Vorschau: CeBIT-Highlights 2011

Feature | 25. Januar 2011 von Christiane Stagge 0

CeBIT 2011

Führung über das Messegelände: Die CeBIT Highlights 2011 (Foto: Deutsche Messe AG)

Es geht wieder los: Auf der weltgrößten IT-Messe treffen sich vom 1. bis 5. März 2011 IT-Experten sowie Branchenvertreter führender Hardware- und Softwareunternehmen. Von 9 bis 18 Uhr könne sich Besucher in den Messehallen über neue Hardware-Produkte, Technologien, IT-Konzepte, Business-Trends und Software-Anwendungen informieren.

3D-Technologie, Cloud Computing, Apps, Mobile Lösungen, Social Media und UMTS-Nachfolger LTE bilden die Themenschwerpunkte der CeBIT 2011. Auch intelligente Energienetze – Smart Grid – stehen im Fokus einiger Aussteller.

Damit Sie Ihren Messebesuch besser planen können, haben wir für Sie die Highlights der SAP-Partner zusammengetragen. Lesen Sie auf den folgenden Seiten, welche Produktneuheiten im Angebot sind:

Wissen wo es langgeht: CeBIT 2011

Wissen wo es langgeht: CeBIT 2011 (Foto: Deutsche Messe AG)

ALPHA Business Solutions : Business ByDesign auf Smartphones, Halle 5, Stand C 36

ALPHA Business Solutions zeigt Business ByDesign für unterwegs: Der SAP-Partner demonstriert auf der CeBIT die Einsatzmöglichkeiten der Mietsoftware auf iPhone, iPad, Blackberry und Windows-Mobile-Geräten. Über die entsprechenden Applikationen kann der Nutzer auf Accounts und Kontakte zugreifen, seine Aktivitäten managen, Aufträge erstellen, die Verfügbarkeit von Produkten prüfen, Reports generieren und Freigaben erteilen.

Steeb: Business ByDesign, Halle 5, Stand A 18

Als einer der ersten SAP-Partner, der Business ByDesign im Angebot hatte, steht bei  Steeb auf der CeBIT die on-Demand-Software im Mittelpunkt. Business ByDesign ist die „kleine Business Suite“ zum Mieten. Mit der Software bietet SAP eine komplette ERP-Anwendung aus der Cloud an. Auf dem Messestand können sich Kunden über Lizenzen, Support und Betrieb erkundigen. Außerdem zeigt Steeb vorkonfigurierte Best Practices für Finanzmanagement, CRM, Personalverwaltung, Projektmanagement und Logistik.

Winshuttle: Excel-Daten in SAP, Halle 5, Stand A 03

Winshuttle ist in diesem Jahr zum ersten Mal auf der CeBIT vertreten. Das Unternehmen entwickelt Software für die Datenübertragung zwischen Excel und SAP. Mit Winshuttle Query lassen sich Daten extrahieren und analysieren. Winshuttle Forms verwendet man zum Erstellen von PDF und HTML-Formularen. Auf der CeBIT stellt Winshuttle ein Usablity Business value Assessment (UBVA)-Programm vor und zeigt anhand von Realtime-Daten, welche Transaktionen in einem Unternehmen am häufigsten ausgeführt werden. Anschließend vergleicht das Programm die Anzahl der Transaktionen mit den Transaktionen, die notwendig gewesen wären, wenn die Winshuttle-Software im Einsatz gewesen wäre. Dass mit der Winshuttle-Software üblicherweise weniger Transaktionen vorgenommen werden müssen, soll UBVA belegen.  Als Berechnungsbasis dienen Protokolldaten von SAP-Kunden.

Fujitsu MZ900

Fujitsu MZ900: Der virtuelle Arbeitsplatz als USB-Stick (Foto: Fujitsu)

Fujitsu: Virtualisierung auf dem USB-Stick , Halle 2, Stand B38, Halle 9 (Public Sector Parc), Halle 14 (Planet Reseller)

Fujitsu widmet sich unter anderem den Themen Cloud Computing und Virtualisierung. Mit dem Portable Zero Client MZ900 wird der Firmenarbeitsplatz mobil: Der Virtualisierungs-Client ist auf dem USB-Stick installiert. So kann der Nutzer auf seinem Firmenarbeitsplatz-Rechner von jedem beliebigen Windows-PC zugreifen.

Außerdem zeigt Fujitsu 13 Sicherheitspakete für Cloud Computing. Darunter befinden sich neben einem Paket zum Datenschutz auch das Standard-Paket „Intrusion Detection and Prevention“, welches für Firewalls und sichere Web-Server sorgt.

All for One Midmarket: Zusatzlösungen für die Fertigungsindustrie, Halle 5, Stand B 18

Neben Outsourcing-Services und SAP-Branchenlösungen für den Maschinen- und Anlagenbau sowie für Automobilzulieferer, gibt es am Stand von All for One Midmarket branchenspezifische Zusatzlösungen zu betrachten. BDE Auswertung Zeitereignisse sorgt für den Abgleich zwischen geplanten und rückgemeldeten Arbeitsvorgängen in der Fertigungsindustrie. Fortschreibungen von Arbeitsplänen lassen sich mit BDE Arbeitsplan-Update vornehmen. Die Zusatzlösung „Dialogservice Document Output Management“ bildet zeichnungsgebundene Bestellvorgänge ab. Außerdem ist am Messestand zu sehen, wie sich mit der Arbeitsumgebung SAP NetWeaver Business Client rollenspezifische Inhalte darstellen lassen. Die Analysemöglichkeiten von Geschäftsdaten durch Business Analytics und Business Intelligence-Software stehen außerdem im Mittelpunkt des CeBIT-Auftritts.

Itelligence: SAP CRM für iPhone und iPad, Halle 4, Stand C 04 und  Halle 5, Stand B 24

Itelligence zeigt auf der CeBIT mit it.x-mobile eine neue Software, mit der Kunden SAP-Programme auf sämtlichen Smartphone-Geräteklassen wie iPhone, iPad oder Android-Handys nutzen können. Dafür gibt es verschiedene Business-Szenarien:

it.x-mobile Service ist speziell an die Bedürfnisse von Servicemitarbeitern ausgerichtet. Servicetechniker erhalten damit Informationen aus einem Serviceauftrag über eine Störung sowie Gerät und Gerätekennung. Durch die Verbindung mit dem Navigationsgerät erhält der Techniker die Routenbeschreibung zum Einsatzort. Mit der Scanfunktion kann der Mitarbeiter Ersatzteile aufnehmen. Auch Abrechnungen lassen sich mit der Software durchführen.

Mit it.x-mobile Vertrieb sollen Außendientsmitarbeiter bei einem Kundentermin bestens gerüstet sein. Die Software zeigt Ansprechpartner, Umsätze, Planwerte, Zahlungseingänge, offene Posten, Inhalte und Termine an. Feedbacks und Opportunities können direkt erstellt und zwischengespeichert werden. Verbindet sich der Sales-Mitarbeiter über UMTS oder WLAN mit dem Internet, werden diese Angaben automatisch in SAP CRM gespielt.

Um Personalangelegenheiten besser managen zu können, hat itelligence it.x-mobile ESS/MSS entwickelt. Mit der Software kann der Nutzer Abwesenheitsanträge unterwegs erstellen, Terminkalender einsehen oder Urlaubskontingente verwalten.

Cubeware iPad

Cubeware-Software auf dem iPad (Foto: Cubeware)

Cubeware: Tools für App-Entwicklung, Halle 6, Stand B 22

Cubeware ist spezialisiert auf BI-Lösungen für die Analyse, Planung und zum Erstellen von Dashboards beziehungsweise Reportings. Auf dem Messestand können Besucher sich das neue Release 3 von Cubeware CockpitV6pro zeigen lassen. Die neue Version bietet mehr Funktionen, wie beispielsweise Ad-hoc-Analysen und Geoanalysen.

Außerdem gibt es eine Vorschau auf Release 4, das mit einem erweiterten Paket an Charts auf dem Markt kommen wird. Dazu gehören Minigrafiken, Sparklines, Trendlinien sowie Funktionen für analytische Formatierungen auf Grafiken und die Möglichkeit, Kommentare frei zu positionieren.

Außerdem am Stand von Cubeware zu sehen: Die kostenfreie Einplatz-Sonderversion „Cubeware CockpitV6pro FREE LIMITED”. Neu daran: Bisher lief die Software nur auf Microsoft SQL Server Analysis Services, IBM Cognos, TM1, Infor PM OLAP, SAP BW. Jetzt funktioniert das Programm auch mit Oracle Hyperion Essbase.

Wer möchte, erhält zusätzlich einen Ausblick auf die nächste Version von Cubeware Importer. Mit dem Cubeware Importer lassen sich Daten modellieren, extrahieren und transformieren. Außerdem ist das Laden von Daten aus relationalen Vorsystemen sowie Schreiben von relational zu relational, beispielsweise zum Aufbau von Staging Areas oder Datawarehouses, möglich. Mit dem Importer lassen sich auch Daten von einer multidimensionalen Datenbank in eine andere überführen.

Den Höhepunkt des Cubeware-CeBIT-Auftritts bildet jedoch die Mobile Service Architektur. Sie ist die Grundlage für die Entwicklung von Apps, denn auf ihrer Basis können Admins mit den SDKs sämtlicher Smartphone- und Tablet-PC-Hersteller wie Apple, RIM oder HTC arbeiten. Berichte und Dashboards stehen künftig auch on-Demand über das Internet zur Verfügung und können an Apps angebunden werden.

Cormeta: Schnittstellen für Hardware, Halle 5, Stand C 17

Cormeta ist bekannt für sein Angebot an branchenspezifischen Business All-in-One-Lösungen. Dazu gehören FOODsprint für die Nahrungsmittelindustrie, TRADEsprint für den Großhandel und FASHIONsprint für die Textilindustrie. Cormeta möchte künftig die Entwicklung mobiler Software vorantreiben und kann sich Apps für iPhone und iPad, beispielsweise zur Überwachung der Lieferkette, sehr gut vorstellen.

Im Mittelpunkt des CeBIT-Auftritts wird jedoch PAMS IDC (Integration Device Connectivity) stehen. Dabei handelt es sich um ein validiertes Manufacturing Execution System (MES) für die Prozessindustrie, wie Pharma, Chemie und Kosmetik. Anwender benötigen damit kein zusätzliches Produktionssystem mehr, um Hardware an das ERP zu koppeln. Über eine spezielle Hardware-Schnittstelle werden die angebundenen Geräte wie Waagen, Scanner, PDAs oder RFID-Instrumente direkt in das ERP-System integriert und angebunden. Die SQL-Schnittstelle reicht aus. Firmen brauchen hierfür keine zusätzliche Software installieren.

VeBIT 2011 Halle

In den gr0ßen Messehallen in Hannover gibt es bald wieder einiges zu sehen (Foto: Deutsche Messe AG)

iTernity: Software für Langzeitarchivierung, Halle 3, Stand D 34

Am VOI-Partnerstand zeigt iTernity mit iCAS eine Software für die Langzeitarchivierung. Die Lösung erfüllt sämtliche rechtliche Vorschriften und Compliance-Anforderungen. Durch die Content-Storage-Container-Technologie werden Daten in einem speziellen Archivcontainer gespeichert. Durch den 512-bit-Hashwert hat jedes Objekt eine unveränderte Datenidentität, was ein Schutz vor Manipulationen gewährleistet. Mit iCAS-Software lassen sich Daten unabhängig von Speicherort und Speichermedium archivieren. Die Anwendung fungiert als Middleware zwischen dem DMS-, ECM-, ERP- oder E-Mail-System und dem Festplattenspeicher.

Die iCAS-Lösung wird entweder vorinstalliert auf HP-Servern ausgeliefert oder ist virtuell über VMWare, Citrix, XEN und Hyper-V verfügbar.

IBM: Für Intelligente, Halle 2 und 9

Alles smart bei IBM: Die CeBIT-Themen des Großkonzerns lauten „Smarter Cloud“, „Smarter Work“, Smarter Decisions“, „Smarter Infratsructure“ und „Smarter Security“.

IBM zeigt Cloud-Services und Produkte für Großunternehmen und den Mittelstand für die Private, Public oder Hybride Cloud. Außerdem präsentiert IBM Hardware- und Softwareprodukte, mit denen sich Arbeitsabläufe vereinfachen lassen sowie Lösungen für das Datenmanagement. Im Bereich „Security“ stehen Sicherheit, Compliance, Risikomanagement und Datensicherheit im Vordergrund.

In Halle 9 im Public Sector können sich Besucher über neue IBM-Lösungen für öffentliche Verwaltung, innere Sicherheit, Hochschulmanagement, Justiz und Gesundheitswesen informieren.

T-Systems: Cloud Computing und Mobile Enterprise, Halle 4, Stand D 26

Cloud Computing und der mobile Zugriff auf SAP-Daten sind die Themenschwerpunkte von T-Systems auf der diesjährigen CeBIT. Mit Dynamic Net-Centric Sourcing bietet T-Systems einen Service an, mit dem Firmen dynamische Rechenleistung und Speicherkapazitäten aus der Cloud beziehen können. Außerdem geht es um die Themen Rechte und Identitätsmanagement. Ein weiteres Highlight:  Am T-Systems-Stand können Fachbesucher Test- und Entwicklungsumgebungen aus der Cloud begutachten.

Tags: , , , , , , ,

Leave a Reply