktstatistiken. Ferner zahlt sie – als Familienkasse – das Kindergeld.

Tags:

Leave a Reply