BusinessObjects Olé Olé

21. April 2011 von Daniel Hardt 0

Business_Objects_Explorer_

Der Ball ist rund. Mehr Weisheiten gibt's über den BusinessObjects Explorer (Foto: Fotolia)

Ende Februar wurde BusinessObjects 4.0 vorgestellt, siehe Artikel „Volle Ladung: BusinessObjects“. Die in Business Warehouse integrierte BI-Suite wartet unter anderem mit Tools für Reporting, Datenvisulisierung und Enterprise Performance Management auf.

Wer seine Erfahrungen einmal abseits der üblichen schweren Kost aus Business-Daten machen möchte, für den bietet sich SAP Football Experience an. Auf Basis des BusinessObjects Explorer steht hier ein geballtes Informationspaket rund um den schönsten Sport der Welt zur Verfügung – welches nahezu jedes Detail vorhält.

So lernen Sie Funktionsweise und Leistungsfähigkeit des BusinessObjects Explorers kennen, mit dem Nebeneffekt, dass Sie im Bekanntenkreis als WM-Experte glänzen können.

Wie viele gelbe Karten wurden pro Turnier gezückt? Wann und wo fielen die meisten Tore? Wie stehts um die Statistik beim ewigen Duell England gegen Deutschland? Wie viele gewonnene Zweikämpfe hat Lothar Matthäus in seiner Karriere bestritten? Und wie liegt er damit im Vergleich zum italienischen Urgestein Paolo Maldini? Mit SAP Football Experience reichen ein paar Clicks und Sie wissen Bescheid.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Dashboard und Funktionen

Startbildschirm: Ranking der torreichsten WM-Turniere (Screenshot: SAP AG)

Startbildschirm: Ranking WM-Turniere nach Toren (Screenshot: SAP AG)

BusinessObjects_Explorer

Tore, Freistöße und Ecken nach Turnieren (Screenshot: SAP AG)

Anpfiff: Dashboard und Funktionen

Der Aufbau ist komplex, aber nur auf den ersten Blick etwas verwirrend. Schnell wird klar, wo was zu finden ist und dann kann es losgehen. In der oberen Hälfte der graphischen Oberfläche sind die Werte untergebracht, anhand derer die Analyse vorgenommen wird. Ein Tutorial hilft, offenen Frage zu klären.

Es können Turniere, Mannschaften, Begegnungen oder auch einzelne Spieler ausgewählt werden. Diese werden mit bis zu drei „Measures“  (Parameter) in Bezug gesetzt. Zu diesen Variablen zählen etwa Tore, gelbe und rote Karten, Zweikämpfe, Fouls, Freistöße aber auch Kuriositäten wie beispielsweise falsche Einwürfe.

Football_Experience_BusinessObjects

Trendverlauf

Die gewählten Werte werden in der Mitte in einer Menü-Leiste angezeigt und können jederzeit gelöscht und durch neue ersetzt werden. Darunter liegt das eigentliche Dashboard, welches die Variablen und deren Beziehungen grafisch veranschaulicht.

Die Anzeige stellt vergleichende Balkendiagramme, Kreisdiagramme nach prozentualer Verteilung, Korrelationen und Trends anhand von Graphen dar. Ein Klick und die Ansicht wechselt zu einer Tabelle mit tiefergehenden Ergebnissen.

Für das Beispiel wurde der fünfmalige WM-Teilnehmer Lothar Matthäus ausgewählt. Als Parameter dienen Freistöße (rot), Ecken (türkis) und Tore (blau).

Kein Zeitspiel

Zu berücksichtigen ist, dass die Seite erneut geladen werden muss, wenn man längere Zeit untätig bleibt. Weitere Analysen sind in dem Fall nicht durchführbar. Über die Funktion „Export“ können allerdings Dashboard-Ansichten als Image-Datei gespeichert und Resultate so festgehalten werden.

g

Prozentuale Verteilung nach Turnieren


Tags: ,

Leave a Reply