Roadmap SAP BusinessObjects BI

Feature | 17. Mai 2010 von Frank Völkel 0

Tag Null auf der SAPPHIRE NOW im Sonnenstaat Florida (Foto: Frank Völkel)

Noch ist alles ruhig: Tag Null auf der SAPPHIRE NOW in Orlando/Florida (Foto: Frank Völkel)

Orlando im US-Bundesstaat Florida. Auf der jährlichen Konferenz SAPPHIRE NOW treffen sich Firmenvertreter und SAP-Mitarbeiter, um über bestehende und zukünftige Software-Implementierungen zu sprechen. Dabei dreht es sich hauptsächlich um das SAP-Produktportfolio, welches durch den Zukauf von Firmen wie Business Objects (2008) und Sybase (2010) eine völlig neue Ausrichtung bekommen hat.

Am so genannten „Tag Null“ sprach die Interessensvereinigung der amerikanischen SAP-Anwender – auch als ASUG bekannt – im kleineren Kreis zu aktuellen Themen aus Kundensicht. Im Fokus stand die Roadmap der SAP BusinessObjects-BI-Plattform, die die BI-Tools auf Netweaver-Basis in den nächsten Jahren ablösen wird. Schließlich orientiert sich die BI-Strategie von SAP ganz klar am zugekauften Business Objects. Somit ist es auch nicht verwunderlich, dass unter den Teilnehmern häufig Fragestellungen zum Thema „Integration von BusinessObjects BI in eine bestehende SAP-Installation“ auftauchten.

Integration von Business Objects in bestehende SAP-Welt

Integration von Business Objects in bestehende SAP-Welt

BI-Produkte: Explorer, Crystal Reports, Xcelsius, Pioneer

Zu den derzeit verfügbaren BI-Produkten aus dem Business-Objects-Portfolio gehören die unten kurz vorgestellten Tools und Clients.

1. BusinessObjects Explorer: Zur Untersuchung und Erkundung von bestimmten Datensätzen dient der BusinessObjects Explorer. Dieses Tool kann mittlerweile auch über eine App auf dem iPhone und iPad genutzt werden und ist im Markt ziemlich einzigartig. Allerdings sind noch nicht alle möglichen Funktionen ausgeschöpft.

2. Crystal Reports: Für sämtliche Formen von Geschäftsberichten hat sich Crystal Reports am Markt etabliert. Als Tool steht Crystal Reports in allen Anwendungen – von der gehobenen Branchen-Software SAP Business All-in-One bis hin zur mächtigen Business Suite 7 – zur Verfügung. Der Zugriff erfolgt sowohl auf den Netweaver BW als auch sämtliche ERP-Daten. Derzeit ist der Netweaver BW in der Version 7.2 aktuell, gegen Ende 2010 soll die neue Version 7.3 zur Verfügung stehen. Crystal Reports kann auch Daten mit anderen Clients wie beispielsweise Pioneer austauschen. Der ältere „BEx Report Designer“ wird von SAP nicht weiterentwickelt.

3. Web Intelligence: Kurzfristige Berichte lassen sich mit dem unter SAP-Nutzern bekannten Tool einfach und schnell erstellen.

4. Xcelsius: Als interaktive Kontroll- und Steuerzentrale und zur Visualisierung dient das Tool Xcelsius. Es löst nach und nach den weit verbreiteten BEx Web Application Designer ab.

5. Pioneer: Zur erweiterten Datenanalyse dient das vormals unter dem Code-Namen „Voyager“ laufende Projekt-Tool Pioneer. Es lässt sich in die Kerngeschäftsprozesse von Business Suite 7 und Business ByDesign integrieren. Eine finale Version von Pioneer ist gegen Ende 2010 zu erwarten.

Tools für Geschäftsanalytik im Überblick - die alte Basis (blau dargestellt9 läuft aus

Tools für Geschäftsanalytik im Überblick - die alte Basis (blau dargestellt) läuft nach und nach aus

Tags: , , ,

Leave a Reply