Business ByDesign wird mobil

Feature | 25. Januar 2010 von Christiane Stagge 0

Präsentation Roadmap: Die Miet-Software SAP Business ByDesign (Foto: Christiane Stagge)

Exklusiv: Präsentation der Roadmap für SAP Business ByDesign (Foto: Christiane Stagge)

Schneegestöber, Minusgrade, genervte Autofahrer – der erneute Wintereinbruch machte es dem einen oder anderen schwer, den steilen Weg zur Festung Marienberg zu passieren. Doch nicht nur die Taxifahrer hatten mit festgefahrenen Autos zu kämpfen. Auch die Referenten aus Walldorf steckten im Stau und verkündeten, sich eventuell zu verspäten. Schlussendlich kam Peter Lorenz, Executive Vice President SME Solutions A1, B1, Business ByDesign, doch noch rechtzeitig, um den Tagungsteilnehmern die Roadmap 2011 für Business ByDesign zu präsentieren.

Der Leiter des Bereichs für SAP-Mittelstandslösungen zeigte sich optimistisch: Zwar sei der Start von Business ByDesign nicht ohne Probleme verlaufen, doch könne man heute trotz aller Verzögerungen auf beachtliche Erfolge verweisen. Bisher gäbe es etwa 100 Referenzkunden aus dem Mittelstand, die die On-Demand-Software bereits nutzen und dafür ihre Altsysteme abgeschaltet hätten. Bis 2011 will SAP mit Business ByDesign nicht nur den Mittelstand bedienen, sondern auch im industriellen Sektor vertreten sein.

Ausblick bis 2011 (Foto: Christiane Stagge)

SAP Business ByDesign mit Feature Packs: Ausblick bis 2011 (Foto: Christiane Stagge)

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Feature Pack 2.5

CeBIT-Highlight: Feature Pack 2.5

Der Schein trügt: Auf der IBIS-Tagung gab es bereits CeBIT-Highlights (Foto: Christiane Stagge)

Das Feature Pack 2.0 erweiterte im vergangenen Jahr die Software um Webservices wie Map24 oder GoYellow. Pünktlich zur CeBIT präsentiert SAP das Feature Pack 2.5. Mit einem neuen User Interface läuft Business ByDesign über den Browser und dem RIA (Rich Internet Architecture) Client Microsoft Silverlight. Das Browser-Plug-In Microsoft Silverlight ermöglicht es, weitere Services wie Groupeware, Office oder Sametime anzubinden. Der RIA Client ist dabei vom Backend entkoppelt.
Eine weitere Besonderheit des Feature Pack 2.5: Alle Daten befinden sich im Hauptspeicher, die bei Intel-basierten Systemen mit bis zu einem 1 TB ausgestattet sind.

Business ByDesign für iPhone

Der BusinessObjects Explorer, Business One und CRM 7.0 haben es vorgemacht. Jetzt wird auch Business ByDesign mobil: Künftig gibt es die Mietsoftware auch für iPhone, Blackberry und Co. So können Mitarbeiter unterwegs nicht nur ihre E-Mails abrufen, sondern auch wie am Büro-PC mit der Software arbeiten, das heißt Aufgaben verwalten oder bearbeiten beziehungsweise Neuaufträge anlegen. Der Clou: Wenn man das iPhone kräftig schüttelt, aktualisiert sich automatisch die Aufgabenliste.

Aber nicht nur auf kleinen mobilen Geräten soll Business ByDesign künftig noch besser laufen: Damit Anwender auch auf großen Bildschirmen gut arbeiten können, sind die Eingabefelder in der Bedienoberfläche nicht mehr starr, sondern lassen sich flexibel übereinander oder nebeneinander je nach belieben anordnen.

Live-Demo: SAP Business ByDesign auf dem iPhone (Foto: Christiane Stagge)

Live-Demo: SAP Business ByDesign auf dem iPhone (Foto: Christiane Stagge)

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Apps für die Business Suite

Apps für die Business Suite

Ob für Carbon Impact, CRM, BI oder HR – SAP bietet bereits jetzt einige On-Demand-Anwendungen. Wie Peter Lorenz betont, wird SAP sein Angebot an Applikationen, die sich der Nutzer ähnlich wie iPhone-Apps zur Business Suite hinzukaufen oder mieten kann, künftig noch weiter ausbauen.

Partner-Marktplatz

Auch die Zusammenarbeit mit den Partnern will SAP stärken. Auf einem „SAP-Marktplatz“, einer großen Community, können Partner künftig ihre selbst konfigurierten Lösungen anbieten und potentielle Kunden können dort Ausschreibungen starten. Die Walldorfer wollen zudem ihren Partnern ein eigenes Service Developer Kit (SDK) zur Verfügung stellen, auf dessen Grundlage sie eigene Businesslösungen, Reports und Erweiterungen entwickeln können. Der Stammquellcode bleibt dabei unberührt und liegt weiter bei SAP. Auch der Partnerquellcode wird über die Walldorfer laufen.

Hohe Sicherheitsstandards

In seiner Keynote dementierte Peter Lorenz, SAP wolle das Hosting von Business ByDesign auslagern. Die Software wird weiterhin auf den Walldorfer Servern laufen. Dass die Daten bei SAP sicher gelagert seien, beweist nicht zuletzt die SAS70 Part II Zertifizierung: Ein viertel Jahr lang testeten externe Wirtschaftsprüfer und IT-Experten Logins und Protokolle nach strengen Sicherheitsstandards. Der Test werde alle halbe Jahre wiederholt, so dass Kunden auch weiter Vertrauen in die Sicherheit und Funktionalität der Software haben könnten.

Tags: , , , , ,

Leave a Reply